VLN: Manthey-Racing sichert sich die erste Startreihe

373
Gegen Manthey-Racing war erneut kein Kraut gewachsen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Manthey-Racing beginnt auch das zweite VLN-Rennen der Saison vom ersten Platz aus. Romain Dumas, Laurens Vanthoor und Earl Bamber unterboten die magische Acht-Minuten-Marke. Die Ränge dahinter reklamierten erneut Manthey-Racing und Black Falcon für sich.

Wie schon bei der ADAC-Westfalenfahrt hat sich Manthey-Racing auch beim DMV-Vier-Stunden-Rennen die Poleposition gesichert. Romain Dumas, Laurens Vanthoor und Earl Bamber waren bei sonnigen und kühlen Bedingungen die schnellsten Piloten. Neben diesem Trio unterboten nur zwei weitere Besatzungen die Acht-Minuten-Marke. Die Zeit für die Polesetter blieb am Ende bei 7:58,951 Minuten stehen.

Die erste Startreihe teilt sich Grello mit seinem Schwesterfahrzeug. Patrick Pilet, Nick Tandy und Frédéric Makowiecki waren 0,958 Sekunden langsamer. Ebenfalls unter acht Minuten umrundeten Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Dirk Müller die Nürburgring-Nordschleife. Das Quartett startet für Black Falcon.

- Anzeige -

HTP Motorsport komplettierte die zweite Startreihe für Mercedes-AMG. Maximilian Götz, Christian Hohenadel und Indy Dontje rotieren durch dieses Cockpit beim Vier-Stunden-Rennen. Von Startposition fünf aus beginnt Rowe Racing den zweiten VLN-Lauf. Den Sechser der Mineralölfirma bewegen Richard Westbrook und John Edwards.

Auch der sechste Rang ging an Manthey-Racing. André Lotterer und Lars Kern steuerten diesen Porsche 911 GT3 R. Das Schwesterfahrzeug von Rowe Racing ergatterte den siebten Platz. Jesse Krohn und Connor De Phillippi benötigten für ihren schnellsten Umlauf 8:01,966 Minuten.

Dahinter klassifizierte sich die erste Abordnung des Wochenspiegel-Team Monschaus. Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach waren in ihrem Ferrari 488 GT3 knapp dreieinhalb Sekunden langsamer als die Mannen von Manthey-Racing. Die besten Zehn vervollständigten HTP Motorsport und Falken Motorsport. Auf dem GT3 von Mercedes-AMG sind Edoardo Mortara, Dominik Baumann und Indy Dontje genannt. Den Porsche des Reifenherstellers pilotieren dagegen Klaus Bachler und Martin Ragginger.