- Anzeige -
Claudia Hürtgen unterstützt RWT Racing in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison. Den zweiten Cockpitplatz beansprucht neuerlich Stammfahrer Sven Barth. Angesichts dieser Verpflichtung deklariert Teamchef Gerd Beisel das Ziel, in Zukunft Laufsiege einzufahren.

Die Audi-Equipe von Land Motorsport hat drei Neuverpflichtungen für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison bestätigt. Zum einen nimmt Alessio Picariello die Stelle Connor De Phillippis ein, zum anderen formieren die Brüder Kelvin und Sheldon van der Linde ein Pilotengespann.

Für die Saison 2018 gilt erstmals eine Obergrenze für professionelle Teams im Blancpain Endurance Cup. Die SRO will lediglich 26 Fahrzeuge zulassen, damit es mehr Platz bei den Veranstaltungen für semi-professionelle Teams gibt. Diese 26 Autos wurden nun ausgewählt und haben einen garantierten Startplatz.

Felipe Fernández Laser verstärkt Frikadelli Racing beim VLN-Saisonauftakt sowie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Damit hat das Porsche-Gespann eine weitere Neuverpflichtung bestätigt. Die Ambition bei der eintägigen Wettfahrt in der Eifel: der Gesamtsieg.

IMSA SportsCar Championship

Nächste Woche stehen die freiwilligen Probefahrten in Sebring auf dem Programm. Insgesamt nehmen fünfunddreißig Autos an den Tests teil. Darüber hinaus hat die IMSA nach den 24 Stunden von Daytona die Balance of Performance angepasst und gesteht BMW und Lamborghini mehr Leistung zu.

Aufgrund einer fünfminütigen Stop-and-Go-Strafe büßte Land Motorsport bei den 24 Stunden von Daytona seinen GTD-Führungsrang ein. Die IMSA-Sportkommissare begründeten ihre Entscheidung mit einem Verstoß gegen die Balance of Performance. Die Audi-Equipe entgegnet wiederum, keine Regelverletzung begangen zu haben.

Angesichts des Resultates bei den 24 Stunden von Daytona bemängelte BMW Motorsport die Einstufung des neuen Achters durch die Balance of Performance. Nun habe sich der Konstrukteur aus München mit den IMSA-Organisatoren auf eine „angemessene BoP-Einstufung“ für die Zwölf Stunden von Sebring geeinigt.

Action Express Racing hat in Daytona einen dominanten Doppelsieg erzielt. Filipe Albuquerque, Christian Fittipaldi und Joao Barbosa haben hierbei einen neuen Distanzrekord aufgestellt und die Teamkollegen um zehn Sekunden distanziert. Die 24 Stunden zusammengefasst in einer Bildergalerie.

Nordschleife

Das Team McChip-DKR hat seine diesjährige V5-Planungen in der VLN präzisiert. Der Rennstall aus der Nordeifel startet mit einem Porsche Cayman 981 auf der Nordschleife – auch beim 24-Stunden-Rennen. Fahrzeugbesitzer Kohei Fukuda teilt sich das Steuer mit Georg Griesemann. Der dritte Pilot solle ein Nachwuchsathlet sein.

Das Team von Racing One plant, einige VLN-Läufe mit zwei neu erworbenen Audi R8 LMS GT4 zu bestreiten. Auch ein Einsatz beim 24-Stunden-Rennen stehe zur Debatte. Das Hauptaugenmerk gelte allerdings der Teilnahme an der GT4-Europaserie der SRO. Zudem führt der Rennstall aus Andernach sein Programm mit dem Ferrari 458 fort.

Jürgen Alzen konstatiert eine Fehlentwicklung in der VLN-Langstreckenmeisterschaft, welche sich vom Breitensport abgewandt habe. Darum bereue der Kirchener seinen Wechsel in die Spezial-Tourenwagen-Trophy nicht, sehnt sich aber zuweilen nach Einsätzen auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Felipe Fernández Laser verstärkt Frikadelli Racing beim VLN-Saisonauftakt sowie beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Damit hat das Porsche-Gespann eine weitere Neuverpflichtung bestätigt. Die Ambition bei der eintägigen Wettfahrt in der Eifel: der Gesamtsieg.
– Anzeige –
– Anzeige –
Teileshop.de

GT-Sport

Claudia Hürtgen unterstützt RWT Racing in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison. Den zweiten Cockpitplatz beansprucht neuerlich Stammfahrer Sven Barth. Angesichts dieser Verpflichtung deklariert Teamchef Gerd Beisel das Ziel, in Zukunft Laufsiege einzufahren.

Die Audi-Equipe von Land Motorsport hat drei Neuverpflichtungen für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison bestätigt. Zum einen nimmt Alessio Picariello die Stelle Connor De Phillippis ein, zum anderen formieren die Brüder Kelvin und Sheldon van der Linde ein Pilotengespann.

Für die Saison 2018 gilt erstmals eine Obergrenze für professionelle Teams im Blancpain Endurance Cup. Die SRO will lediglich 26 Fahrzeuge zulassen, damit es mehr Platz bei den Veranstaltungen für semi-professionelle Teams gibt. Diese 26 Autos wurden nun ausgewählt und haben einen garantierten Startplatz.

Rinaldi Racing hat Fokus auf die Gesamtwertung in der Blancpain-GT-Serie genommen. In dieser Saison gibt Daniel Mattschull den Gewinn der Pro-Am-Wertung als Ziel aus. Daneben wird Rinaldi auch in der Am-Klasse um Siege kämpfen. Damit bleibt das Ferrari-Team bei der Doppelbelastung aus BGT und VLN.

Langstrecken-WM

Die Verantwortlichen der Langstrecken-WM haben das Sechs-Stunden-Rennen von Fuji um eine Woche vorverlegt. Damit kollidiert das Gastspiel in Japan nun mit dem Petit Le Mans. Darüber hinaus hat JDC-Miller Motorsport die automatische Einladung zu den 24 Stunden von Le Mans abgelehnt. Und ARC Bratislava beendet sein LMP2-Programm. Ein Nachrichtenspiegel.

Mit einem großen Feld geht die Langstrecken-WM in ihr Übergangsjahr, ganze zehn Autos in der LMP1. Insgesamt 36 Teilnehmer wollen die 24 Stunden von Le Mans in der kommenden Saison 2018/19 zweimal auf sich nehmen. Heraussticht die GTE-Pro-Klasse mit zehn Werksautos von fünf Herstellern.

Gazoo Racing hat eine erste Aufnahme des modifizierten Toyota TS050 Hybrid veröffentlicht. Die Werksmannschaft des pazifischen Konstrukteurs bestreitet die Supersaison der Langstrecken-WM mit einem Zwei-Wagen-Gespann.

Oreca und Rebellion Racing feiern gemeinsam ein Comeback in der LMP1-Wertung. Darüber hinaus erwartet der ACO ein volles Starterfeld zur Supersaison. Und mehrere Mannschaften haben ihre Kader vervollständigt. So hat sich beispielsweise Spirit of Race die Dienste von Giancarlo Fisichella gesichert. Ein Nachrichtenspiegel.

Sportwagen

Anlässlich des Genfer Autosalons strahlt des Licht der Öffentlichkeit auf den neuen Porsche 911 GT3 RS. Ausgestattet mit einem Vier-Liter-Saugmotor, leistet der Supersportwagen fünfhundert zwanzig Pferdestärken. Den Null-Einhundert-Sprint meistert der Elfer binnen 3,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 312 Kilometer pro Stunde.

Anlässlich des Automobilsalons in Tokio präsentiert Toyota die Designstudie GR Super Sport Concept. Dieser Entwurf eines progressiven Supersportwagens solle veranschaulichen, inwieweit zukünftig die LMP1-Hybridtechnologie auch im Straßenverkehr Anwendung finden werde.
video

Beeindruckende Leistungsdaten, atemberaubende Aerodynamik. Mit einem doppelt aufgeladenen V8-Motor und achthundert Pferdestärken will McLaren dem Mercedes-AMG Project One Paroli bieten. Benannt wurde das Auto nach dem 1994 verstorbenen Formel-1-Rennfahrer Bruno Senna. In einem Video stellen die Briten den Nachfolger des P1 GTR vor.

Am Dienstagabend strahlte das Licht der Öffentlichkeit nicht nur auf den Aston Martin Vantage GTE, sondern der Hersteller aus Gaydon stellte ebenso die Straßenvariante des Sportwagens vor. Ausgestattet mit einem Vier-Liter-V8-Twinturbo, erbringt das Gefährt eine Leistung von fünfhundert zehn Pferdestärken.

Europäische Le-Mans-Serie

Der ACO hat die diesjährige Teilnehmerliste der Europäischen Le-Mans-Serie veröffentlicht. Diese umfasst insgesamt einundvierzig Einschreibungen in den Klassen LMP2, LMP3 und GTE. Damit verbuchen die Organisatoren einen Zuwachs von fünf Nennungen gegenüber der vergangenen Saison.

Nach einem guten Jahr mit vollen Starterfeldern in der ELMS hat der Automobilklub des Westens (ACO) kleinere Änderungen an den sportlichen Regeln vorgenommen. Diese betreffen sowohl die Rennwochenenden, als auch die Rennen selbst. Der Fokus liegt dabei auf den nicht-professionellen Fahrern.

Memo Rojas und Léo Roussel haben mit der Unterstützung von Ryo Hirakawa den ELMS-Titel errungen. Beim Finale an der Algarve genügte dem Oreca-Duo der vierte Platz, um die Tabellenführung zu behaupten. Den Tagessieg erfochten James Allen, Richard Bradley und Gustavo Yacamán für Graff Racing.

Oreca bezichtigt ACO und FIA der Wettbewerbsverzerrung in der LMP2-Klasse. Die Organisatoren gestehen Dallara, Onroak und Riley Entwicklungsvorteile zu, untersagen Oreca dahingegen Modifikationen. „Wir sind nicht einverstanden mit diesen Entscheidungen und bestreiten deren Legitimität“, wettert Firmenchef Hugues de Chaunac.

Prototypen

DVB Racing hat bei den 24 Stunden von Zolder einen historischen Erfolg errungen. Das CN-Pilotenquartett Jeffrey van Hooydonk, Christoff Corten sowie Frank und Hans Thiers hievte seinen Norma M20 als Sieger über den Zielstrich. Damit triumphierte erstmals eine Mannschaft mit einem Prototyp. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Manfred Muhr.

Am vergangenen Wochenende feierte der Nürburgring seinen neunzigsten Geburtstag. Am Am 18. Juni 1927 fand erstmals ein Rennen auf dem Eifelaner Rundkurs statt. Zu diesem Anlass richtete der DAMC 05 eine Nostalgieveranstaltung für Fahrzeuge verschiedenster Klassen aus. Daniel Matschull hat die Feierlichkeiten in Bildern festgehalten.

Die Sportabteilung Nissans hat am Fuji die Saison ausklingen lassen. Beim Nismo Festival in Oyama feierte der Nippon-Konstrukteur gemeinsam mit dreißigtausend Fans der Marke die diesjährigen Erfolge. Über den Traditionskurs am heiligen Vulkan rollten Rennfahrzeuge verschiedenster Couleur.

Die Audi-Equipe von Flying Lizard Motorsports hat ihren Titel beim 25-Stunden-Rennen am Thunderhill verteidigt. Darren Law, Johannes van Overbeek, Dion von Moltke und Mike Hedlund erstiegen die höchste Stufe des Siegertreppchens. Platz zwei belegte das Ryno Racing Team mit einem Ginetta-Prototyp.
  • Rennkalender

    1. Zwölf Stunden von Silverstone

      11. März 2018
    2. SRO-Testtage in Le Castellet

      13. März 2018
    3. Zwölf Stunden von Sebring

      17. März 2018
    4. Probe- und Einstellfahrt auf der Nürburgring-Nordschleife

      17. März 2018
    5. VLN 1

      24. März 2018
    6. VLN 2

      7. April 2018
    7. WM-Prolog in Le Castellet

      7. April 2018
    8. Blancpain Sprint Cup in Zolder

      8. April 2018
    9. ELMS-Test in Le Castellet

      9. April 2018
    10. Grand Prix von Long Beach

      14. April 2018
  • Facebook

Social Media

25,345FansGefällt mir
679FollowerFolgen

Momentaufnahme