VLN: Gesamtteilnehmerzahl sinkt minimal, SP9-Klasse halbiert sich

791
Rückläufige Starterzahlen nach dem N'ring 24 | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vermeldet die VLN-Organisation einen kleinen Teilnehmerrückgang im Gesamtteilnehmerfeld. Demgegenüber halbiert sich die Anzahl der SP9-Einschreibungen. Die SPX-Liga entfällt zur Gänze.

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Teilnehmerliste für den dritten Saisonlauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft veröffentlicht. Demnach sinkt die Gesamtstarterzahl beim ersten Aufeinandertreffen nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nur minimal – um neunzehn auf 164 Einschreibungen. Dahingegen halbiert sich die SP9-Riege: Anstatt sechsundzwanzig treten nur dreizehn GT3-Sportwagen beim ADAC-ACAS-Cup an.

Gleichwohl kennzeichnet die Spitzenklasse unverändert Fabrikatsvielfalt. Neben den Marken Audi, BMW, Mercedes-AMG und treten weiterhin Konrad Motorsport mit dem Lamborghini Huracán GT3 und WTM Racing mit einem zweiten Ferrari 488 GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife an. Phoenix Racing und Car Collection Motorsport repräsentieren den Hersteller mit den vier Ringen, Falken Motorsports und Walkenhorst Motorsport die Bayerischen Motorenwerke.

- Anzeige -

Den einzigen Silberpfeil setzt HTP Motorsport ein. Am Lenkrad wechseln sich Kenneth Heyer und Patrick Assenheimer ab. Das Porsche-Aufgebot umfasst GetSpeed Performance, Falken Motorsports und Frikadelli Racing. Die SPX-Liga entfällt wiederum zur Gänze. Die Konstrukteure der weiteren Wertungen: Porsche, Lexus, BMW, Ferrari, Mercedes-AMG, Aston Martin, Toyota, Subaru, Renault, Volkswagen, Seat, Opel, Peugeot, Mercedes-Benz, Honda, Lada und KTM.

Weiteres zum Thema