IMSA: RLL übernimmt LMDh-Einsatz von BMW, 2022 Start in GTD-Pro

205
RLL setzt den LMDh von BMW in der IMSA ein | © BMW Media

Rahal Letterman Lanigan Racing stemmt das LMDh-Programm von BMW in der IMSA SportsCar Championship. Das Team RLL wird zwei Prototypen ab 2023 einsetzen. In der kommenden Saison wird die Truppe zwei BMW M4 GT3 in der GTD-Pro einsetzen.

BMW hat die Weichen für die Zukunft in der IMSA SportsCar Championship gestellt. Demnach wurde das Team Rahal Letterman Lanigan dazu berufen, die beiden LMDh-Prototypen ab 2023 in den Staaten einzusetzen. Bereits im Jahr 2022 beginnt ein umfangreiches Testprogramm mit dem Prototypen. Darüber hinaus wird RLL 2022 zwei BMW M4 GT3 für die neue GTD-Pro nennen.

„Ich freue mich sehr, dass unser LMDh-Projekt mit der Bekanntgabe des BMW Teams RLL als Einsatzmannschaft der beiden Prototypen den nächsten Meilenstein erreicht hat“, sagt Franciscus van Meel, Geschäftsführer der BMW M GmbH. „Wie bereits mit Chassispartner Dallara haben wir auch mit der Crew um Teamchef Bobby Rahal herausragende Expertise und jahrzehntelange Erfahrung auf höchstem Niveau an unserer Seite. Das LMDh-Projekt nimmt immer mehr Fahrt auf, und ich bin sicher, dass wir auch im kommenden Jahr alle notwendigen Schritte planmäßig gehen werden, um 2023 optimal vorbereitet in unsere erste IMSA-Saison mit den LMDh-Prototypen starten zu können. Wir gehen diese neue Herausforderung gemeinsam mit voller Kraft an.“

„Das BMW Team RLL ist der ideale Partner für unser LMDh-Projekt. BMW M Motorsport arbeitet seit 2009 sehr erfolgreich mit Bobby Rahal und seiner Crew zusammen. In dieser Zeit haben wir alle gemeinsam die IMSA-Serie bestens kennengelernt und große Siege gefeiert. Nun ab 2023 in der höchsten Klasse anzutreten und um Gesamtsiege zu fahren, ist aus unserer Sicht der nächste logische Schritt. Wenn man mit einem neuen Rennfahrzeug antritt, ist es ein großer Vorteil, bereits genau zu wissen, was einen in der Rennserie, auf den Strecken und in Sachen Organisation erwartet. Das ist in der Konstellation, für die wir uns entschieden haben, zu einhundert Prozent der Fall. Das gilt auch für die fantastische Unterstützung durch BMW of North America, für die ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. Dazu kommt, dass das BMW Team RLL nicht nur im GT-Sport, sondern auch im Formelsport zu den besten Teams Nordamerikas zählt. Es sind also alle Zutaten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit vorhanden.“

 

„Für mich wird sowohl persönlich als auch beruflich ein Traum wahr“, sagt Rahal. „Jetzt zuerst mit dem brandneuen BMW M4 GT3 Rennen zu fahren und danach mit dem BMW Team RLL den nächsten Schritt zu machen und in der LMDh-Klasse um Gesamtsiege zu kämpfen, ist genau die Richtung, in die wir gehen wollten. Ich bin so glücklich, stolz und dankbar, dass wir das gemeinsam mit BMW M Motorsport machen können.“