Virginia: Corvette Racing erzielt Doppelsieg, Aston Martin gewinnt GTD-Sprint-Titel

84
Corvette Racing feierte einen Doppelsieg in Virginia | © IMSA

Tommy Milner und Nick Tandy haben das GT-Rennen der IMSA SportsCar Championship in Virginia für sich entschieden. Das Duo besiegte die Teamkollegen von Corvette Racing und WeatherTech Racing. Pfaff Motorsports erringt GTD-Sieg.

Tommy Milner und Nick Tandy haben das dritte Rennen in Folge in der GTLM-Klasse gewonnen. Damit verkürzte das Corvette-Duo den Rückstand in der Meisterschaft auf ihre Teamkollegen. Antonio García und Jordan Taylor mussten mit Rang zwei vorliebnehmen. Der dritte Platz auf dem Gesamtsiegerpodest ging an WeatherTech Racing. Cooper MacNeil wurde dieses Mal von Kevin Estre unterstützt.

Knapp eine Stunde vor dem Rennende lag Estre noch in Führung. Jedoch wurde der Franzose von Tandy im Kampf um Platz eins von der Strecke abgedrängt. Die Rennleitung sprach keine Strafe gegen den ehemaligen Porsche-Werksfahrer aus.

In der GTD-Wertung sah Turner Motorsport wie der sichere Sieger aus. Doch zwölf Minuten vor dem Fallen des schwarz-weiß karierten Tuchs gab es eine Kollision zwischen Garcia und Bill Auberlen. Auberlen fiel mit einem Reifenschaden auf den zwölften Platz zurück.

Von dem Zwischenfall profitierte Pfaff Motorsports, die den Klassensieg davon trugen. Zach Robichon und Laurens Vanthoor waren die siegreichen Piloten. Paul Miller Racing und Vasser Sullivan Racing rundeten das Podest ab. Derweil reichte Heart of Racing ein fünfter Rang in der GTD-Klasse, um sich den Titel im Sprint-Cup zu sichern. Ross Gunn und Roman de Angelis sind die neuen Meister.