- Anzeige -

Schlagwort: Corvette C7 GT3-R

Einen perfekten Sonntag erlebten Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer auf dem ehemaligen Österreichring. Mit einer fehlerfreien Vorstellung holten sie den bereits dritten Saisonsieg mit der Callaway-Corvette. Rang zwei ging an Mercedes-AMG, dahinter beendete Audi das Rennen. Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde bleiben Tabellenführer.

David Jahn tritt in diesem Jahr wieder für RWT Racing an. Der Rückkehrer strebt im ADAC GT Masters „einige Achtungserfolge“ an. Sein Stallgefährte bei der Corvette-Equipe: Stammfahrer Sven Barth, welcher die Erwartungen wiederum herabsenkt und beabsichtigt, sich im Mittelfeld zu positionieren.

Callaway Competition hat sein Fahreraufgebot für die diesjährige Saison des ADAC GT Masters bekannt gegeben. Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer starten für die Corvette-Mannschaft.

Callaway Competition hat mitgeteilt, eine weitere Saison im ADAC GT Masters zu bestreiten. Allerdings in neuen Farben: Silber, Schwarz und Blau. Einsatzwagen bleibt unverändert die Corvette C7 GT3-R. Die Fahrerfrage beantworte die Mannschaft zu einem anderen Zeitpunkt.

Callaway Competition hegt die Absicht, die Corvette C7 GT3-R zur nächstjährigen Saison fortzuentwickeln. Das Hauptgewicht des Programms lastet dabei weiterhin auf der Kundensportorientierung. Die Nachfrage bestimme letztlich den Umfang der Fertigung.

Der zweite ADAC-GT-Masters-Lauf auf dem ehemaligen Österreichring war alles, nur nicht langweilig. Callaway Competition taktierte sich durch eine konservative Strategie zum Sieg. Grasser Racing wählte dagegen die Hochrisikovariante und belohnte sich mit dem zweiten Platz, nur knapp hinter der siegreichen Corvette.

Auch den zweiten Lauf des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring wird Callaway Competition von der ersten Startposition beginnen. Daniel Keilwitz setzte sich am Sonntagmorgen knapp gegen Ferrari-Pilot Luca Ludwig durch. Die Tabellenzweiten von Herberth Motorsport starten von der dritten Stelle.

Corvette fährt auf dem Red Bull Ring zum ersten Sieg in dieser Saison. Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz waren im ersten Lauf des Wochenendes für die Konkurrenz nicht zu greifen und klettern mit ihren 25 Meisterschaftspunkten nun auf die Tabellenspitze. Auf das Podium kommt daneben das Team Schnitzer Motorsport mit beiden Autos.

Corvette-Power hat Marvin Kirchhöfer in der ersten Qualifikation von Spielberg auf die Poleposition befördert. Mit fast einer halben Sekunde Vorsprung setzte er sich vor Mikkel Jensen im Team-Schnitzer-BMW durch. Der zweite BMW der bayerischen Mannschaft startet neben dem Land-Audi von Sheldon van der Linde aus der zweiten Reihe.

Callaway Competition hat das ADAC-GT-Masters-Eröffnungstraining auf dem ehemaligen Österreichring mit der Bestzeit abgeschlossen. Schlussendlich klassierten sich Daniel Keilwitz und Marvin Kirchhöfer an oberster Stelle in der Gesamtwertung. Platz zwei belegte HB Racing. Die besten Zehn im Überblick.

Callaway Competition hat seinen Fahrerkader umgebaut. Marvin Kirchhöfer bestreitet demzufolge sämtliche ADAC-GT-Masters-Läufe für die Corvette-Equipe, welche im vergangenen Jahr den Titel errang. Sein Stallgefährte: Daniel Keilwitz, in Oschersleben und Most durch Frank Kechele vertreten.

Für GT3-Sportwagen gelten in Zukunft Mindestproduktionszahlen. Dies hat die GT-Kommission während der Sitzung des FIA-Motorsportrats in Genf beschlossen. Innerhalb des ersten Jahres müssen zehn Autos hergestellt werden, nach dem zweiten Jahr müssen es deren zwanzig sein.

Claudia Hürtgen unterstützt RWT Racing in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison. Den zweiten Cockpitplatz beansprucht neuerlich Stammfahrer Sven Barth. Angesichts dieser Verpflichtung deklariert Teamchef Gerd Beisel das Ziel, in Zukunft Laufsiege einzufahren.

Das Titelrennen im ADAC GT Masters ist entschieden. Nach einem aufreibenden Wochenende am Sachsenring hat Jules Gounon in Hockenheim schon am Samstag alles klargemacht. Mit einem Laufsieg kann der Franzose im morgigen Saisonfinale nicht mehr vom Thron verstoßen werden.

Callaway Competition steht beim vorletzten ADAC-GT-Masters-Saisonlauf in Hockenheim auf der Poleposition. In der Samstagsqualifikation beförderte sich Corvette-Fahrer Jules Gounon in die beste Ausgangslage für den Titelkampf. Ebenfalls in der vordersten Reihe: Luca Stolz für das Team Zakspeed. Das Ergebnis.

Im Samstagsrennen auf dem Nürburgring hat Mücke Motorsport seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters eingefahren. Die oberste Stufe des Podiums erstiegen Sebastian Asch und Lucas Auer. Den zweiten Platz belegte das Team 75 Bernhard. Jules Gounon baute mit Callaway Competition die Tabellenführung aus.

Im Nachmittagstraining des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring ist Herberth Motorsport die absolute Bestzeit gefahren. Sven Müller und Robert Renauer führten die Gesamtwertung vor HTP Motorsport und Callaway Competition an. Die besten Zehn klassierten sich innerhalb von dreieinhalb Zehntelsekunden. Das Resultat.

Verletzungsbedingt setzt Daniel Keilwitz auch die ADAC-GT-Masters-Runde auf dem Nürburgring an diesem Wochenende aus. Seine Vertretung in der Eifel: Albert Costa, welcher einen „guten Eindruck“ bei Callaway Competition hinterlassen habe. Die Ambition: Verteidigung der Tabellenführung im Fahrerklassement.

Die Regelhüter haben das Balance-of-Performance-Bulletin für die ADAC-GT-Masters-Läufe auf dem Nürburgring veröffentlicht. Nutznießer der Anpassungen: Porsche. Denn der Neunelfer profitiert von einer Gewichtsreduktion, wohingegen die Corvette C7 GT3-R mit Zusatzmasse antreten muss.

Jules Gounon und Renger van der Zande haben für Callaway Competition den Samstagslauf des ADAC GT-Masters in Zandvoort gewonnen. Dahinter platzierten sich Kelvin van der Linde und Markus Pommer einen der Aust-Audi und Indy Dontje und Marvin Kirchhöfer im Mercedes-AMG von HTP Motorsport.

Social Media

25,202FansGefällt mir
766FollowerFolgen