- Anzeige -
Die neu gegründete Mannschaft von mcchip-dkr startet in der kommenden Saison mit einem Renault R.S. 01 GT3 in der Klasse SPX der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Das Team konnte sich Unterstützung seitens Renault und Pirelli sichern.

Die Diskussion um eine Le-Mans-Rückkehr Peugeots flackert dann und wann auf. Zuletzt fachte ein Interview mit PSA-Geschäftsführer Carlos Tavares die Spekulationen nochmals an. Voraussetzung sei allerdings nach wie vor eine Kostensenkung. Rückt ein Engagement der Löwen tatsächlich näher?

Auch in diesem Jahr startet Bentley mit einem Zwei-Wagen-Gespann beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Den Werkseinsatz koordiniert abermalig das Team Abt. Ein Fahrertrio fügt sich aus Christopher Brück, Christer Jöns und Christian Menzel zusammen, das andere aus Jordan Lee Pepper, Nicolas Verdonck und Christian Mamerow.

Um der Dominanz der DPi-Fahrzeuge entgegenzuwirken, haben die Regelhüter der IMSA die Balance of Performance für Sebring angepasst. Daher müssen Cadillac, Mazda und Nissan ihre Sportwagen modifizieren. In der GTLM-Wertung gibt es nur kleine Zugeständnisse für BMW. Lexus und Acura profitieren in der GTD-Division.

Nordschleife

Der von der Toyota Motorsport GmbH ausgetragene Pokal für die hauseigenen GT86-Rennwagen bekommt in der kommenden Saison ein größeres Starterfeld. Drei neue Mannschaften bereichern die Klasse der günstigen Japaner.

Die neu gegründete Mannschaft von mcchip-dkr startet in der kommenden Saison mit einem Renault R.S. 01 GT3 in der Klasse SPX der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Das Team konnte sich Unterstützung seitens Renault und Pirelli sichern.

Offenbar vollzieht Falken Motorsports einen Fabrikatswechsel. Die Mannschaft des japanischen Reifenherstellers stellt auf dem Genfer Autosalon seine diesjährigen Planungen vor – mit einem neuen Sportwagen eines „Premiumherstellers“. Das Hauptgewicht des Programms liegt wieder auf dem 24-Stunden-Rennen.

Auch in diesem Jahr startet Bentley mit einem Zwei-Wagen-Gespann beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Den Werkseinsatz koordiniert abermalig das Team Abt. Ein Fahrertrio fügt sich aus Christopher Brück, Christer Jöns und Christian Menzel zusammen, das andere aus Jordan Lee Pepper, Nicolas Verdonck und Christian Mamerow.

GT-Sport

HTP Motorsport bewältigt in diesem Jahr eine Herkulesaufgabe. Die AMG-Mannschaft aus Altendiez hat angekündigt, mit einem Vier-Wagen-Gespann in den europäischen SRO-Wettbewerben anzutreten. Die Zusammenstellung des Fahrerkaders steht zurzeit allerdings noch aus.

HTP Motorsport hat Maximilian Götz für die diesjährige Saison im ADAC GT Masters engagiert. Der Meister der Saison 2012 bildet ein Fahrergespann mit Neuzugang Patrick Assenheimer. Die Zielsetzung der Mercedes-AMG-Mannschaft sei, um Laufsiege oder sogar um den Titel zu kämpfen.

Die Rennabteilung Hyundais hat mitgeteilt, in die TCR-Liga einzusteigen. Daher entwickelt der Konstrukteur aus Südkorea einen Tourenwagen auf Basis der i30-Baureihe. Intention sei es, den globalen Bekanntheitsgrad der Marke im Motorsport zu steigern. Dies sei „ein wichtiger Schritt“.

Die Nismo-Abteilung vollzieht einen Generationswechsel in der GT3-Klasse. Zur Saison 2018 fertigt Nissan ein grundlegend neues GT-R-Modell. Als Entwicklungsfahrer hat der Nippon-Hersteller Masataka Yanagida und Michael Krumm nominiert. Parallel erfolgt abermals ein Start in der SRO-GT-Langstreckenserie.
– Anzeige –
– Anzeige –
Teileshop.de

IMSA SportsCar Championship

Das Bild von den Vierundzwanzig Stunden von Daytona hat sich auch bei den zweitägigen Testfahrten zu den Zwölf Stunden von Sebring weiter verfestigt: Cadillac ist der Konkurrenz überlegen. Die kombinierte Bestzeit wurde von Wayne Taylor Racing erzielt. Corvette gelang der Bestwert in der GTLM-Division.

Neben dem Stammpersonal Giancarlo Fisichella, Toni Vilander und James Calado nimmt auch Juan Pablo Montoya für Risi Competizione an den Testfahrten für die Zwölf Stunden von Sebring teil. Ein Start bei dem Langstreckenklassiker für die Ferrari-Mannschaft ist jedoch nicht vorgesehen.

Offenbar haben die Mannen rund um Wolfgang Land Gefallen an der IMSA-Meisterschaft gefunden. Daher startet Land Motorsport auch beim zweiten Langstreckenklassiker in Florida, den Zwölf Stunden von Sebring. Zudem komplettiert Mazda mit Marino Franchitti sein Fahreraufgebot.

Das Team Penske plant, zur Saison 2018 in die DPi-Klasse der IMSA SportsCar Championship einzusteigen. Offenbar tritt das Gespann um Tim Cindric als Honda-Werksmannschaft an. Der Nippon-Konstrukteur zagt allerdings, dieses Vorhaben zu bestätigen.

Sportwagen

In dem kultigen Kurzfilm C’était un rendez-vous hastet Claude Lelouch rasant durch die Pariser Häuserschluchten. Dabei überschreitet der Regisseur permanent die zulässige Geschwindigkeit und ignoriert sämtliche rote Ampeln, um keine Verspätung zu riskieren. Diese tollkühne Stadtrundfahrt hat Ford zu einer Neuverfilmung inspiriert – im 360-Grad-Modus.

Angelegentlich des fünfzigjährigen Bestehens der Driving-Performance-Abteilung hat Mercedes-AMG eine Sonderversion des GT C Roadsters verfertigt. Die Modifikationen der Edition 50 erschöpfen sich jedoch großenteils in optischen Details. Zuvörderst unterscheidet sich die auf fünfhundert Exemplare limitierte Auflage durch die Farben Graphitgrau und Kaschmirweiß.

Die neu gegründete Marke Italdesign Automobili Speciali hat ihren ersten, bis dato noch ungetauften Ultrasportwagen vorgestellt. Gleichwohl hat der Konstrukteur aus Piemont bereits angekündigt, die Stückzahl auf nur fünf Exemplare zu limitieren. Die öffentliche Präsentation erfolgt auf dem Genfer Autosalon.

Die Scuderia Glickenhaus verfolgt abermalig hochfliegende Ziele. Das Gespann um James Glickenhaus gedenkt, auf dem Genfer Autosalon den SCG003S-Sportwagen mit Straßenzulassung vorzustellen. Die Ambition sei, einen neuen Rundenrekord auf der Nordschleife aufzustellen.

Europäische Le-Mans-Serie

Aufgrund der beendeten Kooperation mit Krohn Racing ist Greaves Motorsport außerstande, sein LMP2-Programm in diesem Jahr fortzuführen. Daher pausiert die Mannschaft aus dem Vereinigten Königreich eine Saison. Gleichwohl seien allerdings sporadische Einsätze in der ELMS oder Langstrecken-WM nicht ausgeschlossen.

Obwohl Murphy Prototypes einen Aufstieg in die Langstrecken-WM anstrebte, muss das Teams aus Irland nun aus finanziellen Gründen ein Jahr aussetzen. Unterdessen bereitet das Gespann um Greg Murphy bereits ein LMP3-Programm für die Saison 2018 der Europäischen Le-Mans-Serie vor.

Der Winter neigt sich dem Ende zu, und bei den ELMS-Mannschaften laufen die Vorbereitungen auf die Saison 2017 auf Hochtouren. Es gilt, das Budget zu sichern und die letzten Fahrerplätze zu belegen. Unter anderem werden im kommenden Jahr Filipe Albuquerque und Nicki Thiim im Championat aktiv sein. Ein Überblick.

Der ACO hat die diesjährigen Starterlisten für die Langstrecken-WM und der Europäischen Le-Mans-Serie veröffentlicht. Demnach sind die Teilnehmerzahlen in beiden Wettbewerben rückläufig. Achtundzwanzig Nennungen sind für den weltweiten, sechsunddreißig für den kontinentalen Wettbewerb eingegangen.

Langstrecken-WM

Der ACO spielt derzeit mehrere Szenarien zur Rettung der privaten LMP1-Kategorie durch. Eine Möglichkeit wäre, die Autos, welche nach dem DPi-Reglement aufgebaut sind, in der Subkategorie starten zu lassen. Die Voraussetzung: Die Autos müssten von privaten Teams eingesetzt werden.

Die Diskussion um eine Le-Mans-Rückkehr Peugeots flackert dann und wann auf. Zuletzt fachte ein Interview mit PSA-Geschäftsführer Carlos Tavares die Spekulationen nochmals an. Voraussetzung sei allerdings nach wie vor eine Kostensenkung. Rückt ein Engagement der Löwen tatsächlich näher?

Überraschend hat sich Young Driver AMR aus der Langstrecken-WM zurückgezogen. Dennoch kämpfen weiterhin zwei Aston Martin Vantage GTE um den Klassensieg in der GTE-Pro. Den Einsatz stemmt fortan Aston Martin im Alleingang.

Kurz vor dem Saisonbeginn der Langstrecken-WM kommt ein Paukenschlag aus Italien. Gianmaria Bruni wird mit sofortiger Wirkung Ferrari und AF Corse verlassen. Er soll einen neuen Vertrag bei Porsche unterzeichnen. Eine Ausstiegsklausel zwingt ihn laut Medienberichten jedoch zum Aussitzen der Saison 2017.

Prototypen

Die Sportabteilung Nissans hat am Fuji die Saison ausklingen lassen. Beim Nismo Festival in Oyama feierte der Nippon-Konstrukteur gemeinsam mit dreißigtausend Fans der Marke die diesjährigen Erfolge. Über den Traditionskurs am heiligen Vulkan rollten Rennfahrzeuge verschiedenster Couleur.

Die Audi-Equipe von Flying Lizard Motorsports hat ihren Titel beim 25-Stunden-Rennen am Thunderhill verteidigt. Darren Law, Johannes van Overbeek, Dion von Moltke und Mike Hedlund erstiegen die höchste Stufe des Siegertreppchens. Platz zwei belegte das Ryno Racing Team mit einem Ginetta-Prototyp.

Race Performance hat das zweite Saisonrennen der Asiatischen Le-Mans-Serie am Mount Fuji gewann und damit den letzten Wertungslauf vor der Winterpause. Die Tabellenführer von DC Racing verloren den Kampf gegen die Schweizer und werden Zweite. In der GT-Klasse ging der Sieg an DH Racing mit einem Ferrari 488 GT3.

Das Team des chinesischen Schauspielers Jackie Chan war sowohl in der LMP2 als auch der LMP3 beim Saisonstart der asiatischen Le Mans Serie in Zhuhai erfolgreich. Zudem gewann JBS Australia das Halbfinale des australischen Langstrecken-Cups. Die Ereignisse zusammengefasst im Splash&Dash.
  • Rennkalender

    1. Australische GT in Adelaide

      5. März 2017
    2. World Challenge in Saint Petersburg

      12. März 2017
    3. SRO-Testtag in Le Castellet

      15. März 2017
    4. Zwölf Stunden von Sebring

      18. März 2017
    5. Zwölf Stunden von Mugello

      18. März 2017
    6. V de V in Barcelona

      19. März 2017
    7. 63. ADAC-Westfalenfahrt

      25. März 2017
    8. Australische GT in Melbourne

      26. März 2017
    9. ELMS-Prolog in Monza

      28. März 2017
    10. 24 Stunden von Silverstone

      31. März 2017
  • Facebook

Social Media

592FollowerFolgen

Momentaufnahme