NLS: 121 Starter beim vierten Wertungslauf, Porsche fehlt in der SP9-Klasse

883
Stabile Teilnehmerzahlen beim vierten Wertungslauf | © Ralf Kieven (1VIER.com)

121 Fahrzeuge werden das 45. RCM DMV Grenzlandrennen unter die Räder nehmen. Davon entfallen 15 Fahrzeuge auf die SP9-Klasse. Zudem kehrt Toyota Gazoo Racing mit dem Lexus LC in der SP-Pro zurück.

Vor dem Start der Sommerferien in NRW findet der vierte Wertungslauf der NLS auf der Nürburgring-Nordschleife statt. Insgesamt wurden 121 Fahrzeuge für das RCM DMV Grenzlandrennen gemeldet. Alleine 15 GT3-Boliden kämpfen um den Gesamtsieg. Dieser wird aller Voraussicht nach nicht an Porsche gehen. Die Marke aus Zuffenhausen ist nicht in der SP9-Wertung vertreten.

Die GT3-Klasse teilen sich Audi, BMW und Mercedes-AMG fast brüderlich auf. Audi und Mercedes-AMG sind mit je fünf GT3-Boliden vor Ort. BMW schickt vier M4 GT3 in die Eifel. Bei Audi sieht die Aufteilung wie folgt aus: Phoenix Racing und Car Collection Motorsport entsenden jeweils zwei R8 LMS Evo2. Ein besonderes Augenmerk sollte auf der Startnummer 16 von Phoenix Racing liegen. René Rast und Jakub Giermaziak wollen am Samstag den Gesamtsieg erringen. Abgerundet wird das Audi-Aufgebot durch RaceIng.

Für Mercedes-AMG vollzieht lediglich Schnitzelalm Racing einen Doppelstart. Carrie Schreiner und Peter Terting starten erstmals zusammen in der NLS auf einem Auto. Die weiteren AMG GT3 Evo kommen vom Haupt Racing Team, Landgraf Motorsport und GetSpeed Performance.

Den größten Einsatz in der SP9-Division stemmt erneut Walkenhorst Motorsport. Die Truppe von Henry Walkenhorst hat drei M4 GT3 im Gepäck. Die Speerspitze bildet wieder die Startnummer 34 rund um Christian Krognes und Sami-Matti Trogen. Ebenfalls zu den Topfavoriten dazu zählen muss man das Duo Sheldon van der Linde und Jens Klingmann, welche im M4 von BMW Motorsport sitzen. Der einzige Exot in der SP9-Klasse kommt von PROsport. Die Belgier Maxime Dumarey und Jean Glorieux steuern den einzigen Aston Martin Vantage GT3.

Daniel Harper, Neil Verhagen und Max Hasse, welche im Regelfall im M4 GT3 des BMW Junior Teams sitzen, starten an diesem Wochenende in der SP8T und absolvieren den nächsten Testeinsatz des neuen M4 GT4 Concept. Eine weitere spannende Nennung findet man in der SP-Pro-Klasse. Toyota Gazoo Racing rückt erstmals seit drei Jahren wieder mit dem Lexus LC an. Hiroaki Ishiura, Takamitsu Matsui und Tatsuya Kataoka teilen sich die Arbeit hinter dem Volant.