- Anzeige -

Schlagwort: Lamborghini Huracán GT3

Der VLN-Technikausschuss hat die Balance of Performance für das DMV-Vier-Stunden-Rennen modifiziert. Die Hauptänderungen betreffen Audi und Lamborghini, aber auch für Mercedes-AMG, Nissan und die Chrysler Viper schreibt die angepasste Fahrzeugeinstufung andere Restriktordimensionen vor.

Erlangt Konrad Motorsport werkseitige Unterstützung beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring? Schon zu Beginn der Winterpause ließ die ostwestfälische Mannschaft durchscheinen, wieder in der Grünen Hölle anzutreten. Beim eintägigen gewährt Sant’Agata Bolognese womöglich personelle Hilfe.

Nach der diesjährigen Saisonteilnahme plant Konrad Motorsport, erneut sämtliche Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu bestreiten. Das Verler Ensemble zieht überdies in Betracht, einen zweiten Lamborghini Huracán GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife einzusetzen.

Nach einem Jahr der Aufwärtsentwicklung sinkt das Rundenzeitenniveau auf der Nordschleife wieder. Um unter die schnellsten Zwanzig aller VLN-Qualifikationen zu fahren, bedarf es mittlerweile eines Bestwertes unterhalb der Acht-Minuten-Marke. Im Schnitt war die Spitzengruppe beinahe vier Sekunden flotter.

Das Team McChip-DKR startet in Zukunft mit einem Lamborghini Huracán GT3 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Höchstwahrscheinlich beginnt das Programm mit dem Italosportwagen allerdings erst nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Die Creventic hat eine erste provisorische Starterliste für die 24 Stunden von Dubai veröffentlicht. Die Liste zählte sechsundneunzig Fahrzeuge. Alleine vierundzwanzig Nennungen entfallen auf die gesamtsiegfähige A6-Wertung. 

Im ersten Teil der SportsCar-Info-Vorschau auf das Petit Le Mans blicken wir auf die GTD-Wertung. Hier dreht sich alles um die zwei Kernfragen: Kann Meyer Shank Racing noch Lamborghini noch vom Thron stoßen und gelingt Land-Motorsport ein versöhnlicher Saisonabschluss?

Die Balance of Performance für den drittletzten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft ähnelt weitgehend der bisherigen Fahrzeugeinstufung. Allein der Lamborghini Huracán GT3 erhält einen größeren Restriktor, woraus sich ein Leistungsplus für das Reinoldus-Langstreckenrennen ergibt.

Lamborghini hat im Rahmen des Finales der Blancpain-GT-Sprintwertung den Huracán GT3 Evo offiziell präsentiert. Am neuen Einsatzgerät der Italiener wurde die Aerodynamik effizienter gestaltet und die Fahrbarkeit verbessert. Das Renndebüt gibt er neue Rennstier bei den nächstjährigen 24 Stunden von Daytona.

Grasser Racing konnte sich nicht lange über den Start-Ziel-Sieg am Nürburgring freuen. Die Regelwächter wiesen Christian Engelhart ein Vergehen mit seinem HANS-System nach. Dadurch erben Alex Riberas und Christopher Mies den Sieg beim Samstagslauf.

Land-Motorsport hat das Auftakttraining zum ADAC-GT-Masters-Halbfinale auf dem Sachsenring dominiert. Das Audi-Gespann positionierte sich an erster und zweiter Stelle im Klassement. Indes platzierte sich Grasser Racing mit drei Besatzungen unter den besten Zehn. Nach drei roten Flaggen endete die Sitzung. Die Schnellsten im Überblick.

Grasser Racing ist mit einer Bestzeit aus der ADAC-GT-Masters-Sommerpause zurückgekehrt. Das Lamborghini-Doppel Ezequiel Perez Companc und Franck Perera ordnete sich im Eröffnugnstraining auf dem Nürburgring an oberster Stelle ein. Dahinter: das Team Zakspeed und Mücke Motorsport. Die Schnellsten im Überblick.

Favoriten en masse im Ardenner Wald: Wer hat jedoch die Stellung des Hauptfavoriten bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps inne? Wer erklimmt die restlichen Podiumsstufen? Wer tummelt sich Mittelfeld? Und: Wessen vornehmliche Zielsetzung ist die karierte Flagge? SportsCar-Info wagt eine Einteilung. Vier Teil: die Favoriten.

Favoriten en masse im Ardenner Wald: Wer hat jedoch die Stellung des Hauptfavoriten bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps inne? Wer erklimmt die restlichen Podiumsstufen? Wer tummelt sich Mittelfeld? Und: Wessen vornehmliche Zielsetzung ist die karierte Flagge? SportsCar-Info wagt eine Einteilung. Erster Teil: die Ankömmlinge.

Nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vermeldet die VLN-Organisation einen kleinen Teilnehmerrückgang im Gesamtteilnehmerfeld. Demgegenüber halbiert sich die Anzahl der SP9-Einschreibungen. Die SPX-Liga entfällt zur Gänze.

Die Balance of Performance für den dritten VLN-Lauf steht fest. Der dominante Porsche 991 GT3 R erhält fünf Kilogramm Zusatzmasse, wohingegen die Fahrzeugeinstufung die Sportwagen von Audi, BMW und Lamborghini erleichtert. Zudem ändern sich beinahe sämtliche Tankvolumina.

Der zweite ADAC-GT-Masters-Lauf auf dem ehemaligen Österreichring war alles, nur nicht langweilig. Callaway Competition taktierte sich durch eine konservative Strategie zum Sieg. Grasser Racing wählte dagegen die Hochrisikovariante und belohnte sich mit dem zweiten Platz, nur knapp hinter der siegreichen Corvette.

Das erste Training der Blancpain GT Series in Le Castellet endete mit extrem knappen Abständen. Den ersten Platz erreichte das Lazarus Racing aus Italien mit einem Lamborghini Huracán GT3. Platz eins in der Pro-Wertung ging an SMP Racing.
video

Endes des vergangenen Monats hat Lamborghini die Weiterentwicklung des GT3-Modells Huracán im Autodromo Nazionale di Monza getestet. Das Evolutionsmodell fuhr in Camouflageoptik durch den Stadtpark. Späheraufnahmen haben die Probefahrt dokumentiert.

Wer hat die Favoritenstellung inne? Wer zählt zu den Podiumsaspiranten? Wer ist im Mittelfeld zu situieren? Wer erstrebt vornehmlich eine Zielankunft? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Erster Teil: die Ankömmlinge.

Social Media

25,261FansGefällt mir
766FollowerFolgen