- Anzeige -

GT3-Sportwagen sind eigentlich GT4-Fahrzeuge. Die GTE-Kategorie fungierte ursprünglich als Lückenbüßer im Le-Mans-Fahrerlager. Die gegenwärtige GT4-Riege steigt alsbald zur GT-Königsklasse auf. SportsCar-Info erläutert diese wirren Behauptungen.

Phoenix Racing hat seine Einsatzfahrzeuge für die kommenden Saison präsentiert. Während sich der Audi R8 LMS für das GT Masters in orange-schwarz präsentiert, startet der Audi-Rennstall in der VLN und bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring mit einer blau-weißen Lackierung. Die neuen Fahrzeuge im Detail.

Nach dem Unfall zwischen Ferrari-Athlet Matteo Cressoni und Thomas Martinsson erhebt dessen Rennstall Primus Racing Vorwürfe gegenüber dem Unfallpiloten. „Selbst meine Großmutter fährt mit mehr Verstand als Cressoni“, wettert der Ginetta-Rennstall auf seinem Facebook-Kanal. Martinsson musste über eine Stunde lang aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Die Sportkommissare haben nach der Superpole-Qualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps drastische Strafen gegen Mercedes-AMG ausgesprochen. Die Marke mit dem Stern verliert nicht bloß alle Bestzeiten aus dem Einzelzeitfahren, sondern muss obendrein eine fünfminütige Stop-and-Go-Strafe verbüßen.

Zu Beginn des Monats hat Rowe Racing den ersten BMW M6 GT3 entgegengenommen. Vergangene Woche bot die Mannschaft den Mitarbeitern des Wormser Mineralölwerks schließlich die Gelegenheit, den Sportwagen aus nächster Nähe zu begutachten. Der neue Renner des Gespanns im Porträt.

In Vorbereitung auf die diesjährige Saison der International GT Open organisiert der spanischen Veranstalter einen zweitägigen Test auf dem Circuit de Catalunya. Am Dienstag lösten trockene und nasse Bedingungen einander ab. Die schnellste Rundenzeit fuhr das Aston-Marin-Gespann TF Sport. Der Auftakt in Bildern.

Die Audi-Delegation hat die Probefahrten des ADAC GT Masters in Oschersleben geradezu dominiert. Im kombinierten Gesamtklassement beanspruchte die Marke mit den vier Ringen die Plätze eins bis einschließlich vier. Zweitstärkste Kraft: Callaway Competition mit der Corvette C7 GT3. Der Test in Bildern.

In Vorbereitung auf die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison hat Schubert Motorsport eine Probefahrt in der Motorsport-Arena Oschersleben. Mit insgesamt drei BMW-Sportwagen des brandneuen M6-GT3-Modells testete das Gespann auf seiner Heimstrecke in der Magdeburger Börde. Am Steuer: Jens Klingmann.

Höchstwahrscheinlich absolviert Callaway Competition mit der Corvette C7.R GT3 auch einen Start auf der Nürburgring-Nordschleife. Denn das Fahrerduo Eric Curran und Boris Said plant aufgrund Terminkonflikten zwischen IMSA SportsCar Championship und dem ADAC GT Masters auch VLN-Einsätze.

Anlässlich des Pariser Autosalons hat Audi sein Kundenmodell für die TCR-Kategorie vorgestellt: den RS 3 LMS. Als Triebwerk fungiert ein Vierzylinder-Zweiliter-TFSI-Motor. Die Beschleunigung gelingt binnen 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt zweihundertvierzig Kilometer pro Stunde.

In Vorbereitungen auf die diesjährige GT-Saison organisiert die SRO-Gruppe einen zweitägigen Test auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet. Am Mittwoch fanden die ersten beiden Sitzungen statt. Vormittags fuhr das W Racing Team die Bestzeit, nachmittags Oman Racing. Der Auftakt in Bildern.

Auch am Donnerstag fanden anlässlich des SRO-Tests zwei Trainingssegmente auf dem Circuit Paul Ricard statt. Am Vormittag unterbot Laurens Vanthoor für das W Racing Team die Marke von einer Minute und siebenundfünfzig Sekunden. Die Probefahrten in Bildern.

Car Collection Motorsport verzichtet auf einen Start in Zandvoort. Zuvor kursierte die Meldung, das Team wolle sich komplett aus dem ADAC GT Masters zurückziehen. Der Entschluss wurzele zum einen in der gegenwärtigen Balance of Performance, zum anderen in den bisherigen Resultaten.

Nach einem Jahr kehrt HTP Motorsport zur Marke mit dem Stern zurück. In einer Ein-Satz-Mitteilung hat die Mannschaft aus Altendiez offiziell bestätigt, mit einem Vier-Wagen-Gespann des Herstellers Mercedes-AMG anzutreten. Auf der Agenda stehen die SRO-GT-Serie sowie ein Programm auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Hohe Kosten im GT3-Sport? Neuer Qualifikationsmodus? Balance of Performance? Gemeinschaftsveranstaltung mit der DTM? Im Interview mit SportsCar-Info diskutiert Teamchef Christian Schütz die bevorstehende ADAC-GT-Masters-Saison, dessen Mannschaft Schütz Motorsport künftig mit einem neuen Porsche 991 GT3 R antritt.

Mercedes-AMG baut sein Engagement im Kundensport-Sektor weiter aus. Letzte Nacht präsentierte der Hersteller im hauseigenen Museum seinen neuen GT4-Rennwagen auf Basis des Mercedes-AMG GT, welcher auch schon als Basis des GT3-Boliden dient.

Belgischen Medien zufolge macht Marc VDS Racing eine Rolle rückwärts und tritt vom Rücktritt zurück. Demnach formiert sich die Automobil-Mannschaft des Bier-Moguls um Markus Palttala neu, der als Teammanager fungieren soll. Die Einsatzgeräte: Zwei neue Renault RS01.

An diesem Wochenende gastierte die Spezial-Tourenwagen-Trophy auf dem Nürburgring. Mit von der Partie: Frikadelli Racing. Teamchef Klaus Abbelen bewegte einen Porsche-962-Prototyp der Gruppe-C-Ära über die Kurzanbindung. Mit Erfolg: zweimal Poleposition und zwei Rennsiege. Eine Galerie von Marko Tarrach.

In dieser Saison richtet Bentley den Fokus auf sein Programm in der Eifel. Daher verlässt der Konstrukteur aus Großbritannien das ADAC GT Masters, um sich auf das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und die VLN-Langstreckenmeisterschaft zu konzentrieren. Den Einsatz betreuen C. Abt Racing und M-Sport.

Noch bis zum kommenden Sonntag hat die Essen Motor Show ihre Pforten geöffnet. Zwischen unzähligen mehr oder weniger seriösen Ausstellungsstücken aus der Tuning-Szene finden sich auch zahlreiche Rennboliden. Die Motor Show in einer Galerie von Ralf Kieven.

Social Media

599FollowerFolgen