- Anzeige -
1VIER.com
Die Abendqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring förderte keinerlei Erkenntnisse im Hinblick auf das Kräfteverhältnis zutage. Denn die Rundenzeiten bewegten sich jenseits der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden. Zuoberst: das Team Schnitzer vor den Bentley Boys.

Kelvin van der Linde hat für Land Motorsport die erste Bestzeit errungen. Der Südafrikaner blieb als einziger Pilot unter der 8:20-Minuten-Marke. Auf den Rängen dahinter folgten das W Racing Team und der Falken Porsche. Der Mercedes-AMG von Haribo Racing war am Ende der Sitzung im wahrsten Sinne des Wortes im Blindflug unterwegs.

Unmittelbar vor Veranstaltungsbeginn hat das Technikgremium des ADAC Nordrhein die Balance of Performance von Neuem überarbeitet. Die Anpassungen erschöpfen sich in der SP9-Klasse allerdings in einer Modifikation der Spezifikationen des Bentley Continental GT3. Weitere Neuerungen in der SPX-Liga.

Starterliste? Livestream? Zeitplan? An diesem Wochenende findet das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings statt. SportsCar-Info hat wichtige Informationen zum eintägigen Wettstreit in der Eifel zusammengetragen. Daten und Fakten zur Veranstaltung im Überblick.

GT-Sport

Anlässlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hat BMW Motorsport mit dem Verkauf seines GT4-Modells auf M4-Basis begonnen. Kunden können nun Bestellungen aufgeben. Die Eifelaner Wettfahrt ist indes eine weitere Station des Entwicklungsprogramms. Am Volant: Dirk Adorf, Ricky Collard und Jörg Weidinger. Das Gefährt im Porträt.

Vergangenes Wochenende traf das ADAC GT Masters beim Saisonhighlight auf dem Lausitzring auf die DTM und bescherte dem Mercedes-AMG Team Zakspeed ereignisreiche Renntage. Während die beiden Piloten Luca Ludwig und Luca Stolz unglücklich am Samstag einen verdienten Sieg verloren, mussten die beiden Junioren Sylvest/Rogivue eine herbe Enttäuschung hinnehmen.

Nun hat Lamborghini seinen Siegeszug auch im ADAC GT Masters fortgeführt. Grasser Racing gewann das Sonntagsrennen auf dem Lausitzring – einigermaßen souverän. Zuvor war Herberth Motorsport erfolgreich und eroberte somit in Brandenburg die Tabellenführung. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Julian Schmidt und Manfred Muhr.

Grasser Racing hat im ADAC-GT-Masters-Sonntagslauf einen Start-Ziel-Erfolg davongetragen. Von Platz eins losgefahren, verharrten Mirko Bortolotti und Ezequiel Perez Companc in ihrer Führungsposition. Christian Engelhart und Rolf Ineichen erklommen unterdessen die dritte Podeststufe.

Langstrecken-WM

Das Langstreckenkomitee der FIA hat die Balance of Performance für die 24 Stunden von Le Mans festgelegt. Die Anpassungen der Fahrzeugeinstufungen bürden Porsche und Ford in der GTE-Pro-Liga einige Einschränkungen auf, wohingegen Aston Martin und Corvette von den Korrekturen profitieren.

Nicolas Perrinn hat verlauten lassen, dass mindestens zwei seiner aus dem Open-Source-Projekt entstandenen LMP1 nächstes Jahr in der Langstrecken-Weltmeisterschaft fahren werden. Wer der Käufer ist, hat der Franzose nicht verraten. Es soll sich um ein europäisches Team handeln.

In vier Wochen ist es soweit: Start zur fünfundachtzigsten Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans. Nach und nach komplettieren die Mannschaften ihre Abordnungen. Unter anderem bestätigten JMW Motorsport, Beechdean Motorsport oder Proton Competition ihre Kader. Dies und weitere Meldungen zusammengefasst im Nachrichtenspiegel.

Porsche und Toyota haben Fernando Alonso für 2018 eine Absage erteilt. Toyota ist weiterhin vollkommen davon überzeugt, dass ihr Auto absolut legal sei. Zudem wurde Marc Lieb bei Porsche als Ersatzfahrer für die 24 Stunden von Le Mans bestätigt. Einen festen Startplatz haben dagegen Marcel Fässler und Jordan Taylor. Ein Nachrichtenspiegel.
– Anzeige –
Teileshop.de

Nordschleife

Der Donnerstag steht beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife ganz im Zeichen der ersten gezeiteten Runden. Während die Protagonisten am Nachmittag bei strahlender Eifel-Sonne ihre ersten Runden drehten, ging es bei Dunkelheit um die Wurst. Für die mesiten Teams ging es bereits darum einen adäquaten Startplatz heraus zu fahren. Zudem wurden die letzten Startplätze für das Top-40-Zeitfahren vergeben.

Die Abendqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring förderte keinerlei Erkenntnisse im Hinblick auf das Kräfteverhältnis zutage. Denn die Rundenzeiten bewegten sich jenseits der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden. Zuoberst: das Team Schnitzer vor den Bentley Boys.

Kelvin van der Linde hat für Land Motorsport die erste Bestzeit errungen. Der Südafrikaner blieb als einziger Pilot unter der 8:20-Minuten-Marke. Auf den Rängen dahinter folgten das W Racing Team und der Falken Porsche. Der Mercedes-AMG von Haribo Racing war am Ende der Sitzung im wahrsten Sinne des Wortes im Blindflug unterwegs.

Anlässlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hat BMW Motorsport mit dem Verkauf seines GT4-Modells auf M4-Basis begonnen. Kunden können nun Bestellungen aufgeben. Die Eifelaner Wettfahrt ist indes eine weitere Station des Entwicklungsprogramms. Am Volant: Dirk Adorf, Ricky Collard und Jörg Weidinger. Das Gefährt im Porträt.

Europäische Le-Mans-Serie

G-Drive Racing hat den zweiten ELMS-Saisonlauf in Monza gewonnen. Damit nahmen Léo Roussel, Ryo Hirakawa und Memo Rojas nicht nur Revanche für das Debakel beim Auftakt, sondern eroberte auch die Tabellenführung. Eine Durchfahrtsstrafe in der Schlussphase bremste das Oreca-Trio nicht.

Anlässlich der Doppelveranstaltung in Silverstone beging auch die Europäischen Le-Mans-Serie ihren diesjährigen Saisonauftakt. Nach einer kurzweiligen Schlussphase reklamierte United Autosports den Erfolg beim ersten Aufeinandertreffen für sich. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Maximilian Graf und Julian Schmidt.

United Autosports räumt beim Auftakt der European Le Mans Series in Silverstone auf ganzer Linie ab und gewinnt sowohl in der Gesamtwertung als auch der LMP3-Klasse. Auf der vorletzten Runde kassierte Filipe Abuquerque den bis dato Führenden und fuhr zum ersten Saisonsieg im neuen Jahr.

Eine zweitägige Probefahrt in Monza hat den diesjährigen Betrieb der Europäischen Le-Mans-Serie eröffnet. Sowohl in der LMP2-Spitzenklasse als auch in der kleinen LMP3-Liga fuhr Ligier die Bestzeit. In der GTE-Kategorie dominierte Aston Martin. Der Test in Bildern, eine Galerie von Maximilian Graf.

IMSA SportsCar Championship

Wayne Taylor Racing bleibt das Maß aller Dinge in der IMSA. Nach Siegen in Daytona, Sebring und Long Beach sicherte sich die Cadillac-Mannschaft in Austin den vierten Erfolg. Dahinter komplettierten beide Fahrzeuge von Action Express Racing das Podium. Die GM-Konzernschwester von Corvette gewann die GTLM-Wertung.

Der Grand Prix von Long Beach bietet seit Jahren packenden und engen Motorsport und diesem Muster folgte auch die diesjährige Ausgabe. Jordan Taylor setzte für Wayne Taylor Racing das entscheidende Manöver in der letzten Runde gegen Ryan Dalziel im Extreme Speed Motorsport Nissan-DPi. Derweil gewann Corvette die GTLM-Wertung auf kuriose Weise.

Ricky Taylor hat für Wayne Taylor Racing und Cadillac den ersten Startplatz beim Grand Prix von Long Beach gesichert. Rang zwei fuhr Markenkollege Christian Fittipaldi von Action Express ein. Derweil ergatterten Corvette in der GTLM-Klasse und Lamborghini in der GTD-Wertung die beste Ausgangsposition.

Und wieder Cadillac: Auch beim Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring dominierte die GM-Tochter und feierte einen Dreifachtriumph. Intern war abermals Wayne Taylor Racing obenauf und bezwang somit die Markenkollegen von Action Express Racing. Der halbtägige Wettstreit ein Bildern. Eine Galerie von Marcel Langer.

Sportwagen

Am Donnerstag, den 11. Mai 2017, hat Porsche den millionsten Neunelfer gefertigt. Das Jubiläumsexemplar: ein Carrera S, lackiert in Irischgrün, welchen die Zuffenhausener Ingenieure überdies mit etlichen Spezialkomponenten ausstaffiert haben, um des Urelfers aus dem Jahr 1963 zu erinnern.

AH Racing hat einem BMW M1 aus der ehemaligen Procar-Serie neues Leben eingehaucht. Die Mannschaft aus Simmerath schenkte dem in schlichten weiß-blau gehaltenen Boliden neue – mit dem Wasserstrahl geschnittene – Schutzgitter an der BMW-typischen Niere sowie aus dem vollen gefräste Achsteile. Eine Galerie von Kevin Pecks der Agentur 1VIER.com.

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert James Glickenhaus Scuderia den ersten Straßensportwagen der SCG mit dem Namen 003S. Der Preis der 800-PS-Boliden: 1,8 Millionen Dollar. Der Autosammler macht aber klar, dass es nie sein Ziel war, mit seinen Eigenkonstruktionen das große Geld zu verdienen.

Auf dem Automobilsalon in Genf hat McLaren Automotive nicht nur seinen Generationswechsel in der Super-Series-Baureihe verkündet, sondern zugleich auch eine Sonderversion der neuen Modellgeneration vorgestellt: den 720S Velocity. Die MOS-Variante erschöpft sich allerdings in optischen Modifikationen – vornehmlich der roten Speziallackierung.

Prototypen

Die Sportabteilung Nissans hat am Fuji die Saison ausklingen lassen. Beim Nismo Festival in Oyama feierte der Nippon-Konstrukteur gemeinsam mit dreißigtausend Fans der Marke die diesjährigen Erfolge. Über den Traditionskurs am heiligen Vulkan rollten Rennfahrzeuge verschiedenster Couleur.

Die Audi-Equipe von Flying Lizard Motorsports hat ihren Titel beim 25-Stunden-Rennen am Thunderhill verteidigt. Darren Law, Johannes van Overbeek, Dion von Moltke und Mike Hedlund erstiegen die höchste Stufe des Siegertreppchens. Platz zwei belegte das Ryno Racing Team mit einem Ginetta-Prototyp.

Race Performance hat das zweite Saisonrennen der Asiatischen Le-Mans-Serie am Mount Fuji gewann und damit den letzten Wertungslauf vor der Winterpause. Die Tabellenführer von DC Racing verloren den Kampf gegen die Schweizer und werden Zweite. In der GT-Klasse ging der Sieg an DH Racing mit einem Ferrari 488 GT3.

Das Team des chinesischen Schauspielers Jackie Chan war sowohl in der LMP2 als auch der LMP3 beim Saisonstart der asiatischen Le Mans Serie in Zhuhai erfolgreich. Zudem gewann JBS Australia das Halbfinale des australischen Langstrecken-Cups. Die Ereignisse zusammengefasst im Splash&Dash.
  • Rennkalender

    1. 24 Stunden auf dem Nürburgring

      27. Mai 2017
    2. World Challenge im Lime Rock Park

      28. Mai 2017
    3. Britische GT in Snetterton

      28. Mai 2017
    4. International GT Open in Spa-Francorchamps

      28. Mai 2017
    5. V de V in Le Castellet

      28. Mai 2017
    6. Australische GT auf Philip Island

      28. Mai 2017
    7. IMSA SportsCar Championship in Detroit

      3. Juni 2017
    8. SRO-GT-Sprintserie in Zolder

      4. Juni 2017
    9. Le-Mans-Testtag

      4. Juni 2017
    10. Zwölf Stunden von Monza

      10. Juni 2017
  • Facebook

Social Media

620FollowerFolgen

Momentaufnahme