Sportwagen: BMW enthüllt neuen Achter in Le Mans

643
In Le Mans fiel das Licht der Öffentlichkeit auf den BMW M8 | © BMW Presse

Anlässlich der Le-Mans-Woche haben die Bayerischen Motorenwerke das neue Modell ihrer wiederbelebten Achter-Baureihe präsentiert. Der BMW M8 basiert auf dem GTE-Sportwagen. Zu dem beruhe die Konstruktion auf einer Verklammerung von Serienproduktion und Rennsportentwicklung.

Die Bayerischen Motorenwerke haben die Le-Mans-Woche zum Anlass genommen, ihren neuen Achter vorzustellen. Am vergangenen Freitagabend strahlte das Licht der Öffentlichkeit auf den BMW M8. Die Reanimation dieser Baureihe fußte auf einer Vorgehensweise, welche dem herkömmlichen Entwicklungsverfahren diametral entgegensteht. Anstatt zunächst das Serienmodell zu fertigen, um aus jenem einen Rennwagen abzuleiten, baute die Marke zunächst den GTE-Sportwagen.

Die Wiederaufnahme der Produktionslinie geht also aus den Erkenntnissen hervor, welche BMW bei der Entwicklung und dem Einsatz des M8 GTE gewonnen hat. „In der Regel entwickeln wir Fahrzeuge für die Straße und bringen sie dann auf die Rennstrecke“, erläuterte BMW-Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich anlässlich der Präsentation im Fahrerlager von Le Mans die hergebrachte Strategie des Münchner Herstellers.

- Anzeige -

Bei der Konstruktion des Achters habe BMW „erstmalig einen anderen Weg“ beschritten. „Wir haben den Wagen entwickelt und erfolgreich in Rennen eingesetzt“, erklärt Fröhlich. „Von der Rennstrecke auf die Straße – das erlebt man jede Sekunde.“ Dabei seien die Entwicklungsmannschaften in der Rennsportabteilung und der Serienproduktion gleichsam miteinander verschränkt gewesen.

Der Verkauf beginnt im November diesen Jahres. Zur Auswahl stehen zwei Varianten des Achters: das BMW M850i xDriveCoupé, welches mit einem V8-Motor ausgestattet ist und eine Leistung von fünfhundertdreißig Pferdestärken erbringt, sowie eine Sechs-Zylinder-Dieselalternative, die dreihundertachtzig Pferdestärken erreicht. Darüber hinaus steht ein M-Sport-Paket zur Verfügung, welches den bayerischen Renner um einige sportive Merkmale erweitert.

„Dieses Automobil verkörpert pure Kraft, Leidenschaft und Performance“

Beide Varianten erzielen eine Höchstgeschwindigkeit von zweihundertfünfzig Kilometer pro Stunde. Allerdings gelingt dem Achter mit Verbrennungsmotor der Spurt von null auf einhundert Kilometer pro Stunde binnen 3,7 Sekunden, wohingegen der Selbstzünder 4,9 Sekunden benötigt. Sowohl der M850i als auch der 840d verfügt über ein Acht-Gang-Steptronic-Getriebe. Den kombinierten Benzinverbrauch beziffert BMW bei etwa zehn Litern – beim Diesel sind es etwa sechs.

„Dieses Automobil verkörpert pure Kraft, Leidenschaft und Performance“, vermeint BMW-Vorstandsmitglied Pieter Nota. „Es bietet unseren Kunden die perfekte Kombination aus einem dynamischen Sportwagen und reinem Luxus. Das BMW 8er Coupé ist die wahre Essenz eines BMW-Coupés.“ Aufgrund dieser Attribute sei Le Mans als „sportliche und zugleich luxuriöse Bühne“ der ideale Schauplatz der Premiere des Vehikels gewesen.

Derweil betont Motorsportdirektor Jens Marquardt die intensive Zusammenarbeit zwischen den beiden Ressorts: „Die Entwickler aus der Serie hatten natürlich ihre ganz eigenen Herausforderungen zu meistern. Trotzdem waren sie für das GTE-Projekt immer offen und hilfsbereit. Das war echtes Teamwork.“ Die Kooperation sei darum stets „eng und effizient“ gewesen.