Hockenheim: Maximilian Götz holt Poleposition für Finalrennen

294
Maximilian Götz startet mit besten Karten in das Finalrennne auf dem Hockenheimring | © Gruppe C

Die Drittplatzierten der Tabelle stehen beim Finalrennen des ADAC GT Masters in Hockenheim auf der Poleposition. Maximilian Götz setzten sich auf abtrocknender Strecke mit ihrem HTP-Motorsport-Mercedes-AMG durch. Callaway Competition erlebte dagegen einen schwarzen Morgen.

In einer wilden Qualifikation auf abtrocknender Strecke am Sonntagmorgen konnte sich Maximilian Götz die Poleposition unter Vorbehalt sichern. Mit einer Zeit von 1:41,590 Minuten umrundete der Titelaspirant in den Schlusssekunden den Hockenheimring und setzte damit die schnellste Rundenzeit in einem Qualifying auf abtrocknender Strecke.

Die Rundenzeiten wurden zum Ende des Trainings bedeutend schneller und der entscheidende Faktor sollte das Timing sein, sodass man seine Zeit im richtigen Moment setzte. HTP Motorsport zeigt dies mit Bravour und brachte Götz und Markus Pommer an die Spitze. Allerdings untersucht die Rennleitung derzeit einen Vorfall zwischen Götz und Lamborghini-Pilot Christian Engelhart. Das Resultat steht derzeit noch aus.

- Anzeige -

Engelhart kam für Grasser Racing an dritter Stelle aus der Qualifikation, hinter Dries Vanthoor im Audi des Teams EFP. Der zweite Titelkandidat in der Startaufstellung findet sich an Position vier mit einer 1:42,780 Minuten durch Kelvin van der Linde. Mathieu Jaminet behielt sich ebenfalls seine Chancen mit Startplatz zehn. Ein Desaster erlebte dagegen Callaway Competition. Daniel Keilwitz kam nur auf Rang siebenundzwanzig.