- Anzeige -

Maximilian Graf

5114 BEITRÄGE 0 Kommentare

Vier Hersteller, vier Favoriten: Sämtliche Konstrukteure erheben legitime Ansprüche auf den Gesamtsieg beim GT-Weltpokal in Macao. Aber: Wer macht das Rennen? Audi? BMW? Mercedes-AMG? Oder endlich Porsche? Die SportsCar-Info-Redaktion hat ihre Wettscheine abgegeben.

An diesem Wochenende findet die fünfte Auflage des FIA-GT-Weltpokals in Macao statt. Mit von der Partie sind ausschließlich deutsche Hersteller: Audi, die Bayerischen Motorenwerke, Mercedes-AMG und Porsche. SportsCar-Info hat Wichtiges und Wesentliches zum Prestigewettstreit in der Glücksritterstadt zusammengetragen.

In diesem Jahr erschöpft sich das Teilnehmerfeld in Macao in der ausschließlichen Beteiligung deutscher Hersteller: Audi, die Bayerischen Motorenwerke, Mercedes-AMG und Porsche. Folglich starten gewissermaßen nur favorisierte Konstrukteure beim GT-Weltpokal. SportsCar-Info gewährt einen Ausblick.
video

Livestream: 24 Stunden von Austin – Sonntag
video

Livestream: 24 Stunden von Austin – Samstag
video

Livestream: 24 Stunden von Austin – Qualifikation

Die Bayerischen Motorenwerke haben den BMW M2 CS Racing vorgestellt, welchen der Münchner Konstrukteur im Sommer des nächsten Jahres an seine Kundenmannschaften übergibt. Die Entwicklung des Sportcoupés verlief parallel zum Straßenmodell M2 CS.

Audi fertigt in Zukunft eine Serienvariante seines R8-Supersportwagens mit Hinterradantrieb: den Audi R8 V10 RWD. Dies bringt auch Änderungen für das GT4-Modell des bayerischen Herstellers mit sich. Denn der Audi R8 LMS erhält eine neue Optik, orientiert am neuen Rear-Wheel-Modell.

ADAC GT Masters – Provisorische Starterliste – Saison 2020

HTP Motorsport und Winward Motorsport intensivieren ihre Zusammenarbeit im GT-Sport. In Zukunft spannen die beiden Mercedes-AMG-Rennställe auch in Europa zusammen, um im ADAC GT Masters, der ADAC GT4 Germany und auf der Nürburgring-Nordschleife anzutreten.

Unmittelbar nach dem ADAC-GT-Masters-Finale hat das Team 75 Bernhard bereits mit den Vorbereitungen für die nächstjährige Saison begonnen. Die Porsche-Mannschaft wolle weiterhin in der nationalen GT-Meisterschaft an den Start gehen.

Japan hat die Goldmedaille beim GT-Wettstreit der Motorsport Games im Autodromo Vallelunga gewonnen. Von Platz drei begonnen, kreuzten die Lamborghini-Athleten Hiroshi Hamaguchi und Ukyo Sasahara als Spitzenreiter die Ziellinie. Polen holte Silber, Australien die Bronzetrophäe.

Corvette stellte überraschend die C8-Rennvariante vor, das Team McChip bereitet einen Mercedes C300 für die VT2-Kateogire vor. Racing Engineers startet in Zukunft mit einem Audi R8 LMS Evo, für den GT-Weltpokal haben sich nur vier Konstrukteure eingeschrieben. Der Monat Oktober im Rückspiegel.

Die Dodge Viper GT3-R des Teams Zakspeed rollt auch im nächsten Jahr wieder über die Nürburgring-Nordschleife. Die Eifelaner Mannschaft beabsichtigt, an den ersten drei VLN-Saisonläufen und am 24-Stunden-Rennen teilzunehmen. Voraussetzung: eine Balance of Performance, welche die Giftschlange nicht benachteiligt.

Idec Sport Racing hat beim Finale der Europäischen Le-Mans-Serie nicht nur den Laufsieg errungen, sondern auch den LMP2-Titel. In der LMP3-Liga fiel die Meisterschaftsentscheidung dagegen infolge einer Intervention der Regelhüter. Eine Massenkarambolage löste zu Beginn eine Rotunterbrechung aus.

Nach nur einer Saison im ADAC GT Masters hat ProSport Performance die Kooperation mit Aston Martin beendet. Der Konstrukteur aus dem Vereinigten Königreich habe nicht die zugesicherte Unterstützung gewährt. Nun stehen sämtliche AMR-Modelle zum Verkauf.
video

Livestream: 44. DMV-Münsterlandpokal

Die Teilnehmerliste der VLN-Langstreckenmeisterschaft wächst beim Saisonfinale um achtzehn Meldungen. Mit von der Partie: die Zakspeed-Viper. Außerdem startet Falken Motorsports außerplanmäßig. Und Mercedes-AMG testet erneut sein GT3-Evolutionsmodell.

Beauftragt Peugeot den Rennfahrzeugkonstrukteur Oreca, einen Hypersportwagen zu konstruieren? Solch ein Tandemprojekt steht offenbar zur Diskussion. Den Einsatz in der neuen Spitzenklasse der Langstrecken-WM solle wiederum Rebellion Racing durchführen.

Saleen Automotive hat in Las Vegas seinen neuen GT4-Sportwagen präsentiert. Der Kundensportrenner basiert auf dem Cup-Modell, welches seit diesem Jahr im hauseigenen Markenpokal zum Einsatz kommt. Die Chefetage ist überzeugt, mit den etablierten Marken konkurrieren zu können.

Social Media

25,177FansGefällt mir
766FollowerFolgen