- Anzeige -

Schlagwort: Audi

Unveränderte Teilnehmerzahl beim dritten VLN-Lauf: Die Starterliste für den ADAC-ACAS-Cup umfasst exakt dieselbe Menge an Nennungen wie beim DMV-Vier-Stunden-Rennen. Allerdings wächst die SP9-Spitzengruppe.

Die erste Trainingseinheit in Monza endete mit der Bestzeit für das Audi-Team Saintéloc Racing mit der Pro-Am-Besatzung. Ganze viermal musste die Sitzung mit der roten Flagge unterbrochen werden, um gestrandete Autos zu befreien. Weiter geht es am späten Nachmittag mit der Vorqualifikation.

Land-Motorsport startet mit der besten Rundenzeit der Testtage von Oschersleben in die neue Saison des ADAC GT Masters. Dries Vanthoor umrundete den Kurs in der Magdeburger Börde am Dienstagvormittag am schnellsten. Rang zwei in der Gesamtabrechnung ging an Lucas Luhr und das Team Ring Police.

Nach siebenjährigem Engagement hat Yaco Racing beschlossen, sich aus dem ADAC GT Masters zurückzuziehen. Den Ausstieg begründet die Plauener Mannschaft mit verschiedenen Fehlentwicklungen: wachsende Budgets, die Herstellerpolitik sowie die rabiate Gangart der Mitbewerber.

Tim Slade, Nick Foster und Miguel Molina haben für Ferrari die Acht Stunden von Kalifornien gewonnen. Dieser Sieg für den einzigen 488 GT3 im Feld kommt für das Privatteam HubAuto Corsa überraschend. Mit einer spektakulären Leistung dominierten sie das Rennen und verwiesen Mercedes-AMG und Porsche auf die Plätze zwei und drei.

Die ADAC-GT-Masters-Veranstalter haben die diesjährige Saisonteilnehmerliste veröffentlicht. Demzufolge umfasst das Starterfeld einunddreißig GT3-Sportwagen acht unterschiedlicher Hersteller: Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG, Porsche und Aston Martin.

HTP Motorsport hat seine Verträge mit Maximilian Götz und Indy Dontje verlängert, um das Duo zusammenzuführen. Das Team EFP tritt neuerlich mit einem Audi-Doppel an und beantwortete sogleich die Fahrerfrage. Derweil komplettiert Aidan Read das Mercedes-AMG-Duo von Schütz Motorsport.

Für die fünf Rennen der Langstreckenwertung der Blancpain-GT-Serie haben sich 49 Mannschaften fest eingeschrieben. Die Teams starten auf Boliden zehn unterschiedlicher Hersteller. Für die beiden Saisonhöhepunkte in Le Castellet und Spa-Francorchamps werden weitere Starter erwartet.

Mücke Motorsport hat angekündigt, erneut mit einem Audi-Dreier im ADAC GT Masters anzutreten. Das Fahrerpersonal bleibt weitgehend identisch. Lediglich die Zusammenstellung der Pilotenduos verändert sich. Und: Nikolaj Rogivue ersetzt Ricardo Feller.

Porsche war bei den Zwölf Stunden von Bathurst siegreich, BMW tüftelt an einem neuen GT3-Modell. Brabham Automotive erwägt SPX-Testeinsätze, das Rundenzeitenniveau auf der Nordschleife soll künftig nicht sinken. Der Monat Februar im Rückspiegel.

Rutronik Racing hat die Kaderplanung für seine ADAC-GT-Masters-Debütsaison abgeschlossen. Audi-Werksfahrer Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser formieren das zweite Fahrergespann.

Audi Sport Customer Racing hat zwei neue Werksfahrer unter Vertrag genommen. Diese sind Mattia Drudi und Niels Langeveld. Damit zählt der Kader nun dreizehn Piloten. Derweil gehört Robin Frijns nicht mehr zum Kader.

Raffaele Marciello erzielte im vierten Training eine weitere Bestzeit für das Team GruppeM Racing. In seinem besten Versuch zur Halbzeit benötigte er 2:03,588 Minuten um den Mount Panorama. Damit hängte er Kelvin van der Linde um nur vier Hundertstelsekunden ab. Der Südafrikaner fährt einen Audi R8 LMS für das Melbourne Performance Center. Augusto Farfus vervollständigte mit seinem BMW das süddeutsche Herstellertrio an der Spitze.

Das Melbourne Performance Centre ist die schnellste Rundenzeit im dritten Trainingsabschnitt zu den Zwölf Stunden von Bathurst gefahren. Die Audi-Equipe unterbot den bisherigen Bestwert um circa eine halbe Sekunde. Die nachfolgenden Positionen bezogen Bentley, Mercedes-AMG und Ferrari.

Die Meldung über den Tod Charly Lamms überschattete im Januar die Rennszene. Sportlich rückten die beiden eintägigen Rennen in Dubai und Daytona in den Mittelpunkt. Derweil gab Rowe Racing seinen Blancpain-GT-Wechsel zu Porsche bekannt, KCMG kündigte VLN-Einsätze an.

Die Veranstalter der 24 Stunden von Daytona haben die Autos von Land-Motorsport und Scuderia Corsa mit einer Zeitstrafe belegt. Piloten beider Mannschaften hatten ihre vorgeschriebene Mindestfahrzeit nicht erreicht, was eine Zeitstrafe nach sich zieht. Land verliert hierdurch den zweiten Platz.

Fällt Mercedes-AMG die Favoritenrolle zu? Verteidigt Audi seinen Titel? Gelingt BMW der erste GT3-Erfolg? Und welche Stellung nehmen die Hersteller aus Italien, dem Vereinigten Königreich und Japan ein? Die SportsCar-Info-Redaktion hat ihre Wetten platziert.

Nach langjähriger Zusammenarbeit mit GetSpeed Performance wechselt Steve Jans in dieser Saison zu Phoenix Racing. Der Luxemburger pilotiert einen Audi R8 LMS. Sein Stallgefährte steht zur Stunde noch nicht fest.

BMW hat seinen Fahrerkader für die DTM komplettiert. Als letzte Ergänzung wird Sheldon van der Linde aus dem Audi-GT-Kader wechseln. Der junge Südafrikaner fuhr bislang an der Seite seines Bruders Kelvin im ADAC GT Masters für Land-Motorsport mit einem Audi R8 LMS. Im vergangenen Jahr wurden sie Vizemeister.

Rutronik Racing hat die erste Fahrerbesatzung für seine ADAC-GT-Masters-Debütsaison zusammengestellt. Neben Erstverpflichtung Carrie Schreiner greift Dennis Marschall in eines der beiden Audi-Lenkräder des Rennstalls. Die Zielsetzung: ein Ergebnis unter den vorderen Zehn.

Social Media

25,314FansGefällt mir
766FollowerFolgen