- Anzeige -
Poleposition, Klassensieg und beste Cup-Mannschaft: „Was will man mehr?“, fragt SportsCar-Info-Kolumnist Moritz Kranz nach seinen Erfolgen beim vierten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft. Der Porsche-Pilot berichtet über die Sommerregenspiele in der Eifel.

McLaren gewinnt das letzte Rennen des Blancpain-GT-Langstreckencups vor dem Saisonhighlight, den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Für Rob Bell, Shane van Gisbergen und Côme Ledogar ist es bereits der zweite Saisonsieg. Bentley sah bereits wie der sichere Sieger aus, verlor durch ein Feuer aber alles beim letzten Stopp.

In der ersten Startreihe in Paul Ricard für das letzte BES-Rennen vor den 24 Stunden von Spa-Francorchamps wird man rot sehen. AF Corse hat zwei Fahrzeuge in Front gebracht, dahinter zweimal Bentley. Mit zwei weiteren Autos unter den besten Zehn unterstreicht Ferrari die starke Performance des neuen 488 GT3.

Auch im zweiten Training führte ein Ferrari das Feld in Le Castellet an. Das Team AF Corse legte knapp eine halbe Sekunde zwischen sich und den ersten Verfolger. Erstmals unter den besten Zehn im zweiten Training: HTP Motorsport und Black Falcon mit ihren Mercedes-AMG GT3.

Nordschleife

Poleposition, Klassensieg und beste Cup-Mannschaft: „Was will man mehr?“, fragt SportsCar-Info-Kolumnist Moritz Kranz nach seinen Erfolgen beim vierten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft. Der Porsche-Pilot berichtet über die Sommerregenspiele in der Eifel.
video

Eifelaner Sommerregen bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy: Land Motorsport gab bei widrigen Bedingungen die beste Figur ab und holt auf diesem Wege den Sieg beim vierten VLN-Lauf. Auf den weiteren Podiumsrängen: das Team Zakspeed und Falken Motorsports. Die Ereignisse in der Videozusammenfassung.

Audi vor Mercedes-Benz und Porsche: Neben den GT3-Boliden schafften es auch zwei Cup-Neunelfer der Marke Porsche unter die besten Zehn des vierten Laufs der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Auf dem zehnten Platz landete zudem der betagte BMW Z4 GT3 von Walkenhorst Motorsport in die Riege der Top-Athleten.

Alexander Mies und Michael Schrey haben mit ihre Führungsposition in der Wertung der VLN-Langstreckenmeisterschaft mit einem Klassensieg beim vierten Lauf der Eifel-Rennserie weiter gefestigt. In ihrer Klasse Cup 2 setzten sie sich gegen zwanzig Gegner durch und sammelten abermals 9,76 Punkte. Die besten Zehn der VLN im Bild.

Europäische Le-Mans-Serie

Der ACO hat die Liste der LMP3-Konstrukteure um einen weiteren Hersteller erweitert: Norma. Anlässlich der Le-Mans-Woche präsentierte die Marke aus Saint-Pé-de-Bigorre den M30-Prototyp. Die Mannschaft von TDS Racing bestätigte bereits, mit dem neuen Gefährt in der Europäischen Le-Mans-Serie zu starten.

Beim zweiten Saisonrennen in Imola verpasste Andreas Wirth das Podium nur knapp. Eine lange Safety-Car-Phase im letzten Rennabschnitt machte alle Hoffnungen auf den Bronzerang zunichte. Doch auch der Samstag verlief für den SportsCar-Info-Kolumnisten nicht nach Plan. Die Eindrücke vom ELMS-Gastspiel in Italien in der Kolumne.

Beim ELMS-Gastspiel in Imola betrieb TDS Racing nach seinem Debakel beim Saisonauftakt erfolgreiche Wiedergutmachung: Triumph für die Oreca-Equipe. Ein Aufruhr der Elemente während der Schlussphase verhinderte einen Endspurt im Stadtpark. Eine Galerie von Maximilian Graf.

TDS Racing hat den Erfolg beim zweiten Lauf der Europäischen Le-Mans-Serie davongetragen. Ein Regenguss während der Schlussphase veranlasste die Rennleitung allerdings, den Wettbewerb hinter dem Safety-Car abzuwinken. In der GTE-Liga besiegte Porsche die Ferrari-Armada.
– Anzeige –
Teileshop.de
– Anzeige –
Teileshop.de

IMSA SportsCar Championship

Das Mazda-Team in der IMSA SportsCar Championship wird am kommenden Wochenende mit einem besonderen Design an den legendären 787B erinnern. Dieser gewann vor 25 Jahren die 24 Stunden von Le Mans. Damit ist Mazda der einzige japanische Hersteller, der an der Sarthe siegreich ist, und das mit einem Kreiskolbenmotor. Anlässlich des 24-Stunden-Rennens von Le Mans vor knapp zwei Wochen, wird das Mazda-Team in der IMSA SportsCar Championship am kommenden Wochenende...

Nach einer Saison Absenz kehrt Manthey-Racing mit Porsche zurück in die Langstrecken-WM. Den Weissacher Werkseinsatz in der IMSA SportsCar Championship leitet weiterhin Core Autosport. „Zusammen haben wir schon sehr viel erreicht, und in Zukunft wollen wir noch mehr erreichen“, meint Motorsportchef Doktor Frank-Steffen Walliser.

Chevrolet holt den Doppelsieg beim Stadtrennen der IMSA SportsCar Championship auf heimischem Boden in Detroit. Dahinter erreichte Mazda den lang ersehnten Podiumsrang. In der GTD-Klasse, bei Abwesenheit der GTLM-Kategorie, verbuchte Dodge Viper den Sieg durch die Mannschaft Riley Motorsports.

Porsche hat mit dem GTE-Neunelfer der nächsten Generation eine erste Ausfahrt auf dem hauseigenen Testgelände in Weissach unternommen. Das Debüt des grundlegend neuentwickelten Modells erfolgt im nächsten Jahr bei den 24 Stunden von Daytona. Nächster Schritt: weitere Probefahrten auf anderen Rennstrecken.

GT-Sport

Während ihrer Premieresaison gastierte die GT3-Europameisterschaft auch in Deutschland. Am zweiten Juliwochenende des Jahres 2006 machten die Teilnehmer Station in der Motorsport-Arena Oschersleben. Die Laufsiege trugen die Racing Box und die BMS Scuderia Italia davon. Ein bebilderter Rückblick.
video

Die McLaren-Delegation der Garage 59 hat den SRO-GT-Laufsieg beim Nachtrennen in Le Castellet davongetragen. Dahinter erklommen AF Corse und das W Racing Team die weiteren Podiumsresultate. Bentleys anfängliche Dominanz zeitigte letztlich kein Erfolg. Die Ereignisse in der Videozusammenfassung.

Beim sechsstündigen Langstreckenrennen auf dem Circuit Paul Ricard hat McLaren den Erfolg für sich reklamiert. Nach Einbruch der Dunkelheit hievten sich Rob Bell, Shane van Gisbergen und Côme Ledogar auf die Siegerstraße. Ebenfalls auf dem Stockerl: Ferrari und Audi. Die Spa-24-Generalprobe in Bildern.

McLaren gewinnt das letzte Rennen des Blancpain-GT-Langstreckencups vor dem Saisonhighlight, den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Für Rob Bell, Shane van Gisbergen und Côme Ledogar ist es bereits der zweite Saisonsieg. Bentley sah bereits wie der sichere Sieger aus, verlor durch ein Feuer aber alles beim letzten Stopp.
– Anzeige –

Langstrecken-WM

Die Veranstalter der Langstrecken-WM haben die Starterliste für das Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring veröffentlicht. Diese umfasst demnach sämtliche Stammteilnehmer – also dreiunddreißig Prototypen und GT-Sportwagen.

Nach viertägiger Untersuchung hat Toyota die Ursache für den tragischen Defekt in Le Mans analysiert. Ein Verbindungselement zwischen Turbolader und Ladeluftkühler führte zum Verlust der Turboladesteuerung. Was dieses Problem wiederum hervorgerufen hat, wissen die Techniker dagegen noch nicht.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Christophe Tinseau und Jean-Bernard Bouvet schaffte es Frédéric Sausset auf Rang 38 bei den 24 Stunden von Le Mans. Das Besondere: Sausset wurden vor Jahren Arme und Beine amputiert, sodass der Franzose unter speziellen Voraussetzungen starten musste. Doch der Oak-Pilot genoss das Rennen an der Sarthe und plant bereits weitere Einsätze in seinem umgebauten LMP2-Fahrzeug.

Dank des Fiaskos bei Toyota hat Audi seine Erfolgsserie in Le Mans fortgesetzt: Seit ihrer Premiere im Jahr 1999 nahm die Marke mit den vier Ringen stets an der Siegerehrung teil. Mit anderen Worten: das achtzehnte Podiumsergebnis in Folge. Euphorie keimt dennoch nicht auf.

Prototypen

Peugeot hat eine Konzeptstudie entwickelt, welche an die Indy-500-Erfolge zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts gemahnen soll: den L500 R Hybrid. Die Eckdaten: ein Vier-Zylinder-Turbomotor mit 270 PS, kombiniert mit zwei Elektroantrieben an der Vorder- und Hinterachse, die zusätzlich fünfhundert PS leisten.

Green GT hat sich auf dem Automobilsalon in Genf zurückgemeldet. In Zusammenarbeit mit Pininfarina hat der Konstrukteur einen Wasserstoff-Elektroprototyp entwickelt. Welche Pläne die Kooperation mit dem Gefährt hegt, verlautbarte das Gespann um Jean-François Weber hingegen nicht.
video

Anlässlich des NZ Festival of Motor Racing hat Earl Bamber eine Demonstrationsfahrt mit einem Le-Mans-Prototyp der neunziger Jahre unternommen: dem Porsche LMP1-98 auf TWR-WSC-Basis. Der Neuseeländer drehte einige Runden im Hampton Downs Motorsport Park. Cockpit-Aufnahmen der Präsentation.

Dank einer Glanzleistung im Nassen hat Flying Lizard Motorsports das 25-Stunden-Rennen am Thunderhill dominiert. In der Mitte des Siegertreppchens jubelten Darren Law, Johannes van Overbeek, Guy Cosmo und Tomonobu Fujii. Eine Schlüsselrolle spielten die Reifen.

Sportwagen

Das fünfzigjährige Jubiläum seines ersten Le-Mans-Triumphs zelebriert Ford nicht bloß auf der Rennstrecke, sondern auch in der Serienproduktion. Anlässlich der Feierlichkeiten hat der nordamerikanische Hersteller eine Sonderauflage seines 2017er-GT-Modells angefertigt: den '66 Heritage. Limitiert selbstverständlich.

Mercedes-AMG hat seine GT-Baureihe um ein weiteres Modell mit dem Zusatz „R“ erweitert. In Zahlen ausgedrückt: Der V8-Biturbomotor mit 3,9 Litern Hubraum leistet 585 PS. Der Spurt von null auf einhundert Kilometer pro Stunde gelingt binnen 3,6 Sekunden, das Limit ist bei 318 Kilometer pro Stunde erreicht.

Am vergangenen Wochenende lud Stéphane Ratel die Besitzer von Super- und Hypersportwagen neuerlich ein, ihre Gefährte über den Circuit Paul Ricard in Le Castellet zu bewegen. Die zweite der diesjährigen vier Stationen des Ultracar Sports Clubs in Bildern.

Audi hat die zweite Generation des A5-Modells präsentiert. Das Leistungsspektrum der verschiedenen Konfigurationen – TDI- oder TFSI-Vierzylinder mit zwei bis drei Litern Hubraum – erstrecken sich von 190 bis 286 PS. Das leistungsstärkere S5 Coupé hat der Ingolstädter Konstrukteur mit einem Sechs-Zylinder-Turbomotor ausgestattet, der 354 PS leistet.

Social Media

504FollowerFolgen

Momentaufnahme