- Anzeige -

Schlagwort: Christian Engelhart

Das Grasser Racing Team feiert den nächsten Laufsieg im ADAC GT Masters. Mirko Bortolotti und Christian Engelhart gewannen das Samstagsrennen auf dem Hockenheimring. Die Tabellenführer Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser wurden nach einer Zeitstrafe nur Neunte. Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer verunfallten in der ersten Runde.

Luca Stolz und Maro Engel haben ihren Rückstand in der Gesamtwertung im vorletzten Blancpain-GT-Sprintrennen auf zwei Punkte verkürzt. Beim Sieg des Teams Akka-ASP kam Black Falcon auf Rang zwei ins Ziel. Den Bronzepokal in Budapest gewann Grasser Racing.

Es hätte nicht besser laufen können für die Truppe von Gottfried Grasser auf dem Nürburgring. Aus zwei Polepositions machte das Team zwei Siege im ADAC GT Masters. Mirko Bortolotti und Christian Engelhart, die Samstagssieger, meldeten sich zurück im Titelkampf. Allerdings bauten Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser ihre Tabellenführung mit zwei Podiumsplätzen weiter aus. Eine Galerie aus der Eifel.

Das Grasser Racing Team konnte in fehlerfreier Manier das erste Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring gewinnen. Von der Poleposition hatten sie über die gesamte Distanz stets genug Vorsprung auf die Konkurrenz. Der zweite Platz ging an die Gaststarter Toksport WRT bei ihrem Heimrennen.

Grasser Racing hat den dritten Saisonsieg in Zandvoort geholt. Mirko Bortolotti und Christian Engelhart führten über die gesamte Distanz das Rennen an. Auch die Plätze zwei und drei blieben in Startreihenfolge, Team 75 Bernhard vor Grasser Racing. Die Tabellenspitze holte dagegen gesammelt keine Punkte.

Das Rennen von Silverstone zeigte, wie nah beieinander Erfolg und Niederlage in der Blancpain-GT-Serie sein können. Während sich Rowe Racing vom Ende des Feldes bis auf Platz vier kämpfen konnte, verlor Polesetter Christian Engelhart schon nach einer Stunde durch einen Reifenschaden die Chance auf den Sieg. Den Sieg holte letztlich SMP Racing. Das Wochenende in Bildern.

Mirko Bortolotti, Christian Engelhart und Rolf Ineichen werden die zweite Runde des Blancpain Endurance Cups von der Poleposition starten. Zahlreichen Mannschaften blieb es verwehrt, im ersten Drittel der Qualifikation eine gewertete Runde zu fahren und starten daher am Ende des Feldes, darunter Black Falcon, Rowe Racing und Attempto Racing.

Das Grasser Racing Team schwimmt zur ersten Startposition für den Saisonauftakt des Blancpain Endurance Cups in Monza. Mirko Bortolotti, Rolf Ineichen und Christian Engelhart waren die schnellsten im norditalienischen Landregen. Platz zwei erreichte das Team AKKA-ASP mit dem schnellsten Auto des Silbercups.

Grasser Racing hat sein Rennprogramm für die Saison 2019 verkündet. Erneut startet die Lamborghini-Mannschaft im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series. Neu hinzu kommen die Langstreckenrennen der IMSA.

Erlangt Konrad Motorsport werkseitige Unterstützung beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring? Schon zu Beginn der Winterpause ließ die ostwestfälische Mannschaft durchscheinen, wieder in der Grünen Hölle anzutreten. Beim eintägigen gewährt Sant’Agata Bolognese womöglich personelle Hilfe.

Grasser Racing steht bei den 24 Stunden von Dubai auf der Poleposition. In der Qualifikation behauptete sich die Lamborghini-Equipe gegenüber dem bis dato federführenden Audi-Lager, welches letztlich aber mit den Plätzen zwei, drei und vier vorliebnehmen musste. Dahinter: Target Racing.

Die SRO schloss Grasser Racing vom Sprintfinale aus, Hans-Joachim Stuck bangte um den Fortbetrieb der Nordschleife. Rebellion Racing gewann die Sechs Stunden von Silverstone, Uwe Alzen bewarb sich für den Pascha des Monats. Die zehn denkwürdigsten Momente der Sportwagen- und Langstreckensaison 2018.

Porsche gewann die GTLM-Wertung beim Petit Le Mans mit einem Retrodesign, Pierre Kaffer musste seinen Nordschleifenführerschein abgeben. Christian Menzel verunfallte beim VLN-Halbfinale, die Regelwächter erkannten Black Falcon den Blancpain-GT-Sieg in Barcelona ab. Der Monat Oktober im Rückspiegel.

Lamborghini hat seinen Fahrerkader für die Saison 2019 vorgestellt. Neu im Aufgebot sind Phil Keen und Frank Perera. Dagegen trennt sich der Automobilhersteller von Christian Engelhart. Der Kader setzt sich aus sechs Stammpiloten zusammen.

Michael Meadows und Raffaele Marciello haben im allerletzten Saisonlauf den Titelkampf im Blancpain Sprint Cup zu ihren Gunsten gewandt. Das Team Akka-ASP beförderte sich mit dem Finalsieg zum Meisterschaftsgewinn, wohingegen das W Racing Team trotz aller Bemühungen scheiterte.

Christian Engelhart und Mirko Bortolotti werden das heutige Finale nicht bestreiten. Die Rennleitung hat die vermeintlichen gestrigen Sieger für den Saisonabschluss ausgeschlossen. Engelhart wurden mehrere weitere Vergehen nachgewiesen.

Grasser Racing konnte sich nicht lange über den Start-Ziel-Sieg am Nürburgring freuen. Die Regelwächter wiesen Christian Engelhart ein Vergehen mit seinem HANS-System nach. Dadurch erben Alex Riberas und Christopher Mies den Sieg beim Samstagslauf.

Mirko Bortolotti und Christian Engelhart haben im Samstagsrennen des SRO-Sprintpokals auf dem Nürburgring einen Start-Ziel-Sieg erarbeitet. Im Hinblick auf den Titelkampf gereichte dem W Racing Team das Resultat zum Vorteil: Durch Platz führen Alex Riberas und Christopher Mies die Fahrerwertung mit nunmehr sechs Punkten an.

Grasser Racing und Black Falcon stehen beim Finale des SRO-Sprintpokals auf der Poleposition. Somit befindet sich das Lamborghini-Duo Mirko Mirko Bortolotti und Christian Engelhart in optimaler Position, um seine Titelchancen im Samstagslauf auf dem Nürburgring zu verbessern.

Grasser Racing hat im zweiten Freitagstraining der ADAC-GT-Masters-Begegnung in Zandvoort die absolute Bestzeit erzielt. Obenan im Klassement: Christian Engelhart und Rolf Ineichen. Die Verfolgerpositionen bezogen HTP Motorsport und Aust Motorsport. Die schnellsten Zehn im Überblick.

Social Media

25,209FansGefällt mir
766FollowerFolgen