GT-Sport: Grasser Racing stemmt Mammutprogramm

521
Grasser Racing nimmt 2019 an drei Serien teil | © Daniel Stauche

Grasser Racing hat sein Rennprogramm für die Saison 2019 verkündet. Erneut startet die Lamborghini-Mannschaft im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series. Neu hinzu kommen die Langstreckenrennen der IMSA.

Grasser Racing nimmt in der Saison 2019 an drei Rennserien teil. Den Kern des Programmes bilden die Engagements im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series. Neuerdings nehmen die Österreicher auch an den Langstreckenrennen der IMSA SportsCar Championship teil.

Im ADAC GT Masters kommen gleich drei Lamborghini Huracán GT3 Evo zum Einsatz. Hier kann Grasser Racing auf drei Werkspiloten der Italiener zurückgreifen. Diese sind Mirko Bortolotti, Marco Mapelli und Franck Perera. Ihnen werden Christian Engelhart, Rolf Ineichen und Michele Beretta zur Seite gestellt. Die genaue Kombination der Duos steht noch nicht fest.

- Anzeige -

Im Blancpain Endurance Cup werden zwei weitere Sportwagen aus Sant’Agata Bolognese eingesetzt. Das erste Trio bilden Bortolotti, Engelhart und Ineichen. Die zweite Besatzung steht noch nicht fest und wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Im Sprintwettbewerb der SRO, welche neuerdings Blancpain GT World Challenge Europe heißt, teilen sich Bortolotti und Engelhart einen Huracán.

Darüber hinaus expandiert die Truppe von Gottfried Grasser nach Übersee. Bei den Langstreckenrennen der IMSA kommt ein weiterer grüner Rennstier zum Einsatz. In den Vereinigten Staaten teilen sich Bortolotti, Engelhart und Ineichen die Arbeit hinter dem Volant. Die IMSA-Langstreckenrennen setzen sich aus den 24 Stunden von Daytona, den Zwölf Stunden von Sebring, den Sechs Stunden von Watkins Glen und dem Petit Le Mans zusammen.

Weiteres zum Thema