N’ring 24: BoP verringert Porsche-Masse, BMW muss zuladen

1001
Porsche profitiert von den BoP-Anpassungen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Die Modifikationen der Balance of Performance kommen Porsche zustatten. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring reduziert das BoP-Korrektiv die Masse des Neunelfers um zwanzig Kilogramm. Der BMW M6 GT3 erhält wiederum einen Zusatzballast von zehn Kilogramm.

Die Regelwächter haben die Balance of Performance für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an diesem Wochenende weitgehend fertiggestellt. Den Hauptnutzen aus den Modifikationen der Fahrzeugeinstufung zieht Porsche. Denn das BoP-Korrektiv vermindert die Fahrzeugmasse des Neunelfers um zwanzig Kilogramm. Die Korrekturen erkennen auch dem Lamborghini Huracán GT3 eine Zehn-Kilogramm-Reduktion zu.

Demgegenüber bürden die Regelhüter dem BMW M6 GT3 einen Zusatzballast von zehn Kilogramm auf. Zum Nachteil gereicht die überarbeitete Balance of Performance insbesondere der Marke mit den vier Ringen. Die BoP-Anpassungen erlegen dem Audi R8 LMS nicht nur zusätzliche fünf Kilogramm auf, sondern eine Verkleinerung der Restriktoren um jeweils fünf Millimeter bringt zudem eine Leistungsverminderung von fünf Pferdestärken mit sich.

- Anzeige -

Überdies erkennt die Balance of Performance für die eintägige Kraftprobe am Ring sämtlichen SP9-Sportwagen – sowie auch der SCG 004C – ein drei Liter größeres Kraftstoffvolumen zu. Einzige Ausnahme: der Lamborghini Huracán GT3, welcher nur einen weiteren Liter erhält. Selbiges gilt für die zusätzliche Kraftstofffüllmenge, welche bei sämtlichen GT3-Gefährten ebenfalls drei Liter beträgt – lediglich der Porsche 911 GT3 R bekommt nur zwei weitere Liter Sprit.