- Anzeige -

Schlagwort: Connor De Phillippi

Rowe Racing steht beim VLN-Saisonauftakt auf der Poleposition. In einer verkürzten, sechzigminütigen Qualifikation gelang BMW-Fahrer Tom Blomqvist der Bestwert auf der Nürburgring-Nordschleife. Zuvor verhinderten Nebelschwaden, welche die Eifelaner Sportstätte stellenweise umgaben, die Aufnahme des Streckenbetriebs.

Alexander Sims und Connor De Phillippi haben BMW den ersten Erfolg des M8 GTE beschert. Das Duo siegte auf dem Virginia International Raceway vor Corvette und dem zweiten BMW von Rahal Letterman Lanigan Racing. Lexus triumphierte in der GTD-Wertung.

Auf der Road America hat es den dritten LMP2-Erfolg in Folge gegeben. Wie schon in Mosport siegte CORE Autosport. Dahinter sahen JDC-Miller MotorSports und Action Express Racing die Zielflagge. In der GTLM-Wertung fehlte BMW eine Runde zum ersten Sieg des M8 GTE. Wright Motorsports siegt erstmals in der GTD-Division.

Rowe Racing wird in diesem Jahr als einzige BMW-Delegation werksseitige Unterstützung zuteil. Nun haben die Bayerischen Motorenwerke das siebenköpfige Fahrerensemble präsentiert. Auch die Besatzungen von Falken Motorsports und Walkenhorst Motorsport stehen fest.

Rowe Racing hat den zweiten VLN-Lauf gewonnen. Connor De Phillippi und Jesse Krohn absolvierten die vierstündige Distanz im BMW als Sieger vor Black Falcon und Falken Motorsports. Die von der Poleposition gestartete Mannschaft von Manthey-Racing beendete das Rennen nach einem Ausritt nicht, während das Schwesterfahrzeug das Podium knapp verfehlte.

Bei der Jahresabschlussfeier in München hat BMW die Werksfahrer für die kommende Saison bestätigt. In der FIA WEC und der IMSA-Serie starten insgesamt zehn Piloten für das Programm mit dem BMW M8 GTE. Darunter sind auch Neuzugang Connor de Phillippi, Nick Catsburg und Martin Tomczyk.

In den vergangenen beiden Tagen traten insgesamt achtzehn Fahrzeuge beim Wintertest in Daytona an. Auf dem Rundkurs fuhren erstmals Joest Racing und das Team Penske gegeneinander. Auch der nagelneue BMW M8 GTE war zum ersten Mal gemeinsam mit seinen Klassenkonkurrenten auf der Piste.

Connor De Phillippi verlässt Audi um bei BMW Motorsport anzuheuern. Der US-Amerikaner wird in der IMSA-Sportwagen-Meisterschaft einen der neuen BMW M8 GTE bewegen. Seine bislang bestätigten Teamkollegen sind Martin Tomczyk und John Edwards.

Unerwartete Wende beim Petit Le Mans: Nach einer Strafe gegen Johannes van Overbeek, Luís Felipe Derani und Bruno Senna triumphierten die Stallgefährten Scott Sharp, Ryan Dalziel und Brendon Hartley für Extreme Speed Motorsports. Auch Action Express Racing vertändelte den Gesamterfolg aufgrund einer Doppelsanktion gegen das Cadillac-Gespann.

Audi hat vor Mercedes-Benz bei der vorletzten Saisonstation des ADAC GT Masters gewonnen. Connor de Phillippi und Christopher Mies siegten für Land Motorsport in einem intensiven Rennen auf dem Sachsenring. Zweite wurden die Zakspeed-Piloten Nikolaj Sylvest und Yelmer Buurman. Tabellenführer Jules Gounon schaffte es auf Rang sieben.

Land Motorsport bestreitet das Saisonfinale der US-amerikanischen IMSA-Sportwagenmeisterschaft. Nach dem zweiten Rang in Daytona und dem Sieg bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring geht es für Wolfgang Land um einen weiteren Pokal bei einem Langstreckenklassiker.

Zwar war Connor De Phillippi der schnellste Pilot in der Nachtqualifikation, doch zur Bestzeit in der kombinierten Wertung hat es nicht gereicht. Diese hielt weiterhin Raffaele Marciello, der für das Mercedes-AMG-Team AKKA ASP startet. Insgesamt waren die ersten sechsunddreißig Fahrzeuge innerhalb einer Sekunde.

Land Motorsport schwamm an der niederländischen Nordseeküste am besten und konnte einen Doppelsieg einfahren. Intern setzten sich Christopher Mies und Connor De Phillippi gegen Christopher Haase und Jeffrey Schmidt durch. Etwas überraschend schafften Florian Spengler und Christopher Zanella ebenfalls den Sprung aufs Podest.

Audi hat seine Werksmannschaften für das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps benannt: das W Racing Team, I. S. R. sowie Saintéloc Racing. Die vier Besatzungen rekrutieren sich aus insgesamt zwölf Athleten. Deren Ziel: einen weiteren Gesamterfolg für die Marke mit den vier Ringen davonzutragen.

Ein Fauxpas beim letzten Boxstopp rang Land Motorsport die siegbringende Entscheidung ab: der Wechsel auf Regenreifen. Während einer kurzweiligen Schlussphase erstritten Connor De Phillippi, Christopher Mies, Markus Winkelhock und Kelvin van der Linde den Triumph beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Keiner der favorisierten Konstrukteure beansprucht beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring die Poleposition. Stattdessen befindet sich die Scuderia Cameron Glickenhaus in der besten Ausgangslage für die eintägige Wettfahrt in der Vulkaneifel. Jeff Westphal verdrängte Audi im letzten Moment von Platz eins.

Grasser Racing hat im ADAC-GT-Masters-Sonntagslauf einen Start-Ziel-Erfolg davongetragen. Von Platz eins losgefahren, verharrten Mirko Bortolotti und Ezequiel Perez Companc in ihrer Führungsposition. Christian Engelhart und Rolf Ineichen erklommen unterdessen die dritte Podeststufe.

Auch im ADAC-GT-Masters-Nachmittagstraining auf dem Lausitzring haben Audi und Mercedes-AMG den Ton angegeben. Die Titelverteidiger von Land Motorsport positionierten sich im Gesamtklassement vor dem Team Zakspeed. Grasser Racing rangierte ebenfalls unter den schnellsten Zehn. Die Ergebnisse.

Die Titelverteidiger von Land Motorsport haben ihren Pilotenkader für das diesjährige ADAC GT Masters zusammengefügt. Das Meisterduo Christopher Mies und Connor De Phillippi bildet demgemäß erneut ein Fahrerdoppel. Die andere Besatzung rekrutiert sich aus Christopher Haase und Jeffrey Schmidt.

Audi hat seine werksunterstützen Teams für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring benannt. Demnach fahren bei der diesjährigen Ausgabe des Eifelklassikers Land Motorsport und die belgische WRT-Mannschaft unter dem Banner der vier Ringe. Phoenix Racing hingegen gehört nicht mehr zum Werksaufgebot der Audianer.

Social Media

25,233FansGefällt mir
766FollowerFolgen