- Anzeige -

Schlagwort: Sachsenring

Die SRO schloss Grasser Racing vom Sprintfinale aus, Hans-Joachim Stuck bangte um den Fortbetrieb der Nordschleife. Rebellion Racing gewann die Sechs Stunden von Silverstone, Uwe Alzen bewarb sich für den Pascha des Monats. Die zehn denkwürdigsten Momente der Sportwagen- und Langstreckensaison 2018.

Trotz des DMSB-Urteils nebst Bewerberlizenzsperre beabsichtigt das Team Zakspeed, auch im nächsten Jahr am ADAC GT Masters teilzunehmen. Das geplante Engagement umfasse den Einsatz zweier Sportwagen, bestätigte Peter Zakowski. Die Fahrerfrage sei noch nicht geklärt.

Das Sportgerichtsverfahren im Fall Zakspeed nach der ADAC-GT-Masters-Runde auf dem Sachsenring 2017 ist abgeschlossen. Auch wenn die Schuld nicht eindeutig festgestellt werden konnte, muss Teamchef Peter Zakowski eine Zahlung von 50.000 Euro leisten.

Die Regelwächter schlossen Grasser Racing vom GT-Sprintfinale auf dem Nürburgring aus, Falken Motorsports errang einen Doppelsieg beim RCM-DMV-Grenzlandrennen. John Shoffner überstand einen Neunfachsalto, das Team 75 Bernhard scheiterte vor dem DMSB-Berufungsgericht. Der Monat September im Rückspiegel.

Am Hockenheimring hat der ADAC den Kalender für die kommende Saison des ADAC GT Masters präsentiert. Es bleibt bei sieben Rennen, jedoch werden einige Plätze getauscht. Erstmals seit 2008 wird der Sachsenring wieder der Ausrichter des Saisonfinales sein. Los geht es Ende April in der Motorsport-Arena Oschersleben.

Das zuständige DMSB-Gericht hat die Berufung des Team 75 Bernhards abgewiesen und für den samstägigen ADAC-GT-Masters-Lauf auf dem Sachsenring disqualifiziert. Sheldon und Kelvin van der Linde, die für Land-Motorsport starten, sind die neuen Sieger.

Audi hat einen Dreifachsieg in einem chaotisch-verworrenen ADAC-GT-Masters-Sonntagsrennen auf dem Sachsenring errungen. In der Podiumsmitte jubelten Pierre Kaffer und Elia Erhart, welchen den ersten Triumph für das Team EFP ertrotzten. Derweil kletterten Robert Renauer und Mathieu Jaminet in der Tabelle empor: an die Spitze.

Auch das Sonntagsrennen des ADAC-GT-Masters-Halbfinales auf dem Sachsenring startet das Team 75 Bernhard von der Poleposition. Porsche-Pilot Klaus Bachler war in der Qualifikation obenauf. Vortagssieger und Stallgefährte Kévin Estre musste mit Rang acht vorliebnehmen.

Das Team 75 Bernhard hat einen Start-Ziel-Sieg auf dem Sachsenring eingefahren. Doch hinter dem Sieg steht ein Fragezeichen, da das Team gegen die Disqualifikation aus der Qualifikation in Berufung gegangen ist. Dahinter kreuzten Land-Motorsport und das Team Zakspeed die Ziellinie. Unterdessen strauchelten die führenden Mannschaften der Tabelle.

Timo Bernhard steht beim ersten ADAC-GT-Masters-Lauf auf dem Sachsenring auf der Poleposition. Der Porsche-Werksfahrer setzt sich dabei hauchdünn gegen Sheldon van der Linde von Land-Motorsport und Nicolai Sylvest des Teams Zakspeed durch.

Im Training zur Vorbereitung auf das ADAC-GT-Masters-Semifinale ist dem Team Zakspeed die absolute Bestzeit gelungen. Das Mercedes-AMG-Gespann ordnete sich im Nachmittagsdurchgang auf dem Sachsenring an oberste Stelle im Gesamtklassement ein. Die besten Zehn im Überblick.

Land-Motorsport hat das Auftakttraining zum ADAC-GT-Masters-Halbfinale auf dem Sachsenring dominiert. Das Audi-Gespann positionierte sich an erster und zweiter Stelle im Klassement. Indes platzierte sich Grasser Racing mit drei Besatzungen unter den besten Zehn. Nach drei roten Flaggen endete die Sitzung. Die Schnellsten im Überblick.

Car Collection Motorsport hat bekannt gegeben, an keinem der verbleibenden ADAC-GT-Masters-Läufe teilzunehmen. Derweil vermeldeten einige Mannschaften einen Personaltausch für das Semifinale auf dem Sachsenring. Land-Motorsport, HB Racing und HTP Motorsport starten mit veränderter Besatzung.

Das Team Zakspeed dominierte im Oktober die Schlagzeilen im Sportwagen- und Langstreckenbereich. Nach der Disqualifikation auf dem Sachsenring beendete das Niederzissener Gespann seine Kooperation mit AMG. Derweil wurde Jules Gounon GTM-Meister, Wolfgang Land beanstandete defekte Tankanalgen. Der Monat im Rückspiegel.

Auch im kommenden Jahr wird das ADAC GT Masters sieben Rennstrecken in Deutschland und benachbarten Ländern besuchen. Der Saisonstart findet traditionell in Oschersleben statt, das Finale in Hockenheim. Noch vakant ist der Platz des Lausitzrings im Frühjahr.

Das Team Zakspeed hat in einer Pressemitteilung bestätigt, seine Kooperation mit Mercedes-AMG zu beenden. Dennoch startet der Rennstall aus Niederzissen an diesem Wochenende beim ADAC-GT-Masters-Finale auf dem Hockenheimring. Indes beantragte das Gespann um Peter Zakowski ein sportrechtliches Verfahren beim DMSB.

Mercedes-AMG hat in einer Pressemitteilung keine Verantwortung für die Geschehnisse rund um das Team Zakspeed auf dem Sachsenring übernommen. Die Daimler-Marke kommuniziert, in den Vorgang nicht involviert gewesen zu sein und beendet darüber hinaus das Verhältnis mit der Mannschaft.

Das vergangene ADAC-GT-Masters-Wochenende hat noch eine weitere Nachwirkung. Aufgrund der nun rechtswirksamen Disqualifikation des Zakspeed-Teams haben sich größere Änderungen am Ergebnis und in der Tabelle ergeben. Größter Gewinner ist Philipp Eng, der seinen Rückstand auf Jules Gounon drastisch verkürzen konnte.

Die Ergebnisse des ADAC-GT-Masters-Semifinales auf dem Sachsenring sind nun offiziell. Denn das Team Zakspeed hat den Entschluss gefasst, die Berufung gegen die Disqualifikation seiner beiden Besatzungen zurückzuziehen. Der Grund für den Wertungsausschluss: eine nicht regelkonforme Nockenwellen.

Vorletzte Station im ADAC-GT-Masters-Kalender: der Sachsenring. Im Sonntagsrennen erfocht Mercedes-AMG einen triumphalen Vierfachtriumph, ehe die Sportkommissare das Team Zakspeed disqualifizierten und die Niederzissener Widerspruch erhoben. Daher war das Ergebnis vorerst provisorisch. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Julian Schmidt und Manfred Muhr.

Social Media

25,202FansGefällt mir
766FollowerFolgen