- Anzeige -

Schlagwort: Dries Vanthoor

Audi hat die Fahrerbesatzungen für die Werksautos bei den Zwölf Stunden von Bathurst bekanntgegeben. Insgesamt acht Werkspiloten werden sich der Herausforderung stellen, den vierten Sieg für die Marke aus Ingolstadt zu stellen, darunter Winterzugang Mirko Bortolotti. Hinzukommt Lokalmatador Garth Tander.

Die Delegationen Audis und Porsches haben die schnellsten Rundenzeiten während der Privattests zum 24-Stunden-Rennen von Dubai erzielt. Im kombinierten Klassement rangierte letzten Endes das W Racing an oberster Stellte. Mercedes-AMG bot den Konzernschwestern Paroli.

Audi hat erstmals die Zwölf Stunden von Abu Dhabi gewonnen. Attempto Racing holte einen ungefährdeten Doppelsieg, trotz zweier Strafen für die Siegertruppe. Valentino Rossi schaffte mit Kessel Racing den Sprung auf das Gesamtpodest. Gleichzeitig holte er den Sieg in der Pro-Am-Klasse.

Audi Sport Customer Racing hat seinen Fahrerkader für die kommende Saison präsentiert. Die Ingolstädter haben in einer Pressemitteilung zwei Neuzugänge vorgestellt. Diese sind Patric Niederhauser und Mirko Bortolotti.

Raffaele Marciello hielt dem Druck von Earl Bamber und Laurens Vanthoor stand und hat das Qualifikationsrennen zum FIA GT World Cup gewonnen. Augusto Farfus hat einen hervorragenden vierten Platz geholt.

Raffaele Marciello hat sich für das morgige Qualifikationsrennen in Macao die beste Ausgangslage gesichert. Der Mercedes-AMG-Athlet wies dabei auf seiner letzten Runde Audi-Pilot Dries Vanthoor in die Schranken. Earl Bamber und Laurens Vanthoor teilen sich die zweite Startreihe.

Audi will mit dem Einsatz vierer Autos den Titel im FIA-GT-Weltpokal gewinnen. Angeführt wird das Aufgebot durch den ADAC-GT-Masters-Champion Kelvin van der Linde im Team Rutronik Racing. Daneben greifen die Werksfahrer Christopher Haase und Dries Vanthoor an. Chen Weian pilotiert einen privaten Audi.

Das Audi Sport Team WRT hat die Zehn Stunden von Suzuka gewonnen. Kelvin van der Linde, Dries Vanthoor und Frédéric Vervisch waren die siegreichen Fahrer. Mercedes-AMG und Porsche holten die weiteren Podestränge. Eine Defekte Tankanlage eine Stunde vor dem Ende verhinderte einen Audi-Doppelsieg.

BMW hat sich sehr stark präsentiert im Top-20-Shootout. Die Münchener haben sich die Ränge eins und drei gesichert. Ganz vorne steht Augusto Farfus. Auf Rang drei hievte Nicky Catsburg den M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport.

Das Audi Sport Team WRT hat sich in der Qualifikation zu den Zehn Stunden von Suzuka durchgesetzt. Dahinter rangierten der Ferrari von HubAuto Corsa und der Mercedes-AMG GT3 von Craft Bamboo Racing.

Von der ersten Startreihe holte Land-Motorsport im zweiten Lauf des ADAC GT Masters in Zandvoort den Doppelsieg. Ricardo Feller und Dries Vanthoor gewannen vor Christopher Mies und Max Hofer. Auf Rang drei kamen die Mercedes-AMG-Piloten Fabian Vettel und Philip Ellis. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser verteidigten ihre Tabellenführung.

Wiedergutmachung gab es im zweiten Rennen an der Adria für Charles Weerts und Dries Vanthoor. Endete der erste Lauf des WRT-Duos noch im Kies, ging es am Sonntag ganz nach oben auf dem Podest. Das FFF Racing Team sammelte die meisten Punkte und reist als Tabellenführer zum nächsten Lauf in Zandvoort.

Die Bestzeiten in den beiden freien Trainings der Blancpain-GT-Sprintserie in Misano gingen an Mercedes-AMG und Audi. Unter der Hitze Italiens bewegten sich die Zeiten in einen Bereich der niedrigen 1:34-Minuten-Marke. Das zweite Training musste zweimal mit rot unterbrochen werden.

Land-Motorsport startet mit der besten Rundenzeit der Testtage von Oschersleben in die neue Saison des ADAC GT Masters. Dries Vanthoor umrundete den Kurs in der Magdeburger Börde am Dienstagvormittag am schnellsten. Rang zwei in der Gesamtabrechnung ging an Lucas Luhr und das Team Ring Police.

Das W Racing Team bleibt mit drei Fahrzeugen im Blancpain Endurance Cup. Allerdings startet nur noch ein Audi R8 LMS Evo in der Pro-Wertung. Zwei Autos sind für den Silbercup genannt. In der Sprintwertung werden jeweils zwei Autos in beiden Kategorien genannt.

Land-Motorsport hat sein Fahreraufgebot für das ADAC GT Masters verkündet. Weiterhin fester Bestandteil des Kaders ist Christopher Mies. Sein neuer Teamkollege wird Max Hofer. Für das Schwesterfahrzeug wurden Dries Vanthoor und Ricardo Feller verpflichtet.

Audi Sport Customer Racing hat zwei neue Werksfahrer unter Vertrag genommen. Diese sind Mattia Drudi und Niels Langeveld. Damit zählt der Kader nun dreizehn Piloten. Derweil gehört Robin Frijns nicht mehr zum Kader.

Land-Motorsport hat das Design seines Audi R8 LMS Evo für die 24 Stunden von Daytona präsentiert. Das Evolutionsmodell des Ingolstädter Sportwagens bewegen Christopher Mies, Dries Vanthoor, Ricardo Feller und Daniel Morad an diesem Wochenende durch den Nudeltopf von Daytona.

Robin Frijns hat die erste Referenzzeit für das Wochenende erzielt. Dem Audi-Werkspiloten folgte Mister Macau Edoardo Mortara und Markenkollege Christopher Haase. Indes sorgte Dries Vanthoor für die erste Rotunterbrechung beim GT-Weltpokal.

Wer gewinnt den GT-Weltpokal? Nach dem Gesetz der Serie beerbt Audi Mercedes-AMG in Macao. Oder gelingt BMW der erste Erfolg? Schafft Porsche den Premierensieg im GT3-Zeitalter? SportsCar-Info blickt auf den FIA GT World Cup.

Social Media

25,142FansGefällt mir
766FollowerFolgen