GT2 in Misano: High Class Racing und PK Carsport siegen

68
Audi bleibt dominant im GT2-Sektor | © GT2 European Series

High Class Racing hat in Misano die GT2-Tabellenführung verteidigt. Die Audi-Piloten Mark Patterson and Anders Fjordbach errangen den Sieg im ersten Wertungslauf, mussten sich im zweiten Durchgang jedoch ihren PK-Carsport-Markenkollegen Peter Guelinckx und Bert Longin geschlagen geben.

Die Marke Audi bleibt unverändert die Tempomacherin in der neu geschaffenen GT2-Europaserie. Auch beim Halbzeitwochenende auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli ist der Konstrukteur mit den vier Ringen auf der Fronthaube doppelt siegreich gewesen; die Audi-Abordnung gewann sowohl das erste als auch das zweite Rennen in dem Seebad Misano Adriatico.

Zunächst tat sich abermals High Class Racing hervor. Mark Patterson und Anders Fjordbach holten den vierten Sieg im fünften Saisonlauf. Gestartet von Rang acht, arbeitete sich Patterson Schritt für Schritt im Klassement empor. Nach dem Fahrerwechsel drehte Mitstreiter Fjordbach einen schnellen Umlauf nach dem anderen, um die Ziellinie letztlich mit einem etwa fünfzehnsekündigen Vorsprung auf die LP-Racing-Markenkollegen Stéphane Ratel und Luca Pirri zu überqueren.

- Anzeige -

Wegen eines Zeitverlustes beim Boxenstopp mussten sich die Meisterschaftsrivalen Pattersons und Fjordbachs – Peter Guelinckx und Bert Longin – mit dem Bronzerang bescheiden, verhalfen der Audi-Delegation jedoch zum Dreifachtriumph. Und: Im zweiten Gefecht trug das PK-Carsport-Doppel den Sieg davon, besiegten die Kontrahenten von High Class Racing im Endspurt. Beim Zieleinlauf betrug der Abstand nicht einmal zwei Sekunden.

Patterson und Fjordbach bleiben Tabellenführer

Obwohl PK Carsport von der Polepositions ins Rennen gegangen war, gab zunächst High Class Racing den Ton an. Fjordbach presste nach einigen Umrundung des norditalienischen Rundkurses an Longin vorbei und enteilte fortan seinem Konkurrenten. Als Guelinckx das Steuer übernahm, pirschte sich der Audi-Athlet nach und nach an seinen Herstellerkollegen Patterson heran. Schlussendlich vermochte Guelincky, Patterson in der Kurve Quercia auf der Außenseite zu überholen.

Nichtsdestoweniger verteidigten Patterson und Fjordbach in Misano ihre Tabellenführung, liegen nun mit einhundertdreißig Punkten am oberen Ende des Klassements. Die Zweitplatzierten Guelinckx und Longin verzeichnen zur Stunde einen Rückstand von sechsundzwanzig Zähler. Das Stockerl vervollständigten unterdessen die KTM-Piloten Sehdi Sarmini und Stefan Rosina, welche für True Racing im Einsatz waren.

In der Amateurwertung triumphierte im ersten Durchlauf Sportec Motorsport; Adrian Spescha und Christoph Ulrich wurden Gesamtfünfte, mussten sich im zweiten Rennen anschließend aber den Lamborghini-Fahrern Mauro Casadei und Cedric Leimer von Target Racing geschlagen geben. Die nächste Begegnung der GT2 European Series findet am letzten Juliwochenende in Spa-Francorchamps statt. Das Finale steigt im Oktober auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet.