Laguna Seca 8: Veranstalter vermeldet 33 Starter

372
Das Starterfeld wächst zur Zweitausgabe | ©

Eine Woche vor dem Beginn der Acht Stunden von Laguna Seca haben die Veranstalter die Starterliste für den vierten Lauf der Intercontinental GT Challenge veröffentlicht. Zwölf Fahrzeuge starten in der GT3-Pro.

Nächste Woche steht der vierte Lauf der Intercontinental GT Challenge auf dem Programm. Für das Gastpiel aus Laguna Seca sind insgesamt dreiunddreißig Nennungen eingegangen. An dem Acht-Stunden-Rennen werden fünf Kategorien teilnehmen. Diese sind: GT3-Pro, GT3-Pro-Am, GT4, GTC und die TCR.

An der gesamtsiegfähigen Klasse GT3-Pro nehmen zwölf Besatzungen teil, die sich auf fünf Hersteller verteilen. Bentley tritt mit drei Profi-Autos an. Zwei der Autos kommen von M-Sport und eines von K-Pax Racing, die in der Pirelli World Challenge zu Hause sind. Für M-Sport greifen die sechs Werksfahrer Jordan Lee Pepper, Jules Gounon, Steven Kane, Vincent Abril, Andy Soucek und Maxime Soulet ins Lenkrad. K-Pax Racing vertaut auf Alvaro Parente, Rodrigo Baptista und Bryan Sellers.

- Anzeige -

Wie bereits vorab verkündet, entsendet Audi ebenfalls drei Werksautos nach Kalifornien. Zwei Audi R8 LMS setzt das W Racing Team ein, wohingegen das dritte Fahrzeuge von Land-Motorsport kommt. Stuart Leonard, Sheldon van der Linde und Alex Riberas bilden ein Fahrertandem von WRT. Das zweite Trio der Belgier rekrutiert sich aus Robin Frijns, Dries Vanthoor und Markus Winkelhock. Für die Mannen von Wolfgang Land treten Christopher Haase, Kelvin van der Linde und Christopher Mies an.

Weitere drei Profi-Autos stellt Mercedes-AMG. Die Affalterbacher reisen als Tabellenführer der Herstellerwertung als auch der Fahrerwertung in die USA. Damit die Siegchancen maximiert werden, haben die Sternenkrieger Tristan Vautier und Raffaele Marciello aufgeteilt. Vautier fährt für Akka ASP, Marciello für Strakka Racing. Darüber hinaus hat Strakka Racing einen weiteren Profi-GT3 im Gepäck.

Für Porsche werden Black Swan Racing und Wright Motorsport um den Sieg kämpfen. Black Swan Racing tritt mit Jeroen Bleekemolen, Timothy Pappas und Patrick Long an. Den Porsche 911 GT3 R von Wright Motorsport pilotieren Dirk Werner, Romain Dumas und Frédéric Makowiecki. Abgerundet wird das Profi-Starterfeld von Vital Speed Motorsports. Marino Franchitti, Trevor Bank und Jeff Westphal werden den einzigen Ferrari im Feld steuern.

In der GTC-Klasse startet nur US RaceTronics. Diese Truppe hat einen Lamborghini Huracán Super Trofeo Evo gemeldet. Die größte Markenvielfalt herrscht in der GT4-Klasse. Hier streiten Aston Martin, Audi, BMW, Ford, Ginetta, Mercedes-AMG, Panoz und Porsche um den Tagessieg. Komplettiert wird das Starterfeld von zwei Hyundai i30N TCR und einem Audi RS3 LMS.