- Anzeige -

Gereon Radomski

582 BEITRÄGE 0 Kommentare

Grasser Racing hat sein Rennprogramm für die Saison 2019 verkündet. Erneut startet die Lamborghini-Mannschaft im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series. Neu hinzu kommen die Langstreckenrennen der IMSA.

Callaway Competition hat sein Fahreraufgebot für die diesjährige Saison des ADAC GT Masters bekannt gegeben. Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer starten für die Corvette-Mannschaft.

SPS Automotive Performance baut 2019 sein Nordschleifen-Programm aus. In diesem Jahr stehen drei VLN-Läufe, das Qualifikationsrennen und die 24 Stunden vom Nürburgring auf dem Programm.

Zwölf Stunden von Sebring - Starterliste 2019

Action Express Racing hat den ehemaligen Porsche-LMP1-Piloten Brendon Hartley für die Zwölf Stunden von Sebring verpflichten können. Des Weiteren hat Risi Competizione seine Nennung für den Klassiker zurückgezogen. Und Christina Nielsen startet weiter für Meyer Shank Racing. Ein Nachrichtenspiegel.

Toyota wird am 5. März auf der Genfer Autosalon sein GR Supra GT4 Concept vor. Das Konzeptauto wurde nach den aktuellen GT4-Regularien entwickelt und aufgebaut. Der Supra ist mit einem Reihensechszylinder mit einem Hubraum von drei Litern und Biturbo ausgestattet. Je nach Interesse möglicher Kunden entscheidet der Hersteller über eine mögliche Serienfertigung und Homologation des Fahrzeugs.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat die ersten Fotos seines GT3-Sportlers gezeigt, welcher beim Qualifikationsrennen erstmals in der Öffentlichkeit zusehen sein wird. Im Jahr 2020 soll das Fahrzeug sein Renndebüt feiern und den bisherigen SPX-Boliden, den SCG 003C, ablösen.

Die Regelhüter der IMSA haben die Balance of Performance für die Zwölf Stunden von Sebring angepasst. Die Änderungen beziehen sich auf das letztjährige Finale, dem Petit Le Mans.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus stellt beim Qualifikationsrennen ihre neuen GT-Rennwagen vor. Sowohl der SCG 004 GT3 als auch der SCG 004 GT4 werden beim Sechs-Stunden-Rennen erstmals zu sehen sein. Darüber hinaus wurde auch die Fahrerfrage für die diesjährigen Rennen geklärt.

Volkswagen will mit dem vollelektrischen ID.R-Prototypen einen neuen Nordschleifenrekord erzielen. Daher haben die Niedersachsen ein umfangreiches Testprogramm gestartet, welches mit dem Rekordversuch auf der Nordschleife im Sommer 2019 enden soll.

BMW hat seinen Werksfahrerkader um eine Personalie erweitert. Der Brite Nick Yelloly startet ab 2019 als offizieller Werksfahrer der Münchener. Sein erstes Einsatzgebiet wird die chinesische GT Meisterschaft sein.

Bentley greift in diesem Jahr mit vier Werkswagen bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Nun haben die Briten den Fahrerkader für die zwei zusätzlichen Continental GT3 bekannt gegeben.

ByKolles Racing hat einen Motortausch vollzogen. Da Probleme mit dem bisherigen Zulieferer Nissan auftraten, hat der Rennstall Konsequenzen gezogen und den Lieferanten gewechselt. Nun treibt den LMP1 aus Greding ein Gibson-Aggregat an, welches unter anderem auch bei Rebellion Racing verbaut ist.

Dinamic Motorsport nimmt an der Pro-Wertung des Blancpain Endurance Cup teil. Zu diesem Zweck haben Italiener einen neuen Porsche 911 GT3 R erworben. Klaus Bachler und Andrea Rizzoli stehen als erste Piloten fest.

ByKolles Racing hat ein erstes Rendering für das kommende Hypercar-Reglement veröffentlicht. Der Rennstall rund um Teamchef Manfredi Ravetto plant, mit einem Eigenbau an der LMP1-Nachfolgerklasse teilzunehmen.

Aston Martin hat seine ersten beiden Fahrer für die DTM bekannt gegeben. Jake Dennis wechselt von der GT-Abteilung des britischen Herstellers in die DTM. Sein Teamkollege wird Paul di Resta.

Land-Motorsport hat sein Fahreraufgebot für das ADAC GT Masters verkündet. Weiterhin fester Bestandteil des Kaders ist Christopher Mies. Sein neuer Teamkollege wird Max Hofer. Für das Schwesterfahrzeug wurden Dries Vanthoor und Ricardo Feller verpflichtet.

Audi Sport Customer Racing hat zwei neue Werksfahrer unter Vertrag genommen. Diese sind Mattia Drudi und Niels Langeveld. Damit zählt der Kader nun dreizehn Piloten. Derweil gehört Robin Frijns nicht mehr zum Kader.

Das W Racing Team hat seine Planungen für die diesjährige Saison der Blancpain GT Series bekannt gegeben. Demnach setzt WRT vier Audi R8 LMS in der Blancpain GT World Challenge Europe und drei im Endurance Cup ein. Auch weitere Starts in der IGTC stehen auf der Agenda.

Das Racing Project Bandoh startet mit einem Lexus RC-F GT3 bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Die Mannschaft aus der Super GT spannt dabei mit Novel und ring Racing zusammen.

Social Media

25,370FansGefällt mir
714FollowerFolgen