Nürburgring: Mücke Motorsport verliert Podestplatz durch Zeitstrafe

2684
Mücke Motorsport verliert seinen Podiumsrang | © Gruppe C

Mücke Motorsport hat seinen Podiumsplatz beim ADAC-GT-Masters-Samstagsrennen auf dem Rennen nachträglich verloren. Bedingt durch eine Zeitstrafe, fallen die Audi-Piloten Ricardo Feller und Christopher Haase auf den fünfzehnten Platz zurück. Indes ahndeten die Sportkommissare weitere Vergehen.

Die Sportkommissare haben nach dem ADAC-GT-Masters-Samstagslauf auf dem Nürburgring eine nachträgliche Zeitstrafe gegen Mücke Motorsport ausgesprochen. Somit verliert der Berliner Audi-Rennstall seinen Silberrang. Durch die dreißigsekündige Rückversetzung fällt das Fahrerduo Ricardo Feller und Christopher Haase sogar auf den fünfzehnten Rang im Gesamtklassement zurück.

Grund für die Bestrafung des Audi-Gespanns: ein Frühstart Fellers, welcher sich auf diese Weise beim Erlöschen der Ampellichter von der der sechsten auf die vorderste Position beförderten. Das Reglement schreibt eigentlich eine Durchfahrtsstrafe fest, welche die Regelwächter jedoch in die entsprechende Dreißig-Sekunden-Zeitstrafe respektive eine Rückversetzung im überarbeiteten Endergebnis umgewandelt haben.

- Anzeige -

Darüber hinaus haben die Sportkommissare weitere Regelwidrigkeiten geahndet. Demnach belegten die Regelhüter auch Grasser Racing, Phoenix Racing und das Team Rosberg mit einer Durchfahrtstrafe, geltend gemacht durch eine nachträgliche Zeitstrafe. Ezequiel Perez Companc und Franck Perera werden somit Letzte, Philip Ellis und Max Hofer Neunzehnte; Jonathan Judek und Jimmy Eriksson belegten schlussendlich den einundzwanzigsten Platz.