- Anzeige -

Beim diesjährigen Petit Le Mans fielen die Rennentscheidungen in der Schlussphase. Letztlich triumphierte Cadillac in der Gesamtwertung, Porsche gewann die GTLM-Liga. In der GTD-Division trug die Scuderia Corsa den Erfolg davon. Das IMSA-Finalwochenende auf der Road Atlanta in Bildern.

Die Veranstalter der 24 Stunden von Daytona haben die Autos von Land-Motorsport und Scuderia Corsa mit einer Zeitstrafe belegt. Piloten beider Mannschaften hatten ihre vorgeschriebene Mindestfahrzeit nicht erreicht, was eine Zeitstrafe nach sich zieht. Land verliert hierdurch den zweiten Platz.

Land-Motorsport hat das Design seines Audi R8 LMS Evo für die 24 Stunden von Daytona präsentiert. Das Evolutionsmodell des Ingolstädter Sportwagens bewegen Christopher Mies, Dries Vanthoor, Ricardo Feller und Daniel Morad an diesem Wochenende durch den Nudeltopf von Daytona.

Das Halbfinale der IMSA SportCar Championship bot eine ereignisreiches Rennen. Während die erste Rennstunde durch mehrere haarsträubende Aktionen geprägt wurden, entwickelte sich die zweite Hälfte zu einer Materialschlacht. Das Rennen gewannen Pipo Derani und Johannes van Overbeek. In der Punktewertungen konnten Meyer Shank Racing und CORE Autosports die Vorsprünge auf wenige Zähler reduzieren. Das Rennen in einer Galerie von Dan Burke (dan.does.imsa).

In einem nervenaufreibenden Zielsprint hat Spirit of Daytona Racing in Laguna Seca seinen ersten IMSA-Saisonsieg erfochten. In der Podiumsmitte jubelten Duncan Cameron und Eric Curran. Nach lang währender Führung unterlag die Cadillac-Mannschaft Wheelen Engineering Racing wiederum in der Schlussphase.

Action Express Racing hat in Daytona einen dominanten Doppelsieg erzielt. Filipe Albuquerque, Christian Fittipaldi und Joao Barbosa haben hierbei einen neuen Distanzrekord aufgestellt und die Teamkollegen um zehn Sekunden distanziert. Die 24 Stunden zusammengefasst in einer Bildergalerie.

Am vergangenem Wochenende fand in Mid-Ohio der vierte Lauf der IMSA SportsCar Championship statt. Dabei feierte das Team Penske seinen ersten Gesamterfolg seit dem Einstieg. Ford und Porsche rangen um die GTLM-Krone, welche sich Porsche am Ende aufsetzen konnte. Und Lexus siegte erstmals mit dem RC-F in den Staaten. Das Rennwochenende, welches im stürmischen Regen begann, in einer Galerie von Dan Burke (dan.does.imsa).

Das Halbfinale der IMSA SportsCar Championship in Laguna Seca endete mit einem kurzweiligen Endspurt. Letztlich triumphierte die Mannschaft von Spirit of Daytona Racing über die sieggewohnte Cadillac-Delegation. In der GTLM-Liga trug BMW den Erfolg davon. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Marcel Langer.

Das 24-Stunden-Rennen von Daytona hat am vergangenen Wochenende die diesjährige Saison der IMSA SportsCar Championship eröffnet. In den Wertungen DPi, GTLM und GTD fiel die Entscheidung buchstäblich auf der Zielgeraden – mit günstigerem Ausgang für Wayne Taylor Racing, Ford und Porsche. Der eintägige Wettstreit in Bildern.

Das Petit Le Mans auf der Road Atlanta beendete die diesjährige Saison der IMSA SportsCar Championship. Den Sieg in Braselton erfocht letzten Endes Extreme Speed Motorsports. In der GTLM-Liga reüssierte BMW, Land Motorsport triumphierte im GTD-Wettkampf. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Marcel Langer.

Zu Ehren des US-Nationalfeiertages haben sich viele Fahrzeuge im patriotischen Gewand bei den Sechs Stunden von Watkins Glen präsentiert. Dabei stahl eine Mannschaft den Herstellern die Show. JDC-Miller Motorsport hat sein erstes IMSA-Rennen für sich entschieden. Das Rennen festgehalten in einer Galerie von Dan Burke (dan.does.imsa).

Am zurückliegenden Wochenende fand das erste IMSA-Sprintrennen der Saison statt. In den Gassen von Long Beach setzte sich Action Express Racing aufgrund einer perfekten Strategie durch. Auch in der GTLM-Wertung ging der Sieg an General Motors. In dieser Klasse war Corvette Racing siegreich. Eine Galerie von Dan Burke.

Unerwartete Wende beim Petit Le Mans: Nach einer Strafe gegen Johannes van Overbeek, Luís Felipe Derani und Bruno Senna triumphierten die Stallgefährten Scott Sharp, Ryan Dalziel und Brendon Hartley für Extreme Speed Motorsports. Auch Action Express Racing vertändelte den Gesamterfolg aufgrund einer Doppelsanktion gegen das Cadillac-Gespann.

Beim zweiten Stadtrennen der IMSA-Saison setzten sich erstmals Felipe Nasr und Eric Curran im Cadillac DPi von Action Express Racing durch. Was Acura nicht bei den Prototypen gelang, schaffte Michael Shank Racing in der GTD-Wertung: Die Mannschaft trug den Klassensieg davon. Das Rennen, festgehalten in einer Galerie von Dan Burke (dan.does.imsa).

Und wieder Cadillac: Auch beim Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring dominierte die GM-Tochter und feierte einen Dreifachtriumph. Intern war abermals Wayne Taylor Racing obenauf und bezwang somit die Markenkollegen von Action Express Racing. Der halbtägige Wettstreit ein Bildern. Eine Galerie von Marcel Langer.

Während des IMSA-Tests vor den 24 Stunden von Daytona zeigten sich erstmals alle Daytona Prototypes international auf der Strecke. Die Bestzeit nach drei Tagen ging jedoch an Dragonspeed mit einem LMP2-Renner nach europäischer Norm. In der GTLM-Klasse ließ sich Ford mit drei Fahrzeugen an der Spitze des Klassements nieder.

Porsche hat auch für das diesjährige Petit Le Mans zwei Retrodesigns entworfen. Die Optik der beiden GTLM-Neunelfer ähnelt an diesem Wochenende den beiden GT1-Sportwagen des Jahres 1998. Mit diesem Modell erfocht der Weissacher Hersteller einen Doppelsieg in Le Mans.

Die diesjährigen Zwölf Stunden von Sebring sind mit einem Knall zu Ende gegangen. Weder Acura noch Cadillac konnten ihre Favoritenstellung in einen Sieg ummünzen. Stattdessen eroberte das Nissan-Gespann Luis Felipe Derani, Johannes van Overbeek und Nicolas Lapierre die oberste Stufe des Podiums. In den GT-Klassen gingen die Siege an Porsche und Lamborghini.

BMW ist am vergangenen Wochenende bei den Sechs Stunden von Watkins Glen im historischen Design des M3 GTR angetreten, das sich an der US-Amerikanischen Flagge orientiert. Bill Auberlen und Jörg Müller erreichten hinter den beiden Ford den dritten Rang, nachdem Joey Hand Auberlen noch kurz vor dem Ziel überholt hatte.

Die Meldung über den Tod Charly Lamms überschattete im Januar die Rennszene. Sportlich rückten die beiden eintägigen Rennen in Dubai und Daytona in den Mittelpunkt. Derweil gab Rowe Racing seinen Blancpain-GT-Wechsel zu Porsche bekannt, KCMG kündigte VLN-Einsätze an.

Social Media

25,428FansGefällt mir
714FollowerFolgen