- Anzeige -
1VIER.com

Herberth Motorsport hat das ADAC-GT-Masters-Samstagsrennen auf dem Lausitzring gewonnen, profitierte aber vom Pech der Zakspeed Mannschaft, die unverschuldet den Sieg verloren. Trotzdem reichte es für Luca Ludwig und Luca Stolz noch zum zweiten Rang. Komplettiert wurde das Podest durch das Grasser Racing Team mit Mirko Bortolotti und Ezequiel Perez Companc.

Mercedes-AMG hat die erste Startreihe für das ADAC-GT-Masters-Samstagsrennen auf dem Lausitzring okkupiert. Die Poleposition erstritt Luca Stolz fürs Team Zakspeed. Daneben: Markenkollege Indy Dontje von HTP Motorsport, gefolgt von Porsche-Rivale Robert Renauer. Die Ergebnisse der Freitagsqualifikation.

Auch im ADAC-GT-Masters-Nachmittagstraining auf dem Lausitzring haben Audi und Mercedes-AMG den Ton angegeben. Die Titelverteidiger von Land Motorsport positionierten sich im Gesamtklassement vor dem Team Zakspeed. Grasser Racing rangierte ebenfalls unter den schnellsten Zehn. Die Ergebnisse.

Mercedes-AMG, Audi und Lamborghini waren im ADAC-GT-Masters-Eröffnungstraining auf dem Lausitzring richtungsangebend. Zuoberst: Mücke Motorsport mit Sebastian Asch und Stefan Mücke, die sich vor einem Audi-Trio sowie Grasser Racing positionierten. Die Ergebnisse der Auftaktsitzung.

Grasser Racing holt den nächsten Sieg und baut die Serie damit auf vier Erfolge in Serie aus. Mirko Bortolotti, Christian Engelhart und Andrea Caldarelli gewinnen im direkten Duell mit den ärgsten Konkurrenten von HTP Motorsport und Akka-ASP das Drei-Stunden-Rennen in Silverstone. Wie lang geht diese Serie noch weiter?

Mercedes-Benz gegen Lamborghini lautet die Schlagzeile auch beim Endurance-Cup-Rennen der Blancpain-GT-Serie in Silverstone. AKA ASP platzierte sich auf der Poleposition, daneben die Tabellenführer des Teams Grasser. HTP Motorsport hielt mit den Meisterschaftskontrahenten Schritt und startet von Position drei.

Die BMW-Mannschaft von Schnitzer Motorsport hat den Sonntagslauf in der Magdeburger Börde gewonnen. Philipp Eng und Ricky Collard lieferten einen lupenreinen Start- und Zielsieg ab. Dahinter schafften es Callaway Competition und Herberth Motorsport aufs Podest.

Porsche hat beim ADAC-GT-Masters-Auftaktrennen einen unangefochtenen Doppelerfolg errungen. Den Sieg erfochten Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller für das Team 75 Bernhard – und bezwangen somit die Markenkollegen von Schütz Motorsport. Dahinter: dreimal Audi.

Die Porsche-Delegation beansprucht beim ADAC-GT-Masters-Auftaktlauf in Oschersleben die vorderste Startreihe. In der Qualifikation erfocht das Team 75 Bernhard die Poleposition, Schütz Motorsport belegte den Silberrang. Dahinter Callaway Competition und Aust Motorsport. Das Ergebnis.

Im Nachmittagstraining beim ADAC-GT-Masters-Auftakt in Oschersleben ist Schütz Motorsport die Tagesbestzeit gefahren. Das Porsche-Gespann unterbot die Referenzmarke von Land Motorsport um ungefähr eine Zehntelsekunde. Audi platzierte sich mit nur noch drei Besatzungen unter den vordersten Zehn. Die Ergebnisse.

Audi hat das ADAC-GT-Masters-Auftakttraining in Oschersleben kontrolliert. Obenan: Land Motorsport mit seinem Doppel. Auch die Markenkollegen von Aust Motorsport und Mücke Motorsport platzierten beide Besatzungen unter den besten Zehn, welche sich innerhalb von sechs Zehntelsekunden klassierten. Das Ergebnis.

Nismo hat den neuen GT-R GT3 erstmals auf der Rennstrecke getestet. Die drei Werkspiloten Michael Krumm, Masataka Yanagida und Mitsunori Takaboshi konnten 600 Kilometer auf dem Fuji Speedway abspulen. Nach dem Test zeigen sich die drei positiv, das Auto zu einem starken Konkurrenten formen zu können.

Anlässlich der New York International Auto Show hat Audi sein neues Gefährt für den Kundensport präsentiert: den R8 LMS GT4. Das Fahrzeug sei der „ideale Rennwagen für Amateurpiloten“ und fülle die „Lücke zwischen TCR und GT3“. Das Debüt erfolgt beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Kommt ein zweites FIA-GT-Pokalevent in den GT3-Kalender? Der Automobilverband hat sich bei seiner Sitzung in Genf auf einen solchen Vorschlag geeinigt. Dieses Rennen solle ergänzend zum bereits bestehenden Pokalfinale für Werksmannschaften eingerichtet werden. Als Zielgruppe wurden Pro-Am-Teams ausgegeben.

Im Rahmen der Teampräsentation in Ludwigsburg hat HTP Motorsport mit seinem neuen Hauptsponsor Mann-Filter die gemeinsamen GT-Pläne für die Saison 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Demnach unterstützt Bernd Schneider das Mercedes-AMG-Team bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Auch in diesem Jahr tritt Yaco Racing mit der Marke Audi im ADAC GT Masters an. Die Fahrerbesatzung rekrutiert sich unverändert aus Rahel Frey und Philip Geipel. Die Saisonvorgabe des Gespanns aus Plauen sei, Unfälle zu vermeiden und kontinuierlich unter die Punkte zu fahren.

Die GT-Abteilung der Marke Lexus hat ihre diesjährigen Europaplanungen skizziert. Demzufolge starten Farnbacher Racing und Emil Frey Racing mit dem RC F GT3 in der International GT Open. Zur einer Fortsetzung des Programms in der VLN-Langstreckenmeisterschaft äußerte sich der japanische Hersteller nicht.

Bentley verlässt das ADAC GT Masters, Mcchip-DKR tritt mit einem Renault R.S. 01 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft an. Timo Scheider wechselt von Audi zu BMW, der ADAC Nordrhein präsentierte den provisorischen Zeitplan für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Der Februar 2017 im Rückspiegel.

Mücke Motorsport hat seinen Einstieg in das ADAC GT Masters bekannt gegeben. Die ehemalige DTM-Mannschaft setzt künftig zwei Audi R8 LMS sowie einen Mercedes-AMG GT3 im deutschen GT-Championat ein. Gaststarts in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sind ebenfalls geplant.

Die Nismo-Abteilung vollzieht einen Generationswechsel in der GT3-Klasse. Zur Saison 2018 fertigt Nissan ein grundlegend neues GT-R-Modell. Als Entwicklungsfahrer hat der Nippon-Hersteller Masataka Yanagida und Michael Krumm nominiert. Parallel erfolgt abermals ein Start in der SRO-GT-Langstreckenserie.

Social Media

622FollowerFolgen