ADAC GT Masters: Callaway Competition startet mit Pommer und Schmidt

149
Callaway Competition will erneut um den Titel im ADAC GT Masters kämpfen | © Daniel Stauche

Markus Pommer und Jeffrey Schmidt sollen die kommende Saison des ADAC GT Masters für Callaway Competition bestreiten. Damit ändert das Corvette-Team seine Fahrerbesatzung auf einer Position. Schmidt wechselt von Mücke Motorsport. Marvin Kirchhöfer hat das Team somit verlassen.

Callaway Competition hat das Fahrerduo für die kommende Saison des ADAC GT Masters auf einer Position verändert. Dies wurde am Montag in einer Mitteilung bekanntgegeben. Zum Einsatz kommt weiterhin eine Corvette C7 GT3-R. Weiterhin der Mannschaft treu bleibt Markus Pommer, der somit in sein zweites Jahr mit dem Team aus Leingarten in Baden-Württemberg geht. Neu hinzu kommt der Schweizer Jeffrey Schmidt, der von Mücke Motorsport wechselt.

„Das Team hat über die Wintermonate einiges geleistet“, sagt Teamchef Mike Gramke. „Die Hürden haben wir gut gemeistert und sind froh, dass wir mit Jeffrey Schmidt einen neuen schnellen Fahrer gewinnen konnten. Wir sind mit Markus Pommer und Jeffrey Schmidt für die kommende Saison sehr gut aufgestellt und ich denke, dass wir wieder vorn angreifen können.“

- Anzeige -

Im vergangenen Jahr startete Callaway mit drei Siegen in den ersten drei Veranstaltungen verheißungsvoll in die Saison. Bis Hockenheim waren Pommer und Marvin Kirchhöfer im Kampf um den Titel. Allerdings endeten diese Hoffnungen mit Unfällen in der ersten Runde in beiden Läufen beim Heimspiel der Mannschaft.

„Ich freue mich, dass ich dieses Jahr wieder für Callaway Competition an den Start gehen kann. Letztes Jahr feierten wir zusammen große Erfolge und mussten leider auch einige Rückschläge einstecken. Nach den zwei Unfällen in Hockenheim letztes Jahr bin ich glücklich, dass das Auto wieder in einem top Zustand ist und wir wieder zusammen angreifen können“, so Pommer.

Sein neuer Fahrerpartner Schmidt war bislang im ADAC GT Masters ausschließlich auf Fahrzeugen der Marke Audi unterwegs. Im vergangenen Jahr erreichte er mit dem Mücke-Team den neunzehnten Tabellenplatz. Er selbst beschreibt die Saison 2019 als enttäuschend. Bei Callaway freue er sich nun auf eine neue Herausforderung. Im Team nimmt er den Platz von Kirchhöfer. Wann die Saison jedoch startet ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Coronavirus ungewiss.

Weiteres zum Thema: