Laguna Seca 8: Mercedes-AMG beansprucht die ersten drei Qualifikationsplätze

320
Strakka Racing steht auf der vorläufigen Poleposition | © SRO

Mercedes-AMG agierte federführend in der Qualifikation zum Acht-Stunden-Rennen von Kalifornien. Strakka Racing setzte sich gegen Akka-ASP und erneut Strakka Racing durch. Beste Nicht-Mercedes-Truppe war Wright Motorsports. Panoz steht in der GT4-Wertung vorne.

Mercedes-AMG hat die Qualifikation zu den Acht Stunden von Laguna Seca bestimmt. Nach der dreigeteilten Qualifikation zum Finale der Intercontinental GT Challenge fand sich Strakka Racing an der Spitze wieder. Maximilian Götz, Lewis Williamson und Raffele Marciello waren hierfür verantwortlich.

Rang zwei holten die Herausforder des Teams Akka-ASP. Tristan Vautier, Maro Engel und Maximilian Buhk pilotieren den metallicblauen Mercedes-AMG GT3. Der Bronzerang ging wiederum an Strakka Racing. Jack Hawksworth, Christian Vietoris und Adrien Tambay sind auf diesem Fahrzeug genannt. Danach qualifizierten Dirk Werner, Frédéric Makowiecki und Romain Dumas den einzigen Werksporsche auf Position vier.

- Anzeige -

Stuart Leonard, Sheldon van der Linde und Alex Riberas stellten den besten Audi R8 LMS auf Platz fünf. Das Trio fährt für das W Racing Team. Position sechs ergatterten die Bentley Boys Andy Souček, Vincent Abril und Maxime Soulet. Darauf folgte der nächste Porsche 911 GT3 R. Für Black Swan Racing starten an diesem Wochenende Timothy Pappas, Jeroen Bleekemolen und Patrick Long.

Die beste Pro-Am-Besatzung holte den achten Rang. Auch hierfür zeigte sich Strakka Racing verantwortlich. Nick Leventis, Felipe Fraga und Davide Fumanelli bewegten den dritten Mercedes-AMG der britischen Einsatzmannschaft. Die besten Zehn komplettierten das Team Akka-ASP und WRT.

Bei den GT4-Fahrzeugen setzte sich der Panoz Avezzano durch. Ian James, Preston C. Calvert und Mathew Keegan pilotierten den Eigenbau des kürzlich verstorbenen Milliardärs. Die Klassenränge dahinter belegten Mercedes-AMG und Aston Martin.

Um 23.40 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit steht der Pole Shootout auf dem Programm. Die besten fünfzehn Fahrzeuge werden an diesem Entscheidungsfahren teilnehmen. Den Livestream ist unter diesem Link zu finden.