GT-Sport: Mike Rockenfeller verlässt Audi nach 15 Jahren

499
Mike Rockenfeller wird seinen Vertrag bei Audi nicht verlängern | © Audi Mediacenter

Audi-Urgestein Mike Rockenfeller hat nach dem ersten DTM-Lauf in Hockenheim verkündet, dass er nach 15 gemeinsamen Jahren Audi verlassen wird. Der Neuwieder möchte zurück in den Prototypensport.

Nach seinem starken dritten Platz beim ersten DTM-Lauf auf dem Hockenheimring, als er von Position 17 losgefahren war, nutzte Mike Rockenfeller die abschließende Pressekonferenz und verkündete seinen Abschied von Audi. Der DTM-Meister von 2013 fuhr insgesamt 15 Jahre für die Marke mit den vier Ringen.

„Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen: Ich werde nächstes Jahr nicht mehr für Audi in der DTM fahren. Ich möchte mich ausdrücklich bei Dr. Wolfgang Ullrich und Dieter Gass bedanken für all die Chancen, die sie mir bei Audi gegeben haben. Jetzt ist es Zeit für eine neue Herausforderung. Ich habe meine Zeit in der DTM bis zum heutigen Tag genossen, und gerade in dieser Saison macht es wieder richtig viel Spaß“, erklärte der Le-Mans-Sieger von 2010.

Der gebürtige Neuwieder sieht seine Zukunft im Prototypen- und Langstreckensport. Neben seinen Tätigkeiten für Audi erhielt er immer wieder die Freigaben in der IMSA SportsCar Championship zu starten. Noch in diesem Jahr absolvierte er einen Gaststart bei den 24 Stunden von Daytona und verpasste knapp den Gesamtsieg. Zusammen mit Jimmie Johnson, Simon Pagenaud und Kamui Kobayashi ging es im zweiten Cadillac DPi von Action Express Racing vor bis auf den zweiten Gesamtrang.

Seit 2015 fuhr er immer wieder Rennen für Corvette Racing in der GTLM-Klasse respektive der GTE-Pro-Klasse der FIA WEC. 2017 gewann er die Zwölf Stunden von Sebring mit einer Corvette C7.R. Neben seinem Le-Mans-Sieg 2010 im Audi R15 TDI plus siegte er im selbigen Jahr bei den 24 Stunden von Daytona Riley-Porsche DP von Action Express Racing.