- Anzeige -

Schlagwort: R-Motorsport

Der Sieger der drei Stunden von Silverstone steht offiziell fest. Fast zwei Monate nach dem Lauf der Blancpain-GT-Serie im vereinigten Königreich wurde der offene Fall des Aston Martin von R-Motorsport entschieden. Das Sportgericht sprach das Team vom ursprünglichen Verstoß frei, womit Nicki Thiim, Mattieu Vaxivière und Jake Dennis den Sieg behalten.

Das Tausend-Kilometer-Rennen von Le Castellet stellte die Generalprobe für die 24 Stunden von Spa Ende Juli dar - und was für eine. In einem abwechslungsreichen Rennen fielen sowohl die Tabellenführer von WRT als auch deren Verfolger von R-Motorsport aus. Im letzten Umlauf schnappte sich stattdessen Albert Costa im Lexus die Führung von Bentley Boy Jules Gounon. Zahlreiche Strafen würfelten das Klassement durcheinander. Eine Galerie von Stefan Deck.
Blancpain GT in Le Castellet

Die britischen Fabrikate Aston Martin und McLaren starten in Le Castellet aus der ersten Startreihe. R-Motorsport holte in Südfrankreich damit die zweite Poleposition der Saison, daneben fuhr sich die Garage 59 auf Rang zwei. Der Jaguar von Emil Frey Racing führt einmal mehr die Silberwertung an.

R-Motorsport hat die Drei Stunden von Silverstone für Aston Martin gewonnen. Im erst zweiten Rennen für die Mannschaft unter Schweizer Flagge haben Nicki Thiim, Matthieu Vaxivière und Jake Dennis eine dominante Leistung gezeigt. Die Landsleute von Emil Frey Racing erreichen mit dem Lexus erstmals das Podest. Das Team WRT verteidigt mit Platz vier die Tabellenspitze.
Blancpain GT in Silverstone

Der Sieg bei den Drei Stunden von Silverstone geht an Aston Martin. Nicki Thiim, Jake Dennis und Matthieu Vaxivière gewinnen mit komfortablem Abstand vor Akka-ASP und Lexus. Es ist der erste Sieg für Aston Martin im Blancpain Endurance Cup seit dem Silverstone-Rennen im Jahre 2013.

R-Motorsport präsentiert sich in Silverstone wie erwartet stark. Für das Aston-Martin-Team sprangen in der morgendlichen Qualifikation die Poleposition sowie Rang vier heraus. Emil Frey Racing bringt den Lexus in die Reihen zwei und vier. Neben den Polesittern startet das Team Akka-ASP von zweiter Stelle.

R-Motorsport setzt zwei Aston Martin V12 Vantage GT3 im Langstreckenwettbewerb der SRO ein. Dabei erhält der Rennstall Unterstützung vom Hersteller aus Gaydon. Bislang bestätigte Fahrer sind Alex Brundle, Jake Dennis sowie Nicki Thiim und Maxime Martin. 

Social Media

25,729FansGefällt mir
715FollowerFolgen