- Anzeige -

Porsche hat beim ADAC-GT-Masters-Auftaktrennen einen unangefochtenen Doppelerfolg errungen. Den Sieg erfochten Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller für das Team 75 Bernhard – und bezwangen somit die Markenkollegen von Schütz Motorsport. Dahinter: dreimal Audi.

Die Porsche-Delegation beansprucht beim ADAC-GT-Masters-Auftaktlauf in Oschersleben die vorderste Startreihe. In der Qualifikation erfocht das Team 75 Bernhard die Poleposition, Schütz Motorsport belegte den Silberrang. Dahinter Callaway Competition und Aust Motorsport. Das Ergebnis.

Im Nachmittagstraining beim ADAC-GT-Masters-Auftakt in Oschersleben ist Schütz Motorsport die Tagesbestzeit gefahren. Das Porsche-Gespann unterbot die Referenzmarke von Land Motorsport um ungefähr eine Zehntelsekunde. Audi platzierte sich mit nur noch drei Besatzungen unter den vordersten Zehn. Die Ergebnisse.

Nach dem Qualifikationsrennen hat der ADAC Nordrhein elf weitere Plätze für das Einzelzeitfahren vergeben. Nun bleibt lediglich die Möglichkeit sich am Veranstaltungswochenende eines der verbleibenden dreißzehn Billetts für die Qualifikation der besten Dreißig zu sichern.

Audi hat das ADAC-GT-Masters-Auftakttraining in Oschersleben kontrolliert. Obenan: Land Motorsport mit seinem Doppel. Auch die Markenkollegen von Aust Motorsport und Mücke Motorsport platzierten beide Besatzungen unter den besten Zehn, welche sich innerhalb von sechs Zehntelsekunden klassierten. Das Ergebnis.

AH Racing hat einem BMW M1 aus der ehemaligen Procar-Serie neues Leben eingehaucht. Die Mannschaft aus Simmerath schenkte dem in schlichten weiß-blau gehaltenen Boliden neue – mit dem Wasserstrahl geschnittene – Schutzgitter an der BMW-typischen Niere sowie aus dem vollen gefräste Achsteile. Eine Galerie von Kevin Pecks der Agentur 1VIER.com.

Rebellion Racing hat die Gestaltung seiner beiden Oreca-07-Gibson-Prototypen für die 24 Stunden von Le Mans sowie die darauffolgenden Sechs-Stunden-Läufe präsentiert. Aufgrund der Zusammenarbeit mit den Produzenten der Comicreihe Michel Vaillant startet das Schweizer Gespann in den Farben des fiktiven Rennstalls: Weiß, Blau und Rot.

Phoenix Racing koordiniert den Premiereeinsatz des Audi R8 GT4. Das neue Kundenmodell des bayrischen Konstrukteurs debütiert am letzten Maiwochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die Fahrerfrage ist dahingegen noch mit einem Fragezeichen gekennzeichent.

GetSpeed Performance fiel beim Qualifikationsrennen einer Unsafe Realase zum Opfer, woraufhin der betroffene Fahrer sich mit allerlei Beleidigungen an das Schnitzer-Gespann Luft machte. Teamchef Adam Osieka begegnet der Aufregung mit nüchternem Gemüt – und zeigt sich in dieser Angelegenheit nachsichtsvoll.

ADAC GT Masters – Oschersleben – Starterliste

Fünfeinhalb Stunden hielt die Scuderia Glickenhaus die versammelte Ring-Elite beim Qualifikationsrennen in Schach. Dann versagte die Mechanik des gelben Boliden, und Audi klatschte dankend ab. Die oberste Stufe des Treppchens erklomm die Neukundenmannschaft von Phoenix Racing. Eine Galerie von Ralf Kieven.
video

Am vergangenen Wochenende fand das Qualifikationsrennen in Vorbereitung auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring statt. Den Erfolg reklamierte letzten Endes Audi für sich: Phoenix Racing vor dem W Racing Team. Das Podium vervollständigte Falken Motorsports. Die Ereignisse im Videorückblick.

Drei Wochen nachdem dem der Blancpain Sprint Cup in die Saison gestartet ist, fuhr am vergangenen Wochenende die Langstreckenserie in Monza. Unter der italienischen Sonne war viel geboten: Startunfall, Safety Car, rote Flagge, eine diskussionswürdige schwarze Flagge sowie ein Lamborghini-Sieg beim Heimspiel. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Stefan Deck.

Nismo hat den neuen GT-R GT3 erstmals auf der Rennstrecke getestet. Die drei Werkspiloten Michael Krumm, Masataka Yanagida und Mitsunori Takaboshi konnten 600 Kilometer auf dem Fuji Speedway abspulen. Nach dem Test zeigen sich die drei positiv, das Auto zu einem starken Konkurrenten formen zu können.

Das Team Bentley hat sich beim Saisonauftakt der Blancpain-Endurance-Serie in Monza den Entscheidungen der Rennleitung widersetzt und sogar eine Disqualifikation rundenlang ignoriert. Nach Tatsachenentscheidung hat Startfahrer Guy Smith aber einen schweren Startunfall verursacht. Dieses Verhalten muss Konsequenzen für Bentley haben.

Martin Tomczyk hat sich zu den Vorkommnissen zwischen dem Team Schnitzer und GetSpeed Performance beim Qualifikationsrennen geäußert. Aufgrund einer Unsafe Release waren deren Sportwagen miteinander kollidiert, woraufhin der Porsche-Pilot letzterer Mannschaft sich einem Zornausbruch anheimgab.

Nach dem Qualifikationsrennen stellt Teamchef Klaus Abbelen heraus, inwieweit eine abermalige Überarbeitung der Balance of Performance nottue. Im Augenblick sei der Porsche 991 GT3 R gegenüber der Konkurrenz benachteiligt. Frikadelli Racing belegte am vergangenen Wochenende die Ränge neun und neunzehn.
video

Die SRO-GT-Langstreckenserie startete tumultuarisch in die diesjährige Saison: mit einer Massenkarambolage und einer Rennunterbrechung. Anschließend ignorierte Bentley eine auferlegte Strafe, was die Regelaufseher mit der schwarzen Flagge ahndeten. Letztlich trug Lamborghini beim Heimspiel den Sieg davon. Der Videorückblick.

Beim Qualifikationsrennen hat Phoenix Racing den Sieg davongetragen. Das Audi-Gespann profitierte von einem Unfall der führenden Scuderia Glickenhaus kurz vor Rennende und fuhr vor den Markenkollegen vom Team WRT und Falken Motorsports den Erfolg ein. Die Generalprobe zum großen Event zeigte darüber hinaus eine gut austarierte Balance of Performance.

Lamborghini feiert in dominanter Manier den Sieg beim Heimrennen, dem Saisonauftakt des Blancpain Endurance Cup in Monza. Die weiteren Plätze auf dem Podium gehen an AF Corse und HTP Motorsport. Bentley hat derweil durch Ignorieren gegenüber der Rennleitung für zahlreichen Diskussionsstoff gesorgt.

Social Media

615FollowerFolgen