Nürburgring: Souveräner Sieg für das Grasser Racing Team

170
Zweiter Saisonsieg für Bortolotti und Engelhart | © Manfred Muhr

Das Grasser Racing Team konnte in fehlerfreier Manier das erste Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring gewinnen. Von der Poleposition hatten sie über die gesamte Distanz stets genug Vorsprung auf die Konkurrenz. Der zweite Platz ging an die Gaststarter Toksport WRT bei ihrem Heimrennen.

Von der Poleposition ging es zum zweiten Mal innerhalb einer Woche für Christian Engelhart und Mirko Borolotti zum Sieg im ADAC GT Masters. Der Austro-Italiener hatte den Lamborghini am Morgen mit minimalem Vorsprung auf die Poleposition gefahren. Im Rennen kontrollierte er die Startphase, bevor er zur Rennhälfte an Teamkollege Engelhart übergab. Dieser brachte das Auto an erster Stelle über die Ziellinie.

Auf den zweiten Platz und damit das erste Podium im überhaupt dritten GT-Masters-Rennen kamen die Gaststarter von Toksport WRT. Maro Engel und Luca Stolz arbeiteten sich über den Rennverlauf an beiden HCB-Rutronik-Audi vorbei. Während Patric Niederhauser bereits in der ersten Hälfte seinen Platz abgeben musste, folgte Carrie Schreiner nach den Boxenstopps. Die Nachwuchspilotin fiel anschließend bis auf Rang vierzehn zurück, während Teamkollege Dennis Marschall den R8 bis zum Fahrerwechsel an zweiter Stelle halten konnte.

- Anzeige -

Da Toksport keine Meisterschaftspunkte erhält, dürfen sich Niederhauser und Kelvin van der Linde ganze achtzehn Zähler gutschreiben lassen. Damit bauen sie ihre Meisterschaftsführung deutlich aus. Marvin Kirchhöfe rund Markus Pommer in der Callaway-Corvette kamen nach einem Motorschaden im Qualifying nur auf den zwölften Platz.

Der Sieg in der Trophy-Wertung ging einmal mehr an RWT Racing. Das Duo Sven Barth und David Jahn überquerte die Ziellinie als bestplatzierte Corvette an Rang vier. Direkt dahinter beendete Christopher Mies das Rennen. Für seinen Fahrerpartner Max Hofer bedeutete das volle Punktzahl für die Juniorenwertung.