- Anzeige -

Schlagwort: BMW

Black Falcon stand am Ende eines über sechs Stunden spannenden Qualifikationsrennens auf der obersten Stufe des Siegertreppchens. Silber ging an die Rowe-Racing-BMW-Mannschaft, während die AMG-Truppe von HTP Motorsport auf den dritten Rang fuhr. Das letzte Stelldichein auf der Nordschleife vor dem 24-Stunden-Rennen in einer Galerie von Ralf Kieven.

Rowe Racing wird in diesem Jahr als einzige BMW-Delegation werksseitige Unterstützung zuteil. Nun haben die Bayerischen Motorenwerke das siebenköpfige Fahrerensemble präsentiert. Auch die Besatzungen von Falken Motorsports und Walkenhorst Motorsport stehen fest.

Rowe Racing hat den zweiten VLN-Lauf gewonnen. Connor De Phillippi und Jesse Krohn absolvierten die vierstündige Distanz im BMW als Sieger vor Black Falcon und Falken Motorsports. Die von der Poleposition gestartete Mannschaft von Manthey-Racing beendete das Rennen nach einem Ausritt nicht, während das Schwesterfahrzeug das Podium knapp verfehlte.

Die Teilnehmerzahlen für das Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife sind wieder in den zweistelligen Bereich zusammengeschmolzen. Nur einundneunzig Einschreibungen hat der ADAC Nordrhein für die Vorbereitungsveranstaltung am nächsten Wochenende empfangen.

Das VLN-Organisatorengespann hat die Starterliste für das DMV-Vier-Stunden-Rennen veröffentlicht. Das SP9-Teilnehmerfeld wächst um zwei Einschreibungen auf nunmehr sechsundzwanzig GT3-Sportwagen sechs verschiedener Fabrikate.

Nach der VLN-Saisoneröffnung hat der ADAC Nordrhein die ersten vier Startplätze für das Einzelzeitfahren der besten Dreißig beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vergeben. Manthey-Racing, WTM Racing, Walkenhorst Motorsport und HTP Motorsport sind mit von der Partie.

Erwartungsgemäß startet Timo Scheider in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison für das Team Schnitzer. Darüber hinaus hat die Equipe aus Oberbayern zwei BMW-Junioren verpflichtet: Mikkel Jensen und Dennis Marschall. Den Fahrerkader vervollständigt wiederum Victor Bouveng.

Das VLN-Organisatorengespann hat die Starterliste für die Westfalenfahrt an diesem Wochenende veröffentlicht. Diese umfasst insgesamt 173 Meldungen – allein vierundzwanzig GT3-Sportwagen sechs verschiedener Marken sind in der SP9-Spitzenklasse eingeschrieben.

Das Team Penske hat seinen bisherigen Trainingsergebnissen einen weiteren Etappenerfolg hinzugefügt. Während der Abschlusssitzung in Vorbereitung auf die Zwölf Stunden von Sebring erzielte Ricky Taylor die absolute Bestzeit des bisherigen Wochenendes. Selbige Leistung glückte BMW und Land-Motorsport in den GT-Wertungen.

Falken Motorsports hat angekündigt, neuerlich eine Doppelstrategie auf der Nürburgring-Nordschleife in Anwendung zu bringen. Die Mannschaft des Reifenherstellers startet mit Porsche und BMW in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie beim 24-Stunden-Rennen.

Adrenalin Motorsport hat mitgeteilt, mit einem Zwölf-Wagen-Gespann unterschiedlicher Marken in der VLN-Langstreckenmeisterschaft anzutreten. Acht Cockpits sind mit Stammpiloten besetzt, die anderen Besatzungen ändern sich im Fortgang der Saison. Beim Auftakt startet die Equipe aus Heusenstamm vollzählig.

Zum Ende des beinahe zwanzigjährigen Produktionszyklus der Aero-8-Baureihe fertigt Morgan eine GT-Sonderauflage. Diese Spezialedition mit Rennoptik ist auf acht Exemplare limitiert – bereits an Stammkunden vergeben. Die Präsentation erfolgte auf dem Genfer Automobilsalon.

Haribo Racing hat das Ende seines Engagements im Motorsport bekannt gegeben, Jürgen Alzen sei nach seinem VLN-Ausstieg keineswegs schwermütig. Unterdessen gewann Audi die Zwölf Stunden von Bathurst, Bentley prüft seine Optionen zur Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

KK Automobile hat seinen fertiggestellten BMW M4 KK GTR präsentiert. Eine erste Ausfahrt unternimmt der Vierer an diesem Wochenende im Circuit Park Zandvoort, eingesetzt von Munckhof Racing. Auf der diesjährigen Agenda stehen die zweite VLN-Saisonhälfte sowie die 24-Stunden-Serie der Creventic-Agentur.

Auch BMW war vergangene Woche an der Algarve zugegen, um in Vorbereitung auf die WM-Premiere eine weitere Endurance-Probefahrt mit seinem GTE-Achter zu unternehmen. Am Lenkrad drehten Augusto Farfus, António Félix da Costa, Martin Tomczyk, Nick Catsburg und Philipp Eng. Die Gegenwart einiger LMP1-Teams bereitete auf den Überrundungsverkehr vor.

In seinem Facebook-Kanal hat KK Automobile den eigens entwickelten BMW M4 KK GTR präsentiert. Die niedersächsische Werkstatt plant, den Vierer nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in der VLN-Langstreckenmeisterschaft einzusetzen. Aufnahmen des Gefährts.

Das Organisatorengespann des ADAC GT Masters hat eine vorläufige Starterliste veröffentlicht. Demnach haben dreiundzwanzig Rennställe siebenunddreißig Einschreibungen eingereicht. Erstmals mit von der Partie: der Honda NSX GT3. Das Markenspektrum umspannt acht Fabrikate.

Chaz Mostert drehte beim Top-Ten-Shootout der Zwölf Stunden von Bathurst die schnellste Runde um den Kurs am Fuß des Mount Panorama. Somit startet der Australier mit seinen Partnern Augusto Farfus und Marco Wittman von der Poleposition ins Rennen einmal rund um die Uhr.

Im Abschlusstraining zum Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst hat Jamec Pam Racing die vorderen beiden Ränge für sich reklamiert. Zudem erzielte Audi-Athlet Christopher Haase die absolute Bestzeit aller Vorbereitungssitzungen. Dahinter: BMW. Zwei rote Flaggen unterbrachen die Übungseinheit.

Der Zweikampf zwischen Audi und BMW ist bei den Trainingssitzungen der Zwölf Stunden von Bathurst in die nächste Runde gegangen. Das bessere Ende zog im vierten Durchlauf das Audi-Team Jamec Pem Racing, wenige Zehntel schneller als der BMW M6 GT3 des Teams Schnitzer. Die schnellsten im Überblick.

Social Media

25,920FansGefällt mir
702FollowerFolgen