- Anzeige -

Schlagwort: Nürburgring-Nordschleife

Mithilfe einer Fehlervermeidungsstrategie haben Audi und Phoenix Racing den Triumph beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich reklamiert. Demgegenüber stand Manthey-Racing zwar im Begriff, seinen Titel zu verteidigen, beging aber einen folgenschweren Fehler. Black Falcon vervollständigte das Siegertreppchen.

Am Rennsamstag hat der Technikausschuss des ADAC Nordrhein noch einmal die Balance of Performance für die eintägige Wettfahrt am Ring überarbeitet. Profiteur: der BMW M6 GT3. Den Konkurrenten Mercedes-AMG und Porsche gereicht die Modifikation hinwiederum zum Nachteil.

Manthey-Racing hat im Warm-up zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring tonangebend agiert. Die Porsche-Werksmannschaft reihte sich an erster und zweiter Stelle in der Gesamtwertung ein. Auf dem dritten Platz landete wiederum eine der Mercedes-AMG-Besatzungen von Black Falcon.

Black Falcon hat die Poleposition beim 24-Stunden-Rennen auf Nürburgring errungen. Mercedes-AMG-Athlet Maro Engel beförderte sich im Einzelzeitfahren in die beste Ausgangslage für die GT3-Kraftprobe. Die Markenkollegen von HTP Motorsport stehen dank Maximilian Götz ebenfalls in der vordersten Startreihe.

Manthey-Racing hat die zweigeteilte Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit der absoluten Bestzeit beendet. Der Porsche-Vierer Earl Bamber, Michael Christensen, Kévin Estre und Laurens Vanthoor führte das Klassement mit 8:17,449 Minuten an.

In der Eröffnungsqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war HTP Motorsport am schnellsten. Auf abtrocknendem Asphalt näherte sich das Rundenzeitenniveau der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden. Auf den nachfolgenden Rängen platzierten sich Car Collection Motorsport und Black Falcon.

Rowe Racing hat die schnellste Rundenzeit im Training zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring erzielt. Der Bestleistung gebricht es allerdings an Wertigkeit. Denn anfängliche Verzögerungen und ein Wolkenbruch verhinderten ein ordentliches Zeitfahren auf der Nordschleife.

Nein, die Redakteure haben sich vor dem Verfassen ihrer Tipps nicht abgesprochen. Und dennoch herrscht beinahe Einmütigkeit: Walkenhorst Motorsport macht höchstwahrscheinlich das Rennen in der Eifel. Ganz einig sind sich die Autoren allerdings nicht.

Starterliste? Livestream? Zeitplan? An diesem Wochenende richtet der ADAC Nordrhein das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife aus. SportsCar-Info hat Wichtiges und Wesentliches zum Endurance-Wettstreit am Fuße der Nürburg zusammengetragen. Daten und Fakten zur Veranstaltung im Überblick.

Wer beansprucht einen Rang unter den Favoriten? Wer zählt zu den Podiumsanwärtern? Wer ist im Mittelfeld einzureihen? Wer strebt vornehmlich eine Zielankunft an? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Vierte Episode: die Favoriten.

Wer beansprucht einen Rang unter den Favoriten? Wer zählt zu den Podiumsanwärtern? Wer ist im Mittelfeld einzureihen? Wer strebt vornehmlich eine Zielankunft an? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Dritte Episode: die Podiumsanwärter.

Wer beansprucht einen Rang unter den Favoriten? Wer zählt zu den Podiumsanwärtern? Wer ist im Mittelfeld einzureihen? Wer strebt vornehmlich eine Zielankunft an? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Zweite Episode: das Mittelfeld.

Wer beansprucht einen Rang unter den Favoriten? Wer zählt zu den Podiumsanwärtern? Wer ist im Mittelfeld einzureihen? Wer strebt vornehmlich eine Zielankunft an? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Erste Episode: die Ankömmlinge.

Der ADAC Nordrhein hat für das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring eine signifikante Änderung am Regelwerk vorgenommen. Alle Fahrzeuge der SP9-Kategorie dürfen nicht vor der Beendigung der fünften Rennrunde zum Tanken an die Box kommen.

Die Veranstalter haben die ersten siebzehn Teilnehmer für das Top-30-Qualifying bestätigt. Am stärksten vertreten sind Porsche und BMW mit je fünf Fahrzeugen. 

Im Mai richtete sich die vornehmliche Aufmerksamkeit der SportsCar-Info-Leserschaft auf das Qualifikationsrennen. Derweil geriet die bevorstehende Ein-Tages-Wettfahrt in der Eifel wiederholt zum Thema. Außerdem: Toyota erwägt einen Rückzug, BMW vollzieht ihn. Der Monat im Rückspiegel.

Die Organisatoren des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring haben die diesjährige Starterliste publik gemacht. Demnach umfasst das Teilnehmerfeld circa einhundertsechzig Fahrzeuge, wovon etwa ein Sechstel auf die SP9-Oberklasse entfällt.

BMW hat beim Qualifikationsrennen einen Dreifachsieg errungen. Das Walkenhorst-Trio Christian Krognes, David Pittard und Nick Yelloly durfte dabei die oberste Stufe des Podiums erklimmen. Nach einem spannenden Rennverlauf gewann Krognes den Schlussspurt gegen seinen Markenkollegen Jesse Krohn. Die Generalprobe in der Eifel in einer Bildergalerie von Ralf Kieven (1VIER.com).

Die Generalprobe zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring überschattete ein Horrorunfall, in dem sich die Mercedes-AMG-Piloten Manuel Metzger und Dominik Baumann verletzt haben.

BMW war die bestimmende Marke im Qualifikationsrennen vor den 24 Stunden auf dem Nürburgring im Juni. Christian Krognes, David Pittard und Nick Yelloly gewannen für Walkenhorst Motorsport nach sechs Stunden. Die weiteren Podiumsplätze wurden durch das Team Rowe Racing besetzt.

Social Media

25,260FansGefällt mir
766FollowerFolgen