- Anzeige -

Schlagwort: Strakka Racing

Nick Leventis erhält eine vierjährige Dopingsperre. Die Personalunion aus Teamchef und Fahrer wurde positiv bei den letztjährigen Acht Stunden von Laguna Seca getestet. Darüber hinaus wurde sein Auto von dem Rennen ausgeschlossen.

Zahlreiche Mannschaften haben bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps Aspirationen, einen der vorderen Plätze zu belegen. Aber: Aus welchen Rennställen setzt sich der Favoritenkern zusammen? Wer sind die weiteren Podiumsanwärter? Wer bildet das Mittelfeld? SportsCar-Info versucht eine Einteilung. Zweiter Teil: das Mittelfeld.

Die Mercedes-AMG-Mannschaft von GruppeM Racing hat den ersten Trainingstag zu den Acht Stunden von Laguna Seca bestimmt. Beide Fahrzeuge fanden sich an der Spitze des Zeitentableaus wieder. Bester Nicht-Mercedes wurde Nissan auf dem dritten Rang.

Land-Motorsport wird das Acht-Stunden-Rennen von Laguna Seca von der Poleposition aus beginnen.Christopher Hasse rang Mercedes-AMG-Ass Raffaele Marciello denkbar knapp nieder. Bentley kam nicht über Platz elf hinaus.

Mercedes-AMG agierte federführend in der Qualifikation zum Acht-Stunden-Rennen von Kalifornien. Strakka Racing setzte sich gegen Akka-ASP und erneut Strakka Racing durch. Beste Nicht-Mercedes-Truppe war Wright Motorsports. Panoz steht in der GT4-Wertung vorne.

Porsche hat das Tempo beim Auftakttraining zum Acht-Stunden-Rennen von Laguna Seca bestimmt. An erster Stelle reihte sich Wright Motorsports ein. Dahinter: Black Swan Racing. Die Verfolgerränge bezog das Mercedes-AMG-Gespann Strakka Racing.

Eine Woche vor dem Beginn der Acht Stunden von Laguna Seca haben die Veranstalter die Starterliste für den vierten Lauf der Intercontinental GT Challenge veröffentlicht. Zwölf Fahrzeuge starten in der starten in der GT3-Pro.

Die Titelanwärter bestimmten die Qualifikation zum finalen Lauf der Blancpain GT Series in Barcelona. Den besten Durchschnitt erzielten die Piloten von Black Falcon. Dahinter stehen die Widersacher von WRT. Unterdessen verbuchte Pieter Schothorst einen schweren Unfall im ersten Segment.

In der Vorqualifikation zum Finale des Blancpain Endurance Cups hat die Mercedes-AMG-Abordnung mehr oder minder dominiert. Die Marke mit dem Stern okkupierte die Ränge eins, zwei, vier und fünf. Obenauf: Strakka Racing. Allein Audi stellte sich der Trainingsoffensive entgegen.

Im Training zum Finale der Blancpain GT Series agierten Audi und Mercedes-AMG federführend. Letzten Endes lag das W Racing Team an erster Stelle der Gesamtwertung, gefolgt von Black Falcon. Obenauf: Dries Vanthoor, Christopher Mies und Alex Riberas. Lamborghini war die flotteste Verfolgermarke.

Mercedes-AMG hat in dominanter Manier die Zehn Stunden von Suzuka für sich entschieden. Am Ende setzte sich GruppeM Racing gegen Strakka Racing durch. Die Audi-Werksmannschaften kamen auf den Rängen drei und vier ins Ziel. Sowohl in der Fahrer- als auch in der Herstellerwertung führen nun die Sternenkrieger.

Mercedes-AMG war beim ersten sogenannten Paid Practice zum Zehn-Stunden-Rennen von Suzuka tonangebend. Gruppe M Racing und Strakka Racing belegten die ersten Ränge. Auf Platz drei folgte die erste Pro-Am-Besatzung. Diese stellte die Ferrari-Truppe von HubAuto Racing.

Mercedes-AMG agierte beim Bronzetest zum 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps federführend. Die schnellste Rundenzeit fuhr Ram Racing. Platz zwei belegte wiederum HTP Motorsport. Die Markenkollegen von Strakka Racing ordneten sich an vierter Stelle ein.

Favoriten en masse im Ardenner Wald: Wer hat jedoch die Stellung des Hauptfavoriten bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps inne? Wer erklimmt die restlichen Podiumsstufen? Wer tummelt sich Mittelfeld? Und: Wessen vornehmliche Zielsetzung ist die karierte Flagge? SportsCar-Info wagt eine Einteilung. Dritter Teil: die Podiumsanwärter.

Favoriten en masse im Ardenner Wald: Wer hat jedoch die Stellung des Hauptfavoriten bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps inne? Wer erklimmt die restlichen Podiumsstufen? Wer tummelt sich Mittelfeld? Und: Wessen vornehmliche Zielsetzung ist die karierte Flagge? SportsCar-Info wagt eine Einteilung. Zweiter Teil: das Mittelfeld.

Mercedes-AMG hat in einer Pressemitteilung sein herstellerinternes Rekordaufgebot für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps vorgestellt. Fünf Rennställe schultern den Einsatz von insgesamt dreizehn Silberpfeilen. Zudem erhalten vier Mannschaften werksseitige Unterstützung in den Ardennen.

Die 24 Stunden von Spa-Francorchamps haben einen weiteren bekannten Namen im Starterfeld. Rubens Barrichello wird das Rennen erstmals bestreiten. Seine Einsatzmannschaft wird Strakka Racing mit einem Mercedes-AMG GT3 sein. Das Cockpit darf er sich mit Landsmann Felipe Fraga und Christian Vietoris teilen.

Strakka Racing gedenkt, seine Kooperation mit Mercedes-AMG zu vertiefen. Hinsichtlich der Ausweitung des Engagements im internationalen GT-Sport steht auch das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf der Agenda. Eventuell ist das britische Gespann bereits im nächsten Jahr mit von der Partie.

Das Team WRT und Audi gewinnen erstmals die Drei Stunden von Monza im achten Lauf. Dries Vanthoor hat in der letzten Rennstunde einen Zweikampf mit Maximilian Götz im Mercedes-AMG für sich entscheiden können. Vanthoor, Alex Riberas und Christopher Mies reisen damit als Tabellenführer zum zweiten Rennen in Silverstone. Die weiteren Podestplätze gingen an Strakka Racing und Black Falcon für Daimler.

Die Edelschmiede Mercedes-AMG aus Affalterbach hat ihren Werksfahrerkader erweitert. Der 2017 in den GT-Sport gewechselte Raffaele Marciello hat einen Vertrag als Pilot der Daimler-Tochter erhalten. Bei großen Wettbewerben belegte dieser bislang Rang drei in Spa und den zweiten Platz in Bathurst.

Social Media

25,208FansGefällt mir
766FollowerFolgen