N’ring 24: Frikadelli Racing stellt zwei Profibesatzungen auf

1246
Frikadelli Racing startet nur mit Profis in der Eifel | © Siegerdesigns

In diesem Jahr tritt Frikadelli Racing mit zwei Profibesatzungen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an. Bei diesem Vorhaben erlangt der Porsche-Rennstall personelle Unterstützung aus Stuttgart-Zuffenhausen.

Frikadelli Racing hat den Plan gefasst, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in dieser Saison mit zwei Profibesatzungen zu bestreiten. Außerdem nimmt der Porsche-Rennstall aus Barweiler auch an der vorherigen Qualifikationsveranstaltung im Mai teil. Zur Vorbereitung stehen außerdem Einsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Terminplan; gleichwohl bestätigte die Mannschaft Klaus Abbelens kein unterjähriges Engagement.

Einen der beiden Porsche 911 GT3 R steuern die Werksfahrer Earl Bamber, Nick Tandy, Matt Campbell und Mathieu Jaminet. Ins Cockpit des zweiten Neunelfers hieven sich Dennis Olsen, Patrick Pilet, Maxime Martin und Frédéric Makowiecki, welcher ebenfalls beim Sportwagenhersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen unter Vertrag steht.

- Anzeige -

„Die Vorfreude auf die neue Saison ist unheimlich groß“, betont Teamchef Abbellen in einer Pressemitteilung des Eifelaner Teams. „Dank der Unterstützung von Porsche steht uns ein extrem starker Fahrerkader für die Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife zur Verfügung. Wir werden uns noch intensiver vorbereiten, um Topplatzierungen anzustreben.“ Abbelen selbst richte den Fokus hinwiederum auf das LMP3-Programm im Le Mans Cup.

Darüber hinaus bringt Frikadelli Racing neuerlich einen Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport auf der Nordschleife des Nürburgrings zum Einsatz. Das zweiköpfige Pilotenensemble fügt sich aus Hendrik von Danwitz und „Jules“ zusammen.