Spa 24: Die Favoriten

1772
Ebenfalls ein Siegaspirant: das Team Akka-ASP | © Stefan Deck

#88 | Team Akka-ASP | Mercedes-AMG GT3

Nach einem zweiten Platz 2016 und dem dritten Rang im vergangenen Jahr soll es für die französische Mannschaft nun nach ganz oben zu gehen. Dazu hat das Team Akka-ASP seinen Starpiloten Raffaele Marciello halten können. Der junge Italiener avancierte spätestens während der letzten Ausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps zu einem der besten GT-Fahrer der Welt. Der in Zürich geborene Italiener saß unglaubliche vierzehn Stunden im letzten Jahr hinter dem Steuer.

- Anzeige -

Unterstützung erhält Marciello durch den DTM-Piloten Daniel Juncadella und Tristan Vautier. Für Vautier gilt ähnliches wie für Saintéloc-Pilot Vervisch. Er ist schnell, aber auch fehleranfällig. Beides bewies der Franzose bei den diesjährigen Zwölf Stunden von Sebring. Auf der Buckelpiste erstritt der Mann, der in der Nähe von Grenoble geboren wurde, die Poleposition, verursachte aber auch zwei Unfälle. Während der erste für seinen Cadillac folgenlos blieb, war der zweite Crash nachhaltig. Denn das Chassis brach seinem Abflug. Schafft Vautier einen fehlerfreien Auftritt, kann es für dieses Trio am kommenden Sonntag für den ersten Platz reichen. (Gereon Radomski)