- Anzeige -

SportsCar-Info wirft einen Blick auf die deutschsprachigen Piloten beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Dabei besitzen René Rast und Nick Heidfeld gute Chancen auf den Gesamtsieg. Auch in den GT-Klassen könnte der Sieger möglicherweise aus der D-A-CH-Region kommen.

Ab Donnerstag wird es ernst in Daytona. Am Nachmittag starten die ersten freien Trainings für den Saisonauftakt, dem 24-Stunden-Rennen in Florida. Es wird das Debüt gleich zweier Fahrzeuge sein: Der LMP2 der Generation 2017, sowie der DPi. Der DPi stammt vom LMP2 ab, doch wie viel Gleichheit ist noch übrig?

Die finale Balance of Performance für die 24 Stunden von Daytona steht fest. Umfängliche Korrekturen haben die Regelhüter in der GTD-Division vorgenommen. Hauptnutznießer: der Acura NSX GT3 sowie der Aston Martin V12 Vantage GT3. Unbeträchtliche Modifikationen erfolgten hingegen in der GTLM-Wertung.
video

Im Herbst präsentierte Porsche den GTE-Neunelfer der nächsten Generation. Die IMSA-Testfahrten ermöglichten eine erste Gegenüberstellung mit der GTLM-Konkurrenz, ehe der Sportwagen bei den 24 Stunden von Daytona debütiert. Die Vorbereitungen auf den ersten Einsatz unter Wettbewerbsbedingungen in einer Videoreportage.

Anlässlich des Autosalons in Tokio hat Lexus sein GT3-Kundenprogramm mit dem Lexus RC F präsentiert. Bekanntermaßen leitet 3GT Racing den Einsatz zweier Sportwagen in der IMSA SportsCar Championship. In der Super-GT-Serie fungiert LMcorsa als Einsatzmannschaft. Das Gefährt im Porträt.

Während des IMSA-Tests vor den 24 Stunden von Daytona zeigten sich erstmals alle Daytona Prototypes international auf der Strecke. Die Bestzeit nach drei Tagen ging jedoch an Dragonspeed mit einem LMP2-Renner nach europäischer Norm. In der GTLM-Klasse ließ sich Ford mit drei Fahrzeugen an der Spitze des Klassements nieder.

Auf der kürzlich veröffentlichten Starterliste für die offiziellen Testtage zu den 24-Stunden von Daytona findet sich eine Überraschung wieder. So startet die Mannschaft von Olaf Manthey in der GTD-Wertung. Unterdessen wird René Rast für Visit Florida Racing ins Lenkrad greifen. Ebenfalls wurden die Fahrzeug-Einstufungen verkündet.

Michael Shank Racing hat die Beklebungen seiner beiden Acura NSX GT3 für sein IMSA-Programm enthüllt. Zudem benannte die Mannschaft ihre Fahrergespanne für die 24 Stunden von Daytona. Die Besatzungen formieren Andy Lally, Katherine Legge, Mark Wilkins und Graham Rahal sowie Oswaldo Negri junior, Jeff Segal, Tom Dyer und Ryan Hunter-Reay.

Bei den zweitägigen Testfahrten in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen von Daytona Ende Januar zeigte sich Cadillac gut aufgelegt. Für die Premiummarke von GM markierten die Mannen von Action Express Racing die Bestzeit. Ford war in der GTLM-Wertung federführend.

Derzeit findet auf dem Daytona Raceway das erste Aufeinandertreffen der neuen Boliden der DPi-Division statt. Im Rahmen dieser Testfahrten haben viele Mannschaften ihre Fahrerpaarungen für die 24 Stunden von Daytona verkündet. So komplettieren viele Toppiloten wie Brendon Hartley, Mike Conway oder Jeff Gordon die Aufgebote der Teams.

Cadillac hat den Prototyp DPi-V.R für die Teilnahme an der Spitzenklasse der IMSA SportsCar Championship enthüllt. Die Kundeneinsätze leiten Wayne Taylor Racing und Action Express Racing. Fahrplangemäß debütiert der Sportwagen auf Dallara-LMP2-Basis beim 24-Stunden-Rennen von Daytona am letzten Januarwochenende.

BMW startet beim 24-Stunden-Rennen von Daytona mit einem Art Car, welches der Münchner Konstrukteur auf der Art Basel in Miami präsentiert hat. Die Gestaltung stammt von John Baldessari. Den GTLM-Sportwagen mit der Startnummer neunzehn pilotieren Bill Auberlen, Alexander Sims, Augusto Farfus und Bruno Spengler.

Rebellion Racing hat angekündigt, in der kommenden Saison die vier wichtigsten Langstreckenrennen der IMSA-Serie zu bestreiten. Dafür hat Bart Hayden das All-Star-Team Neel Jani, Nick Heidfeld und Sébastien Buemi zusammengestellt. Rebellion Racing wird ab 2017 mit LMP2-Sportwagen international antreten.

Mazda Motorsport hat in Las Vegas seine Waffe im Kampf um die IMSA-Meisterschaft präsentiert. Der RT24-P ist ein Sportwagen nach dem neuen Regelwerk der Daytona Prototype international und basiert auf einem Riley-Multimatic-LMP2. Das Triebwerk kommt von AER. Mazda setzt zwei Fahrzeuge für die komplette Saison ein, die Ende Januar in Daytona beginnt.

Anlässlich des Automobilsalons in Los Angeles hat Porsche den GTE-Neunelfer der nächsten Generation enthüllt. Die überraschende Motorisierung der Neuentwicklung: ein Sechs-Zylinder-Boxer mit vier Litern Hubraum und Benzindirekteinspritzung, welcher ungefähr fünfhundertzehn Pferdestärke leistet.

Zahlreiche Trailer im Twitter-Kanal Porsches künden bereits von der bevorstehenden Präsentation: Der Traditionshersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen enthüllt am Mittwoch in Los Angeles den GTE-Neunelfer der nächsten Generation. Technische Einzelheiten sind offiziell noch nicht bekannt.

Die aus dem ADAC GT Masters bekannte Mannschaft Land-Motorsport wird an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Das Team aus Niederdreisbach wird den Jahresauftakt 2017 mit einem Audi R8 LMS namens Peggy Sue bestreiten. Am Steuer werden sich Connor De Phillippi, Christopher Mies, Jules Gounon und Jeffrey Schmidt abwechseln. Technische Unterstützung leistet Starworks Motorsport.

Nach dem Ausstieg aus der LMP1 hat Rebellion Racing nun sein neues Fahrzeug für das Engagement in der LMP2-Wertung vorgestellt. Demnach startet der Rennstall aus der Schweiz gleich mit zwei brandneuen Oreca 07. Voraussichtlich setzt Rebellion die Einsätze in der Langstrecken-WM fort und könnte obendrein noch in der ELMS oder der IMSA-Meisterschaft starten.

Mercedes-AMG begibt sich im nächsten Jahr auf unbekanntes Terrain. Unter der Ägide von Riley Motorsports und SunEnergy1 Racing startet die Marke mit dem Stern künftig in der GTD-Klasse der IMSA SportsCar Championship. Die drei Silberpfeile für die Premieresaison im Porträt.

Die GTD-Klasse in der IMSA-Serie wächst stetig weiter. Neben Lexus und Acura wird nun auch Mercedes-Benz in der kommenden Saison einsteigen. Als Speerspitze wurde das Team Riley Motorsports akquiriert, ein drittes Auto setzt SunEnergy1 Racing ein. Weitere Fahrzeuge sind zu erwarten.

Social Media

581FollowerFolgen