Asiatische LMS: Kelvin van der Linde startet für Phoenix Racing

682
Kelvin van der Linde wird 2021 sein Prototypendebüt feiern | © Oreca

Kelvin van der Linde ist der erste bestätigte Fahrer von Phoenix Racing in der Asian Le Mans Series. Nach dem DTM-Aus plant der Rennstall sich ein zweites Standbein neben dem GT-Sport aufzubauen.

Phoenix Racing hat seinen ersten Piloten für die nächstjährige Saison der Asian Le Mans Series gefunden. Die Truppe aus Meuspath verhilft Kelvin van der Linde zu seinem Debüt im Prototypen-Sport. Dies bestätigte der Südafrikaner auf seinen Social-Media-Kanälen. Trotz seines Ausflugs in die Asian Le Mans Series, wird er dem GT-Sport weiterhin treu bleiben.

Anfang September hatte Phoenix Racing bekannt gegeben einen Oreca 07 Gibson für den asiatischen Ableger der Le Mans Series zu nennen. Ursprünglich waren zwei Rennen in Thailand und Malaysia geplant. Doch aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Kalender überarbeitet.

- Anzeige -

Nun startet die Meisterschaft am ersten Februar-Wochenende in Abu Dhabi. Auf dem Yas Marina Circuit wird ein Doubleheader ausgetragen. Jeweils am 5. und 6. Februar findet ein Vier-Stunden-Rennen in den Emiraten statt. Der zweite Doubleheader soll auf einer anderen Streckenvariante des Yas Marina Circuits gefahren werden. Hierzu steht das Datum noch nicht fest.

Die Kontrahenten von Phoenix Racing in der LMP2-Klasse kommen vom Racing Team India, ERA Motorsport, zweimal G-Drive Racing, Jota Sport und Euro International Competition.