- Anzeige -

Schlagwort: Mücke Motorsport

Im ersten Rennen der neuen Saison im ADAC GT Masters ging der Sieg in Oschersleben an Callaway Competition. Marvin Kirchhöfer zog in einem kurzen Regenschauer auf Trockenreifen die Führung an sich und ließ ein Audi-Trio hinter sich. Polesitter Schütz Motorsport erreichte nach langer Führungsarbeit auf Platz fünf das Ziel.

Mücke Motorsport hat angekündigt, erneut mit einem Audi-Dreier im ADAC GT Masters anzutreten. Das Fahrerpersonal bleibt weitgehend identisch. Lediglich die Zusammenstellung der Pilotenduos verändert sich. Und: Nikolaj Rogivue ersetzt Ricardo Feller.

Grasser Racing steht bei den 24 Stunden von Dubai auf der Poleposition. In der Qualifikation behauptete sich die Lamborghini-Equipe gegenüber dem bis dato federführenden Audi-Lager, welches letztlich aber mit den Plätzen zwei, drei und vier vorliebnehmen musste. Dahinter: Target Racing.

Bei den inoffiziellen privaten Testfahrten zu den 24 Stunden von Dubai waren Corvette und Lamborghini am schnellsten. Die Bestzeiten gelangen Duncan Huisman von V8 Racing und Mirko Bortolotti von Grasser Racing.

Mücke Motorsport hat seine Besatzung für die 24 Stunden von Dubai vorgestellt. Die Mannschaft tritt wie in diesem Jahr mit Markus Winkelhock, Stefan Mücke, Mike David Ortmann, Ricardo Feller und Andreas Weishaupt an. Als Einsatzfahrzeug dient der Audi R8 LMS Evo.

Die Creventic hat eine erste provisorische Starterliste für die 24 Stunden von Dubai veröffentlicht. Die Liste zählte sechsundneunzig Fahrzeuge. Alleine vierundzwanzig Nennungen entfallen auf die gesamtsiegfähige A6-Wertung. 

Audi hat einen Dreifachsieg in einem chaotisch-verworrenen ADAC-GT-Masters-Sonntagsrennen auf dem Sachsenring errungen. In der Podiumsmitte jubelten Pierre Kaffer und Elia Erhart, welchen den ersten Triumph für das Team EFP ertrotzten. Derweil kletterten Robert Renauer und Mathieu Jaminet in der Tabelle empor: an die Spitze.

Auch das Sonntagsrennen des ADAC-GT-Masters-Halbfinales auf dem Sachsenring startet das Team 75 Bernhard von der Poleposition. Porsche-Pilot Klaus Bachler war in der Qualifikation obenauf. Vortagssieger und Stallgefährte Kévin Estre musste mit Rang acht vorliebnehmen.

Timo Bernhard steht beim ersten ADAC-GT-Masters-Lauf auf dem Sachsenring auf der Poleposition. Der Porsche-Werksfahrer setzt sich dabei hauchdünn gegen Sheldon van der Linde von Land-Motorsport und Nicolai Sylvest des Teams Zakspeed durch.

Die FIA-WEC-Regelwächter erkannten Toyota den Zweifachsieg in Silverstone ab, Lizenzverluste beim Ruhrpokal. Porsche zieht einen GT2-Einstieg in Erwägung, Sebastian Vettel brach den Rundenrekord Porsches auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Der Monat August im Rückspiegel.

Das Team I. S. R. durfte in der Eifel seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters feiern. Frank Stippler und Filip Salaquarda triumphierten auf dem Nürburgring vor den Teams von HTP Motorsport und Mücke Motorsport. Markus Pommer und Maximilian Götz machten somit einen großen Schritt in Richtung Tabellenspitze.

Das Team I. S. R. steht auf der Poleposition für den zweiten Lauf des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring. Frank Stippler qualifizierte seinen Audi für die erste Startposition. In der zweiten Startreihe lauern beide Mercedes-AMG von HTP Motorsport.

Mücke Motorsport hat seinen Podiumsplatz beim ADAC-GT-Masters-Samstagsrennen auf dem Rennen nachträglich verloren. Bedingt durch eine Zeitstrafe, fallen die Audi-Piloten Ricardo Feller und Christopher Haase auf den fünfzehnten Platz zurück. Indes ahndeten die Sportkommissare weitere Vergehen.

HTP Motorsport hat das erste Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring gewonnen. Maximilian Buhk und Indy Dontje sahen vor dem Audi von Mücke Motorsport die Zielflagge. An der Tabellenspitze bleiben allerdings weiterhin Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz, die im Rennen ohne Punkte blieben.

Wer hat die Favoritenstellung inne? Wer zählt zu den Podiumsaspiranten? Wer ist im Mittelfeld zu situieren? Wer erstrebt vornehmlich eine Zielankunft? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Dritter Teil: die Podiumsanwärter.

Die Lackierungen der Werksautos von Audi Sport haben sich im Vergleich zu den diesjährigen VLN-Rennen und dem Qualifikationsrennen nicht geändert. Einzig Car Collection präsentiert seine R8 LMS im neuen Gewand. Im Auftrag von Audi Sport Customer Racing setzen Land-Motorsport, das W Racing Team, Mücke Motorsport und Phoenix Racing je einen R8 ein. Dazu hat Mücke Motorsport einen weiteren privaten R8 genannt und Car Collection Motorsport  stemmt den Einsatz zweier Ingolstädter Sportwagen.

Die Siege beim ersten Gastspiel des ADAC GT Masters im tschechischen Most gingen an Mücke Motorsport sowie HTP Motorsport, die Siegerteams Nummer drei und vier im Championat. Das breiteste Grinsen tragen aber wohl Robert Renauer und Mathieu Jaminet davon. Die beiden Herberth-Piloten kamen zweimal auf Platz drei und reisen damit als Tabellenführer zum nächsten Lauf nach Österreich.
Mücke Motorsport ADAC GT Masters Sieg Most

Mücke Motorsport holt den Sieg im Samstagsrennen des ADAC GT Masters in Most. Jeffrey Schmidt hatte den Audi R8 LMS am Morgen auf die Poleposition gestellt und konnte mit Stefan Mücke die Führung über die gesamte Distanz verteidigen. Das Podium entspricht den ersten drei Plätzen der Startaufstellung.
Mücke Motorsport ADAC GT Masters Jeffrey Schmidt Most

Die erste Poleposition des Wochenendes in Most geht an Mücke Motorsport. Jeffrey Schmidt ist mit dem Audi R8 LMS des Berliner Teams im ADAC GT Masters einen Wimpernschlag schneller als Daniel Keilwitz in der Corvette. Das erste Rennen auf der tschechischen Rennstrecke startet um 13.15 Uhr.

Manthey-Racing hat sich durch eine tadellose Leistung den ersten Saisonsieg gesichert. Kévin Estre, Earl Bamber und Laurens Vanthoor sind die siegreichen Fahrer der ADAC-Westfalenfahrt. Gesamtzweite wurden Markus Winkelhock und Nico Müller für Mücke Motorsport. Falken Motorsports komplettierte das Podium.

Social Media

25,134FansGefällt mir
766FollowerFolgen