- Anzeige -

Schlagwort: Markus Pommer

Wegen zweier schwerer Unfälle auf dem Hockenheimring muss Callaway Competition seine Teilnahme am ADAC-GT-Masters-Finale auf dem Sachsenring absagen. Der Rennstall aus Leingarten sei außerstande, die Corvette C7 GT3-R rechtzeitig wieder instand zu setzen.

Einen perfekten Sonntag erlebten Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer auf dem ehemaligen Österreichring. Mit einer fehlerfreien Vorstellung holten sie den bereits dritten Saisonsieg mit der Callaway-Corvette. Rang zwei ging an Mercedes-AMG, dahinter beendete Audi das Rennen. Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde bleiben Tabellenführer.

Neueinsteiger Rutronik Racing hat beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters in Most bewiesen, dass das Podium in Oschersleben kein Ausrutscher war. Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser gewannen den ersten Lauf unter der tschechischen Sonne und sicherten sich erstmals die Tabellenspitze. Callaway Competition ist dem Duo dicht auf den Fersen.

Callaway Competition hat den Sonntagssieg bei der ADAC-GT-Masters-Begegnung in Most unumwunden für sich reklamiert. Von der Poleposition gestartet, musste Grasser Racing mit der Silbertrophäe vorliebnehmen. Eine Kollision zwischen David Jahn und Thomas Preining zog eine Rotintermission nach sich.

Callaway Competition hat das ADAC-GT-Masters-Training in Most mit der Tagesbestzeit abgeschlossen. Die Corvette-Fahrer Marvin Kirchhöfer und Markus Pommer waren im zweiten Durchgang obenauf. Das Team Zakspeed musste dahingegen mit Platz zwei vorliebnehmen.

Callaway Competition hat sein Fahreraufgebot für die diesjährige Saison des ADAC GT Masters bekannt gegeben. Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer starten für die Corvette-Mannschaft.

Ein riskanter Überholversuch Dries Vanthoors beraubte HTP Motorsport jedweder Chancen auf den ADAC-GT-Masters-Fahrertitel. „Dazu fällt mir nichts mehr ein“, ärgerte sich Maximilian Götz daher nach dem Finallauf in Hockenheim. Erwähnenswert: Eigentlich hätte das Team EFP aus der letzten Reihe starten müssen.

Die Drittplatzierten der Tabelle stehen beim Finalrennen des ADAC GT Masters in Hockenheim auf der Poleposition. Maximilian Götz setzten sich auf abtrocknender Strecke mit ihrem HTP-Motorsport-Mercedes-AMG durch. Callaway Competition erlebte dagegen einen schwarzen Morgen.

Das Samstagsrennen des ADAC GT Masters wird beim Start von den vier Titelkandidaten angeführt. Die beste Ausgangslage sicherten sich die Spitzenreiter Robert Renauer und Mathieu Jaminet im Porsche von Herberth Motorsport. Dahinter reihten sich die Kontrahenten von Land-Motorsport, Callaway Competition und HTP Motorsport ein.

Die beiden Rennen auf dem Sachsenring haben die Gesamtwertung im ADAC GT Masters kräftig durcheinander gewirbelt. Von einer soliden Führung sind mit zwei Nullern Maximilian Götz und Markus Pommer auf Rang zwei zurückgefallen. Die Herberth-Piloten Mathieu Jaminet und Robert Renauer haben durch konstante Leistungen den ersten Rang erklommen. Mit vier Punkten Abstand geht es nun zum Finale nach Hockenheim.

Die zwei Rennen des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring hatten ein Resultat zur Folge: Während die Tabellenführer von Callaway Competition gänzlich ohne Zähler blieben, holten Markus Pommer und Maximilian Götz dreiunddreißig Punkte und zwei Pokale. Mit nur noch einem Punkt Vorsprung reisen die Corvette-Piloten nun nach Zandvoort. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Manfred Muhr.

Das Team I. S. R. durfte in der Eifel seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters feiern. Frank Stippler und Filip Salaquarda triumphierten auf dem Nürburgring vor den Teams von HTP Motorsport und Mücke Motorsport. Markus Pommer und Maximilian Götz machten somit einen großen Schritt in Richtung Tabellenspitze.

Mit HTP Motorsport gewinnt das vierte Team im vierten Saisonrennen des ADAC GT Masters. Maximilian Götz und Markus Pommer können ihre Poleposition in den ersten Sieg des Jahres ummünzen. Auf den Plätzen zwei und drei wiederholen Callaway Competition und Herberth Motorsport ihre Ergebnisse vom Samstag.
Maximilian Götz HTP Motorsport ADAC GT Masters

Maximilian Götz hat im zweiten Zeittraining des ADAC GT Masters in Most die schnellste Rundenzeit gefahren. Der Mercedes-Pilot war auf der tschechischen Rennstrecke  0,025 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten vom Samstagsrennen, Callaway Competition. Die Sieger vom ersten Lauf finden sich auf Platz 18 wieder.

Im ersten Trainingsdurchgang der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison ist Grasser Racing die schnellste Rundenzeit gefahren. Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli ordneten sich während der ersten Übungseinheit in Oschersleben an der obersten Klassementstelle ein. Eine rote Flagge sorgte für den vorzeitigen Abbruch.

HTP Motorsport hat sein Mercedes-AMG-Aufgebot für die diesjährige ADAC-GT-Masters-Saison präsentiert: zwei Mambas, wie das Team die beiden Gefährte selbst nennt. Am Lenker wechseln sich Maximilian Götz und Markus Pommer sowie Maximilian Buhk und Indy Dontje einander ab. Die beiden gelb-grünen GT3-Renner im Porträt.

HTP Motorsport greift in der Saison 2018 den Titel im ADAC GT Masters an. Hierfür wurden die beiden Mercedes-AMG-Werksfahrer Maximilian Buhk und Maximilian Götz verpflichtet. Das Duo tritt jeweils mit einem neuen Fahrerpartner an. Auch auf dem Nürburgring sollen Einsätze durchgeführt werden.
video

Auf dem Guia Circuit in Macao sind Unfälle und Leitplankeneinschläge beileibe keine Seltenheit. Im Training zum GT-Weltpokal wandte Markus Pommer solch ein Desaster mit einer kunstvoll-eleganten Pirouette ab. Dank dieses Bravourstücks drehte sich der Audi R8 LMS zwar bei hoher Geschwindigkeit, verfehlte jedoch die Barriere.

Audi agierte beim zweiten Training beim GT-Weltpokal in Macao tonangebend. Insgesamt schafften es vier Audi R8 LMS unter die besten Zehn. Den Sitzungsbestwert erzielte Robin Frijns. Dahinter reihten sich Augusto Farfus und Markus Pommer ein.

Mit der Ambition, seinen Titel beim GT-Weltpokal zu verteidigen, delegiert Audi am dritten Novemberwochenende ein Fahrerquintett nach Macao. Den Einsatz leiten das W Racing Team, Rutronik Racing und Aust Motorsport. Die Profiabordnung rekrutiert sich aus Lucas di Grassi, Robin Frijns und Nico Müller.

Social Media

25,170FansGefällt mir
766FollowerFolgen