- Anzeige -

Maximilian Graf

5200 BEITRÄGE 0 Kommentare
video

Der SCG-004C-Sportwagen hat auf dem oberitalienischen Cremona Circuit erstmals Asphalt unter die Räder genommen. Ins Steuer griffen Thomas Mutsch und Teamchef James Glickenhaus höchstselbst. Bewegte Bilder der Probefahrt in San Martino del Lago.

Der neue 004C-Sportwagen der Scuderia Cameron Glickenhaus hat auf dem Cremona Circuit seine erste Ausfahrt unternommen. Am Lenkrad drehten Thomas Mutsch und Teamchef James Glickenhaus.

Lucas Luhr hat sich noch einmal zur Trennung von der Ring Police geäußert, seine Wortwahl blieb aber nebulös. „Hier geht es mir nicht nur um richtig und falsch“, leitet der ehemalige Porsche-Werkspilot die Begründung seiner Entscheidung ein.

Sven Müller und Robert Renauer sind wieder vereint. Denn Herberth Motorsport hat den Porsche-Werksfahrer für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison engagiert. Das Ziel sei, neuerlich Spitzenergebnisse einzufahren.

Nissan hat sein diesjähriges Rennsportprogramm präsentiert, das neuerlich eine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring beinhaltet. Den Einsatz stemmt zum zweiten Mal in Folge Kondō Racing; drei der vier Piloten tauscht der japanische Rennstall aus.

Nach dem im Dezember eingeleiteten Insolvenzverfahren hat Teamchef Christoph Esser einen neuen Rennstall gegründet: ProSport Racing. Die vorherige Unternehmung, welche sich hinter ProSport Performance verbarg, war nach dem ADAC-GT-Masters-Programm mit Aston Martin zahlungsunfähig.

Das Zwei-Wagen-Programm von T3 Motorsport nimmt Formen an. Der sächsische Rennstall hat die ersten beiden Piloten für die kommende ADAC-GT-Masters-Saison aufgestellt: Maximilian Paul und Christopher Friedrich nehmen im Audi-Cockpit Platz.

Mittlerweile nehmen die Le-Mans-Pläne der Scuderia Cameron Glickenhaus weiterhin Gestalt an. Der Rennstall aus Nordamerika hat erste Grafiken seines 007-Hypersportwagens veröffentlicht. Außerdem sind wichtige Personalentscheidungen gefallen.

Die Ring Police hat sich zum eröffneten Insolvenzverfahren geäußert. Demzufolge sei die Geschäftstätigkeit weiterhin „uneingeschränkt im Gange“. Darüber hinaus strebt der Porsche-Rennstall nach der Wiederherstellung der Liquidität die Wiederaufnahme des Rennbetriebs an.

I. S. R. Racing hat seine diesjährigen ADAC-GT-Masters-Planungen abgeschlossen. Die Mannschaft aus Tschechien startet neuerlich mit einem Audi R8 LMS, den unverändert Filip Salaquarda und Frank Stippler pilotieren.

Die diesjährige Teilnehmerliste der Europäischen Le-Mans-Serie umfasst insgesamt vierzig Meldungen. Achtzehn Nennungen entfallen auf die LMP2-Oberklasse, zahlenmäßig von Oreca dominiert. In der LMP3-Werung treten dreizehn Besatzungen an, die GTE-Division umfasst neun Sportwagen.

Zu Beginn der Woche hat das Amtsgericht Mönchengladbach ein Insolvenzverfahren für die RP Vertriebsgesellschaft mbH eröffnet. Zuvor hatte die Ring Police bekannt gegeben, in diesem Jahr keinen Einsatz mit dem Porsche 911 GT3 R durchzuführen.

Nach zwei Einsatzjahren muss die Ring Police ihre Garagentore bis auf Weiteres schließen. Durch die Trennung von wichtigen Hauptpartnern fehlen dem Erkelenzer Rennstall notwendige Ressourcen, um das GT3-Projekt fortzuführen.

Racing One hat einen Ferrari 488 GT3 Evo erworben, um fortan in der SP9-Kategorie auf der Nürburgring-Nordschleife anzutreten. Als Fahrer stehen bereits Christian Kohlhaas und Nikolaj Rogivue fest. Derweil fungiert Goodyear als Reifenlieferant.

Der Veranstalter des ADAC GT Masters hat achtundzwanzig von vierunddreißig Startplätzen für die diesjährige Saison vergeben. Zwei weitere Teilnehmer stehen ebenfalls fest. Bei den restlichen Zusagen gelte Markenvielfalt als eines der prioritären Kriterien.

Auch in diesem Jahr bestreitet Gazoo Racing das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Als SP-Pro-Einsatzwagen fungiert neuerlich der Lexus LC, an dem Toyota Detailbearbeitungen vorgenommen hat. Die Zielsetzung: der Klassensieg.

Strategieschwenk bei Falken Motorsports: Der Rennstall des japanischen Reifenherstellers startet in Zukunft mit zwei Porsche-Neunelfern auf der Nordschleife des Nürburgrings. Derweil steht der BMW M6 GT3 zum Verkauf. Die Bekanntgabe der Fahrerbesatzungen erfolgt im Frühjahr.

Bereits zur Adventszeit teilte KCMG mit, künftig mit der Marke Porsche auf der Nürburgring-Nordschleife antreten zu wollen. Nun hat die Mannschaft aus dem Reich der Mitte bestätigt: keine weiteren Einsätze mit dem Nissan GT-R Nismo GT3.

FIA und ACO haben die provisorische Teilnehmerliste für das Sechs-Stunden-Rennen auf dem Circuit of The Americas aktualisiert. Es fehlen nun: die beiden Ginetta-Prototypen des Teams LNT. Derweil gibt die Chevrolet Corvette C8.R ihr Debüt in der FIA World Endurance Championship.
video

Im sechsten Versuch glückte Bentley schließlich der erstrebte Coup: Triumph bei den Zwölf Stunden von Bathurst. Schon zur Halbzeit in Führung befördert, fochten sich Jules Gounon, Maxime Soulet und Jordan Lee Pepper zielbewusst und mit Entschiedenheit durch. Letztlich gewann M-Sport mit Distanzrekord. Die Ereignisse in der Videozusammenfassung.

Social Media

25,148FansGefällt mir
766FollowerFolgen