- Anzeige -

Schlagwort: Mirko Bortolotti

Der zweite Lauf des ADAC GT Masters in Oschersleben ist zur Triumphfahrt für Grasser Racing geworden. Über die komplette Laufzeit hatte das österreichische Team die Führung beim Auftaktwochenende inne. Die Zielflagge erreichten beide Sportwagen im Formationsflug, Rang drei ging an HB Racing.

Die erste Poleposition der Saison 2018 im ADAC GT Masters geht an Phoenix Racing. Auf schwierigem Asphalt hat sich Rookie Max Hofer gegen den Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti durchgesetzt. In der zweiten Startreihe haben sich Autos der Teams Schnitzer Motorsport und HTP Motorsport platziert.

Im ersten Trainingsdurchgang der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison ist Grasser Racing die schnellste Rundenzeit gefahren. Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli ordneten sich während der ersten Übungseinheit in Oschersleben an der obersten Klassementstelle ein. Eine rote Flagge sorgte für den vorzeitigen Abbruch.

Die Blancpain GT Series hat die Saison 2018 mit einem Sprintwochenende in Zolder eingeläutet. Während im ersten Lauf Mirko Bortolotti und Christian Engelhart ungestört zum Sieg fuhren, verspielten alle Favoriten im zweiten Rennen durch vermeidbare Strafen den möglichen Erfolg. Attempto Racing mit Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst, jüngst zu Audi gewechselt, feierten direkt den ersten BGT-Sieg überhaupt. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Stefan Deck.

Das Grasser Racing Team gewinnt das erste Saisonrennen 2018 in der Blancpain-Sprint-Serie. Mirko Bortolotti und Christian Engelhart heißt das siegreiche Duo, das in diesem Jahr den Gesamtsieg verteidigen muss. Dahinter platzieren sich vier Fahrzeuge aus dem Audi-Lager, mit zwei Podiumsplätzen für das Team WRT.

Audi präsentiert sich besonders stark beim Saisonauftakt der Blancpain-Sprint-Serie in Zolder. Die belgische Rennstrecke liegt dem R8 LMS gut und das Team WRT feiert hier ihr Heimspiel. Für beide Läufe steht ein Audi auf der Poleposition. Einziger Herausforderer war ein Lamborghini von Grasser Racing.

Am ersten ADAC-GT-Masters-Testtag in Oschersleben ist Grasser Racing während zwei der drei Trainingseinheiten die schnellste Rundenzeit gefahren. Im zweiten Durchgang glückte dem Lamborghini-Gespann sogar der absolute Bestwert. Platz eins im letzten Segment der Probefahrten belegte wiederum Land-Motorsport. Die Ergebnisse.

Der Lamborghini-Rennstall Grasser Racing erweitert sein Fahrzeugaufgebot im ADAC GT Masters und der Blancpain GT Series. Künftig tritt die österreichische Equipe mit einem Drei-Wagen-Gespann des Kampfstierfabrikats an. Auch die Fahrerbesatzung stehen bereits fest.

Kaspersky Motorsport steht bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps auf dem ersten Startplatz. Im entscheidenden Super-Pole-Einzelzeitfahren ist Ferrari-Athlet James Calado im zweiten Versuch auf die Poleposition gestürmt. Ebenfalls in der vordersten Reihe: Lamborghini mit seiner Einsatzmannschaft Grasser Racing.

Grasser Racing ist beim Trainingsauftakt zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps die schnellste Rundenzeit gefahren. Die nachfolgenden Ränge okkupierte wiederum die Mercedes-AMG-Abordnung mit dem Team AKKA ASP und HTP Motorsport. Die schnellsten Zehn klassierten sich innerhalb einer Sekunde.

Grasser Racing hat im ADAC-GT-Masters-Sonntagslauf einen Start-Ziel-Erfolg davongetragen. Von Platz eins losgefahren, verharrten Mirko Bortolotti und Ezequiel Perez Companc in ihrer Führungsposition. Christian Engelhart und Rolf Ineichen erklommen unterdessen die dritte Podeststufe.
video

Das Grasser Racing Team beweist erneut seine Stärke auf dem anspruchsvollen Kurs von Brands Hatch. Mirko Bortolotti und Christian Engelhart fahren zu zwei sauberen Start-Ziel-Siegen. Die Geschehnisse des Wochenendes einmal in anderer Form aufbereitet: Als Super-Zeitlupe mit Motorsport zum Genießen.

Grasser Racing hat seinen diesjährigen Fahrerkader für die Fortsetzung des ADAC-GT-Masters-Engagements rekrutiert. Eine der beiden zweiköpfigen Besatzungen setzt sich aus Ezequiel Companc und Mirko Bortolotti zusammen. Im anderen Lamborghini-Cockpit lösen Rolf Ineichen und Christian Engelhart einander ab.

Grasser Racing hat seine siebenköpfige Fahrermannschaft für die 24 Stunden von Dubai aufgestellt. Demnach verstärken Mark Ineichen, Adrian Amstutz, Rik Breukers sowie Ezequiel Companc die Stammpiloten Rolf Ineichen, Mirko Bortolotti und Christian Engelhart bei der Kraftprobe in der Wüste.

Grasser Racing hat personelle Änderungen im ADAC-GT-Masters-Fahrerkader vorgenommen. Beim Heimspiel in Zeltweg fehlt Stammpilot Christian Engelhart, dessen Platz Mirko Bortolotti einnimmt. Außerdem bereitet Michele Beretta sein Debüt in der deutschen GT-Serie vor.

Social Media

25,171FansGefällt mir
766FollowerFolgen