- Anzeige -

Gereon Radomski

675 BEITRÄGE 0 Kommentare

Ende August startet die Langstrecken-WM in ihre erste Wintersaison. In Silverstone findet der erste Lauf statt. Wie es schon zu befürchten war, schrumpft die LMP1-Klasse auf fünf Teilnehmer, da Rebellion Racing nur einen Rebellion-R13-Gibson nach England schickt. Zudem gab es viele Neuerungen in der LMP2- und GTE-Am-Klasse.

Langstrecken-WM (FIA WEC) – Prolog in Barcelona – Starterliste 2019

IMSA SportsCar Championship - Lime Rock - Starterliste 2019

Nach dem Start-Ziel-Sieg in Mosport muss Turner Motorsport die Leistung seines BMW M6 GT3 reduzieren. Auf der anderen Seite dürfen Ferrari und Porsche Gewicht aus ihren GT3-Sportlern ausladen.

Magnus Racing hat sich für das kommende Sprintrennen der IMSA SportsCar Championship ein neues Gewand zugelegt. Zu Ehren des fünfzigsten Jubiläums der ersten Mondlandung fährt die Truppe rund um John Potter im Apollo-11-Design.
video

Im Rahmen des Großen Preises von Großbritannien hat Aston Martin seinen Hypersportwagen Valkyrie erstmals öffentlich auf die Rennstrecke gelassen. Die britische Sportwagenschmiede will mit zwei Valkyrien in der Nachfolgeklasse der LMP1 starten. Das Renndebüt erfolgt in der Saison 2020/2021 der Langstrecken-WM.

Walkenhorst Motorsport beginnt den vierten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft von der Poleposition. Dahinter reihen sich die Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance und Black Falcon ein. Ein schwerer Unfall im Kesselchen sorgte für eine einstündige Unterbrechung.

Innerhalb von einer Woche hat Mazda zwei Doppelsiege in der IMSA SportsCar Championship eingefahren. In Mosport gewannen Tristan Nunez und Oliver Jarvis. Unterdessen siegte Porsche zum fünften Mal in Folge in der GTLM-Klasse. BMW gewann die GTD-Wertung.

Die Qualifikation zum Sprintlauf der IMSA SportsCar Championship in Mosport bot einige überraschende Ergebnisse. Zum einen erklomm erstmals Core Autosport mit Nissan den besten Startrang. Zum anderen dominierte BMW die GTLM-Wertung und sicherte sich die vorderste Reihe.

Gazoo Racing startet zur Saison 2020 sein Kundensportprogramm in der GT4-Wertung. Toyota Motorsport in Köln fertigt das Supra-Modell. Auch die ersten technischen Details gab der japanische Hersteller bekannt.

Ford hat im Rahmen des Goodwood Festival of Speed ein Trackday-Fahrzeug auf Basis des GT-Modells präsentiert. Der Wagen soll siebenhundert Pferdestärken leisten und vertaut auf das dreieinhalb Liter große V6-Aggregat aus der Rennversion. Der Ford GT Mk II ist auf fünfundvierzig Exemplare limitiert und soll rund 1,2 Millionen US-Dollar kosten. Dazu generiert der Mk II über vierhundert Prozen mehr Downforce als das Straßenfahrzeug und wiegt einhundert Kilogramm weniger.

Michel Deman und Pascal Witmeur haben für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps ein ganz besonderes Auto auf Kiel gelegt. Sie haben einen Porsche 911 GT3 Cup MR umgebaut und das Design an den Kultkäfer Herbie angepasst. Das Duo möchte mit dem Projekt Geld für Kinderprojekte sammeln.

Die Regelhüter der IMSA haben vor dem Lauf aus Mosport die Balance of Performance leicht modifiziert. Acura und Covette müssen Zusatzballast einladen. Die DPi-Wertung bleibt unangetastet. 

Dinamic Motorsport gelang die absolute Bestzeit bei den Testfahrten zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Darauf folgte Mercedes-AMG und Ferrari. Insgesamt fanden sich zweiundzwanzig Mannschaften innerhalb von einer Sekunde wieder.

Das Starterfeld zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps wächst um eine Einschreibung. Die SRO hat einen modifizierten Porsche 911 GT3 Cup MR im „Herbie-Design“ eingeladen. Der Kultfilm Herbie feiert in diesem Jahr seinen fünfzigsten Geburtstag und das Einsatzteam möchte Geld für zwei Kinderprojekte sammeln.

Nach den Sechs Stunden von Watkins Glen muss Corvette eine seiner Fahrerpaarungen umbauen. Tommy Milner hat sich beim Startunfall an der Hand verletzt und ist außerstande, in Mosport zu starten. Darüber hinaus musste Moorespeed seine Nennung zurückziehen.

IMSA SportsCar Championship – Mosport – Starterliste 2019

Audi hat für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps drei Werksautos nominiert. Diese bereiten das W Racing Team und Saintéloc Racing vor. Darüber hinaus wurde Land-Motorsport für die Intercontinental GT Challenge genannt.

Das Mazda Team Joest hat seinen ersten Sieg in der IMSA SportsCar Championship eingefahren. Der japanische Hersteller war über die gesamte Distanz die dominierende Instanz. Porsche und Acura setzten sich knapp die Kronen in den GT-Klassen auf.

Oliver Jarvis hat seinen Mazda RT24-P auf die Poleposition in Watkins Glen gestellt. Der Engländer verwies dabei beide Acura des Team Penske in die Schranken. In den GT-Klassen haben sich Corvette und Acura durchgesetzt.

Social Media

25,244FansGefällt mir
766FollowerFolgen