ADAC GT Masters: Marciello stellt die Mamba auf die Poleposition

184
Raffaele Marciello startet beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring von der Poleposition | © Daniel Stauche

Mercedes-Werksfahrer Raffaele Marciello war im ersten Qualifying für das ADAC GT Masters auf dem Nürburgring der schnellste Pilot. Damit startet der Italiener am Mittag von der Poleposition ins erste Rennen. Dahinter folgt ein weiterer Mercedes-AMG vom Team Drago Racing ZVO.

Das erste Rennwochenende nach der Sommerpause hat für Raffaele Marciello nach Plan begonnen. Am Samstagmorgen stellte er seine grün-gelbe Mamba, einen Mercedes-AMG GT3 Evo vom Team Landgraf Motorsport, auf die Poleposition für das erste Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring. Bei strahlendem Sonnenschein drehte er seine Runde in 1:25,544 Minuten.

Damit war der Italiener 0,186 Sekunden schneller als sein Markenkollege Fabian Schiller. Der Deutsche pilotiert den baugleichen Wagen für das Team Drago Racing ZVO, welches sein Heimspiel in der Eifel hat. Die zweite Startreihe teilen sich ein Porsche und ein weiterer AMG. Ayhancan Güven vom Team Joos Sportwagentechnik war 0,064 Sekunden schneller als Elias Seppänen in der zweiten Landgraf-Mamba.

- Anzeige -

Die dritte Startreihe ist geprägt von V10-Power. Patric Niederhauser qualifizierte seinen Audi R8 LMS Evo von Rutronik Racing für die fünfte Startposition. Jack Aitken war mit ähnlichem Aggregat, allerdings verbaut in einem Lamborghini Huracán GT3 Evo, 0,139 Sekunden langsamer.

Getrennt durch Joel Sturm, der an diesem Wochenende im Porsche 911 GT3 R von Allied-Racing Platz nimmt, folgt Aitkens Teamkollege Mick Wishofer vom Emil Frey Racing Team auf der Position acht. Rang neun geht an Maximilian Paul in einem weiteren Lamborghini von Paul Motorsport. Die besten zehn rundet Jan Marschalkowski im zweiten ZVO-AMG ab.