Oschersleben: Grasser Racing beginnt Saison mit Trainingsbestzeit

461
Grasser Racing ist mit einer Bestzeit in die neue Saison gestartet | © ADAC GT Masters

Im ersten Trainingsdurchgang der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison ist Grasser Racing die schnellste Rundenzeit gefahren. Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli ordneten sich während der ersten Übungseinheit in Oschersleben an der obersten Klassementstelle ein. Eine rote Flagge sorgte für den vorzeitigen Abbruch.

Grasser Racing hat das Auftakttraining der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison mit der Sitzungsbestzeit abgeschlossen. Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli waren nach der ersten Standortbestimmung in der Motorsport-Arena Oschersleben obenauf. Die Uhr stoppte bei 1:23,911 Minuten, womit das Lamborghini-Duo die Mercedes-AMG-Konkurrenz von HTP Motorsport um 0,174 Sekunden unterboten.

Somit mussten sich Maximilian Götz und Markus Pommer mit dem zweiten Rang bescheiden. Insgesamt platzierten sich sechs verschiedene Hersteller unter den besten Zehn, welche sich innerhalb einer halben Sekunde einordneten. Zudem musste die Rennleitung die Übungseinheit abbrechen, da Rolf Ineichen in die Leitplanke einschlug. Der Lamborghini-Athlet ist wohlauf, jedoch tun nun Reparaturarbeiten not. Dies führt zu einer einstündigen Verzögerung des weiteren Streckenbetriebs.

- Anzeige -

Die besten zehn im Überblick

Pos.
Fahrer
Rennnstall
Fahrzeug
Rundenzeit
1. M. Bortolotti/A. Caldarelli Grasser Racing Lamborghini Huracán GT3 1:23,911 Minuten
2. M. Götz/M. Pommer HTP Motorsport Mercedes-AMG GT3 +0,174 Sekunden
3. A. Picariello/C. Mies Land-Motorsport Audi R8 LMS +0,201 Sekunden
4. S. van der Linde/K. van der Linde Land-Motorsport Audi R8 LMS +0,250 Sekunden
5. L. Ludwig/D. Schwager HB Racing Ferrari 488 GT3 +0,374 Sekunden
6. M. Winkelhock/M. D. Ortmann Mücke Motorsport Audi R8 LMS +0,400 Sekunden
7. F. Spengler/D. Vanthoor Team EFP Audi R8 LMS +0,451 Sekunden
8. T. Bernhard/K. Estre Team 75 Bernhard Porsche 991 GT3 R +0,471 Sekunden
9. M. Kirchhöfer/D. Keilwitz Callaway Competition Corvette C7 GT3-R +0,505 Sekunden
10. Ó Tunjo/J. Dennis Phoenix Racing Audi R8 LMS +0,540 Sekunden