Zandvoort: W Racing Team fährt Start-Ziel-Sieg ein

81
WRT holte den Sonntagssieg in Zandvoort | © Gruppe C

Das W Racing Team hat einen Start-Ziel-Sieg im ADAC-GT-Masters-Sonntagslauf in Zandvoort davongetragen. Den zweiten Platz belegte Landgraf Motorsport. Trotz eines Ausfalls verteidigten Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller die Tabellenführung.

Auch im ADAC-GT-Masters-Sonntagsrennen im Circuit Park Zandvoort erstieg eine Audi-Mannschaft die höchste Stufe des Podiums. Nachdem Land-Motorsport im Samstagsdurchgang den ersten Saisonsieg für den oberbayerische Hersteller erfocht, reklamierte das W Racing Team im darauffolgenden Lauf den Erfolg für sich. Von der Poleposition losgefahren, holten Dries Vanthoor und Charles Weerts einen Start-Ziel-Triumph.

Damit gewann Weerts zugleich die Juniorwertung des zweiten Wochenendlaufes an der Nordsee. Den Silberpokal errangen wiederum die Mercedes-AMG-Athleten Maximilian Buhk und Raffaele Marciello für Landgraf Motorsport. Marciello presste sich bereits im ersten Umlauf des Rennens an den beiden Lamborghini-Sportwagen von Grasser Racing vorbei und legte somit das Fundament für die Endplatzierung.

- Anzeige -

Nach dem Pflichtstopp fiel Buhk vorübergehend hinter Rolf Ineichen zurück. Allerdings geriet Letzterwähnter auf den Grünstreifen, wodurch Buhk sich wieder – vorbei an seinem GRT-Widersacher – auf den Silberrang beförderte. Ineichen, welcher sich das Cockpit mit Franck Perera teilte, überquerte die Ziellinie schlussendlich als Drittplatzierte, was zugleich den Sieg in der Herrenfahrerdivision mit sich brachte.

Die Tabellenführer Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller verzeichneten derweil einen Ausfall wegen einer Kollision. Nichtsdestoweniger behaupten die beiden SSR-Performance-Fahrer weiterhin den Spitzenrang im Punkteklassement – mit dreizehn Zählern Vorsprung auf Christopher Mies und Ricardo Feller, welche das Samstagsgefecht gewannen. Die nächste ADAC-GT-Masters-Begegnung findet in vier Wochen auf dem Nürburgring statt.