NLS: Frank Stippler sprintet zur Poleposition beim Barbarossapreis

87
Phoenix Racing steht auf der Poleposition beim siebten NLS-Lauf | © Ralf Kieven (1Vier.com)

Die Poleposition beim siebten Wertungslauf der NLS ging an Phoenix Racing. Frank Stippler war der schnellste Pilot. Dahinter reihten sich Huber Motorsport und erneut Phoenix Racing ein. Der neue Porsche 911 GT3 R wurde auf Platz 12 abgewinkt.

Das letzte Saisondrittel der NLS ist angebrochen. An diesem Wochenende findet der Barbarossapreis statt. Bislang war die Veranstaltung durch schwierige Streckenbedingungen geprägt. Viele der 123 Teams sind von einer deutlich trockeneren Nordschleife ausgegangen. Allerdings gab es doch viel mehr feuchten Asphaltstellen.

Dies und eine lange Code-60-Phase im Bereich Hatzenbach sorgten dafür, dass die Zeiten heute langsamer als gewohnt war.en Frank Stipplers schnellste Zeit war eine Rundenzeit von 8:10,050 Minuten. Damit war der Audi-Pilot fünf Sekunden schneller als Nico Menzel im Porsche von Huber Motorsport.

Rang drei ging an den zweiten Audi R8 LMS Evo II aus dem Hause Phoenix Racing. Jakub Giermaziak, Kim-Luis Schramm und Luca Engstler bilden hier ein Tandem. Neben dem Trio startet Schnitzelalm Racing. Peter Terting und Carrie Schreiner teilen sich den flottesten Mercedes-AMG GT3 Evo.

Aus der dritten Startreihe gehen Car Collection Motorsport und die racing one GmbH ins Rennen. Patric Niederhauser klassifizierte den Audi, wohingegen Jody Fannin im Ferrari 488 GT3 Evo Platz nahm. Darauf folgte Landgraf Motorsport. Die besten Zehn wurden von PROsport Racing, True Racing mit dem KTM X-BOW GT2 und dem Haupt Racing Team abgerundet. Für den neuen Porsche 911 GT3 R, welcher unter Testbedingungen in der SPX-Klasse startet, reichte es zum zwölften Startplatz.

Wie gewohnt schalten um 12 Uhr die Lichter auf grün.