Spa 24: Iron Lynx bestimmt auch im Nachttraining das Geschehen

66
Iron Lynx bestimmt das Tempo in Spa | © Daniel Stauche

Im Nachttraining stellte erneut Iron Lynx mit einem Ferrari 488 GT3 die schnellste Rundenzeit auf. Auch im letzten Einsatzjahr für das Auto, welches im kommenden Jahr durch den 296 GT3 abgelöst wird, zeigt sich die Konkurrenzfähigkeit des italienischen Rennwagens.

Titelverteidiger Iron Lynx zeigte sich am Ende des Trainingstages Donnerstag in bestechender Form. Nach Platz eins in der Qualifikation ließen die italienischen Vorjahressieger in Spa noch Platz eins im Nachttraining folgen. Miguel Molina wurde mit einer Rundenzeit von 2:18,718 Minuten gemessen.

- Anzeige -

Damit war der Spanier 0,058 Sekunden schneller als Kelvin van der Linde im Audi R8 LMS vom Team WRT. Die Mannschaft aus Belgien musste sich im vergangenen Jahr nur knapp den Italienern geschlagen geben. Auch auf die Plätze drei und vier kam Material aus dem Hause Audi, eingesetzt durch Attempto Racing und Saintéloc Racing.

Die Bestzeit im Gold-Cup ging an die Mercedes-Mannschaft HRT, aufgestellt durch DTM-Pilot Arjun Maini. In der Pro-Am-Klasse war Porsche am schnellsten. Der Hersteller wurde repräsentiert durch Herberth Motorsport. Im Silver-Cup war es wiederum HRT mit der Bestzeit. Im Bronze-Cup stellte Walkenhorst Motorsport mit einem BMW die Bestzeit auf.