VLN: Konrad Motorsport erwägt Einsatz eines Lamborghini-Doppels

632
Konrad Motorsport plant ein weiteres VLN-Programm | © 1VIER.COM

Nach der diesjährigen Saisonteilnahme plant Konrad Motorsport, erneut sämtliche Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu bestreiten. Das Verler Ensemble zieht überdies in Betracht, einen zweiten Lamborghini Huracán GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife einzusetzen.

Konrad Motorsport beabsichtigt, auch in der nächstjährigen Saison mit mindestens einem Lamborghini Huracán GT3 an der SP9-Klasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft teilzunehmen. Darüber hinaus trägt sich die Equipe aus Verl mit dem Plan, den Einsatz eines weiteren norditalienischen Sportwagens zu schultern. Die Umsetzung des Vorhabens hänge allerdings von den Optionen zur Finanzierung ab.

„Nach Möglichkeit wollen wir dabei auf ein Zwei-Wagen-Programm aufstocken“, erläutert Teamchef Franz Konrad gegenüber GT-Eins.de das Vorhaben für die kommende Saison auf der Nürburgring-Nordschleife. „Allerdings ist das davon abhängig, ob wir in den kommenden Wochen die Finanzierung gestemmt kriegen.“ Parallel wolle Konrad Motorsport auch wieder den Super-Trofeo-Markenpokal Lamborghinis bestreiten.

- Anzeige -

In der zurückliegenden Saison wohnte Konrad Motorsport sämtlichen Läufen der VLN-Langstreckenmeisterschaft bei. Die Besatzung rekrutierte sich aus Christopher Brück und Michele di Martino, bisweilen von Matias Henkola unterstützt. Bestes Resultat: der Bronzerang beim RCM-DMV-Grenzlandrennen. Auch beim 24-Stunden-Rennen in der Vulkaneifel war Konrad Motorsport mit von der Partie.

Bis dato war Konrad Motorsport die einzige Mannschaft, welche mit einem Lamborghini Huracán GT3 auf der Nordschleife des Nürburgrings antrat. Zu Beginn der Winterpause kündigte wiederum das Team McChip-DKR an, künftig mit einem Kampfstier aus Sant’Agata Bolognese in der Grünen Hölle zu starten. Zuvor setzte die Truppe aus Mechernich einen Renault R.S. 01 in der SPX-Wertung ein.