- Anzeige -
Der ADAC Nordrhein hat die ersten drei Plätze für das Einzelzeitfahren der besten Dreißig beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vergeben. Mit von der Partie sind: Manthey-Racing, Falken Motorsports und das W Racing Team. Weitere Möglichkeiten, sich zu qualifizieren: VLN 2 und die Vorbereitungsveranstaltung.

Die ersten VLN-Rennen der Saison dienen zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Highlight auf dem Nürburgring zu Pfingsten. Doch, wie greifen die Hersteller das Wort „Vorbereitung“ auf? Geht es ihnen wirklich darum, die Performance zu testen – oder wollen sie diese lieber so lang wie möglich verschleiern?

Manthey-Racing hat den ersten VLN-Lauf der Saison gewonnen. In einem spannenden Schlusskampf mit Laurens Vanthoor im Falken-Porsche verunfallte dieser und schenkte Romain Dumas, Frédéric Makowiecki und Patrick Pilet den Auftaktsieg. Das Podium vervollständigen das Team und Land Motorsport.

Um die Fortexistenz des Breitensports auf der Nürburgring-Nordschleife zu gewähren, fordert Olaf Manthey auf, den Dialog zu suchen. Sowohl die Organisatoren als auch die Teilnehmer müssten ein zukunftsträchtiges Konzept erarbeiten. Es bedürfe ein „Höchstmaß an Professionalität“ – in der VLN und beim 24-Stunden-Rennen.

GT-Sport

In diesem Jahr reduziert Callaway Competition sein Corvette-Aufgebot im ADAC GT Masters. Das Leingartener Corvette-Team tritt mit nur einer Besatzung an: Daniel Keilwitz und Jules Gounon. Allerdings wird RWT Racing in Zukunft zusätzliche Unterstützung bei den Einsätzen zuteil.

Zakspeed ist auf die Meisterschaft im ADAC GT Masters aus. Das Team kommuniziert wenige Wochen vor dem Saisonbeginn klar seine Ambitionen und hat seinen Fahrerkader dementsprechend angepasst. Nachwuchspilot Luca Stolz wird heuer an der Seite von Luca Ludwig Platz nehmen und soll für frischen Wind sorgen.

Florian Spengler und Christopher Zanella vervollständigen den Fahrerkader von HB Racing im ADAC GT Masters. Dies hat das Lamborghini-Gespann in einer Kurzmitteilung bestätigt. Die Schwesterbesatzung rekrutiert sich aus Norbert Siedler und Marco Mapelli.

Attempto Racing hat zwei Junioren für die diesjährige Saison im ADAC GT Masters engagiert. Die Jungspunde Emil Lindholm und Jonathan Judek formieren eine Lamborghini-Besatzung. Letzterer muss allerdings noch die notwendige Lizenz für seinen GT-Aufstieg erwerben.

IMSA SportsCar Championship

Und wieder Cadillac: Auch beim Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring dominierte die GM-Tochter und feierte einen Dreifachtriumph. Intern war abermals Wayne Taylor Racing obenauf und bezwang somit die Markenkollegen von Action Express Racing. Der halbtägige Wettstreit ein Bildern. Eine Galerie von Marcel Langer.

Bei den zwölf Stunden von Sebring hat sich die Cadillac-Mannschaft von Wayne Taylor Racing den zweiten Sieg in Folge gesichert. Silber und Bronze gingen ebenfalls an den US-Hersteller. In der GTLM-Klasse siegte Corvette vor Ford.

Nach über fünfeinhalb Stunden hält Cadillac eine Doppelführung inne. Intern führt Action Express Racing vor Wayne Taylor Racing. Rang drei geht an die Mannen von JDC-Miler Motorsports. Ford fährt einem Dreifacherfolg in der GTLM-Divion entgegen.

Rebellion Racing hat sich den besten Startplatz für das Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring sichern können. Die Eidgenossen verwiesen die Cadillac-Konkurrenten von Action Express Racing auf die Plätze zwei und drei. Ford setzte die Bestzeit in der GTLM-Wertung.
– Anzeige –
– Anzeige –
Teileshop.de

Nordschleife

Der ADAC Nordrhein hat die ersten drei Plätze für das Einzelzeitfahren der besten Dreißig beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vergeben. Mit von der Partie sind: Manthey-Racing, Falken Motorsports und das W Racing Team. Weitere Möglichkeiten, sich zu qualifizieren: VLN 2 und die Vorbereitungsveranstaltung.
video

Poleposition und Tagessieg: Niemand verdrängte Manthey-Racing beim VLN-Saisonauftakt vom obersten Rang des Klassements. Zuvor vertändelte Laurens Vanthoor den greifbaren Erfolg für Falken Motorsports. Derweil unternahmen die anderen Werke gleichsam eine Funktionsfahrt unter Wettbewerbsbedingungen. Die Videozusammenfassung.
video

Am vergangenen Wochenende eröffnete die Westfalenfahrt die diesjährige VLN-Saison. Mit von der Partie: das Team Abt, um sich auf das 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. Dank einer 8:05,150 Minuten starteten Christer Jöns, Christopher Brück und Jordan Lee Pepper von Platz neun. Die Startphase im Cockpit des Bentley Continental GT3.

Die ersten VLN-Rennen der Saison dienen zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Highlight auf dem Nürburgring zu Pfingsten. Doch, wie greifen die Hersteller das Wort „Vorbereitung“ auf? Geht es ihnen wirklich darum, die Performance zu testen – oder wollen sie diese lieber so lang wie möglich verschleiern?

Langstrecken-WM

Am Wochenende steigt der Auftakt zur diesjährigen Langstrecken-Weltmeisterschaft in Monza. Kurz vor den offiziellen Testfahrten sind immer weniger Fahrerplätze vakant. So tauscht Miguel Molina den Audi RS5 DTM gegen einen Ferrari 488. Zudem bestreitet Romain Dumas die Rennen in Spa und Le Mans für Alpine. Die Mannschaft Spirit of Race konnte kurz vor dem Beginn der neuen Saison noch einen starken Fahrer gewinnen. Neben Thomas Flohr und Francesco Castellacci steuert...

Toyota will nach über dreißig sieglosen Jahren endlich jenes schaffen, was bislang nur Mazda vergönnt war: der Gesamtsieg eines japanischen Konstrukteurs in Le Mans. Um die Siegchancen weiter zu erhöhen, schickt die Toyota Motorsport GmbH drei neue TS050 nach Spa-Francorchamps und Le Mans.

AMR-Teamchef John Gaw sehnt sich zurück in die neunziger Jahre, als in Le Mans GT-Sportwagen und Prototypen um den Gesamtsieg fuhren. Seine Vorschlag: eine Rückbesinnung auf diese Ära. Zur Saison 2020 wünscht sich Gaw ein Duell zwischen GTP-Hypersportwagen und LMP1-Prototypen.

Peugeot dringt weiterhin auf eine Kostenreduktion in der LMP1-Klasse. Andernfalls stehe ein WM-Engagement nicht zur Diskussion. Demgegenüber fordert Toyota mit Emphase, der Hybridtechnologie weiterhin Priorität einzuräumen. Damit driftet der ACO in einen regelrechten Teufelskreis.

Sportwagen

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert James Glickenhaus Scuderia den ersten Straßensportwagen der SCG mit dem Namen 003S. Der Preis der 800-PS-Boliden: 1,8 Millionen Dollar. Der Autosammler macht aber klar, dass es nie sein Ziel war, mit seinen Eigenkonstruktionen das große Geld zu verdienen.

Auf dem Automobilsalon in Genf hat McLaren Automotive nicht nur seinen Generationswechsel in der Super-Series-Baureihe verkündet, sondern zugleich auch eine Sonderversion der neuen Modellgeneration vorgestellt: den 720S Velocity. Die MOS-Variante erschöpft sich allerdings in optischen Modifikationen – vornehmlich der roten Speziallackierung.

In Kooperation mit Williams Advanced Engineering hat Vanda Electrics aus Singapur einen Hypersportwagen mit Elektromotor konzipiert: den Dendrobium. Das Schwergewicht wiege zwar 1 750 Kilogramm, sprinte aber binnen dreier Sekunden von null auf einhundert Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit betrage mehr als das Dreifache.

Wie gestaltet Mercedes-AMG seine künftigen Projekte im GT-Segment? Anlässlich des Genfer Autosalons – und des fünfzigjährigen Bestehens der Performance-Abteilung – hat der Hersteller aus Affalterbach eine Designstudie angefertigt, um einen schemenhaften Ausblick zu gewähren: den Mercedes-AMG GT Concept.

Europäische Le-Mans-Serie

Aufgrund der beendeten Kooperation mit Krohn Racing ist Greaves Motorsport außerstande, sein LMP2-Programm in diesem Jahr fortzuführen. Daher pausiert die Mannschaft aus dem Vereinigten Königreich eine Saison. Gleichwohl seien allerdings sporadische Einsätze in der ELMS oder Langstrecken-WM nicht ausgeschlossen.

Obwohl Murphy Prototypes einen Aufstieg in die Langstrecken-WM anstrebte, muss das Teams aus Irland nun aus finanziellen Gründen ein Jahr aussetzen. Unterdessen bereitet das Gespann um Greg Murphy bereits ein LMP3-Programm für die Saison 2018 der Europäischen Le-Mans-Serie vor.

Der Winter neigt sich dem Ende zu, und bei den ELMS-Mannschaften laufen die Vorbereitungen auf die Saison 2017 auf Hochtouren. Es gilt, das Budget zu sichern und die letzten Fahrerplätze zu belegen. Unter anderem werden im kommenden Jahr Filipe Albuquerque und Nicki Thiim im Championat aktiv sein. Ein Überblick.

Der ACO hat die diesjährigen Starterlisten für die Langstrecken-WM und der Europäischen Le-Mans-Serie veröffentlicht. Demnach sind die Teilnehmerzahlen in beiden Wettbewerben rückläufig. Achtundzwanzig Nennungen sind für den weltweiten, sechsunddreißig für den kontinentalen Wettbewerb eingegangen.

Prototypen

Die Sportabteilung Nissans hat am Fuji die Saison ausklingen lassen. Beim Nismo Festival in Oyama feierte der Nippon-Konstrukteur gemeinsam mit dreißigtausend Fans der Marke die diesjährigen Erfolge. Über den Traditionskurs am heiligen Vulkan rollten Rennfahrzeuge verschiedenster Couleur.

Die Audi-Equipe von Flying Lizard Motorsports hat ihren Titel beim 25-Stunden-Rennen am Thunderhill verteidigt. Darren Law, Johannes van Overbeek, Dion von Moltke und Mike Hedlund erstiegen die höchste Stufe des Siegertreppchens. Platz zwei belegte das Ryno Racing Team mit einem Ginetta-Prototyp.

Race Performance hat das zweite Saisonrennen der Asiatischen Le-Mans-Serie am Mount Fuji gewann und damit den letzten Wertungslauf vor der Winterpause. Die Tabellenführer von DC Racing verloren den Kampf gegen die Schweizer und werden Zweite. In der GT-Klasse ging der Sieg an DH Racing mit einem Ferrari 488 GT3.

Das Team des chinesischen Schauspielers Jackie Chan war sowohl in der LMP2 als auch der LMP3 beim Saisonstart der asiatischen Le Mans Serie in Zhuhai erfolgreich. Zudem gewann JBS Australia das Halbfinale des australischen Langstrecken-Cups. Die Ereignisse zusammengefasst im Splash&Dash.
  • Rennkalender

    1. 24 Stunden von Silverstone

      31. März 2017
    2. WM-Prolog in Monza

      1. April 2017
    3. SRO-GT-Sprintserie in Misano

      2. April 2017
    4. GT Sports Club in Misano

      2. April 2017
    5. GT4-Europaserie Nord in Misano

      2. April 2017
    6. Long Beach Grand Prix

      8. April 2017
    7. 42. DMV-Vier-Stunden-Rennen

      8. April 2017
    8. World Challenge in Long Beach

      9. April 2017
    9. Asiatische SRO-GT-Serie in Sepang

      9. April 2017
    10. ELMS in Silverstone

      15. April 2017
  • Facebook

Social Media

596FollowerFolgen

Momentaufnahme