- Anzeige -
1VIER.com

Manthey-Racing präsentiert das Flaggschiff seines Elfer-Armada: Grello, der Porsche 991 GT3 R in den Neonfarben Gelb, Hellgrün und Orange, womit der Weissacher Sportwagen in der Tradition des Dicken steht. Am Lenkrad lösen Romain Dumas, Frédéric Makowiecki, Patrick Pilet und Richard Lietz einander ab. Das Gefährt im Porträt.

Das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ist das wohl berühmteste Rennen in der deutschen Motorsportszene. Bei bestem Wetter werden knapp 160 Fahrzeuge den Start zum Eifelmarathon unter die Räder nehmen. SportsCar-Info begleitet die Startphase bis in die Abendstunden mit einem Live-Blog.

Unmittelbar vor Veranstaltungsbeginn hat das Technikgremium des ADAC Nordrhein die Balance of Performance von Neuem überarbeitet. Die Anpassungen erschöpfen sich in der SP9-Klasse allerdings in einer Modifikation der Spezifikationen des Bentley Continental GT3. Weitere Neuerungen in der SPX-Liga.

Die Abendqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring förderte keinerlei Erkenntnisse im Hinblick auf das Kräfteverhältnis zutage. Denn die Rundenzeiten bewegten sich jenseits der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden. Zuoberst: das Team Schnitzer vor den Bentley Boys.

Nun stehen die Teilnehmer der Qualifikation der besten Dreißig am Freitagabend fest. Nach der zweiten Sitzung hat der ADAC Nordrhein die verbleibenden zwölf Plätze fürs Einzelzeitfahren auf der Nordschleife des Nürburgrings vergeben. Die kardinale Frage: Welche Rundenzeit sind auf freier Strecke möglich?

Nach einem Unfall in der Qualifikation hat Walkenhorst Motorsport einen Rückzug vermeldet. Wegen eines irreparablen Schadens am BMW M6 GT3 mit der Startnummer einhundert müssen Christian Krognes, Michele di Martino, Matias Henkola und Nico Menzel auf die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen verzichten.

Anlässlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hat BMW Motorsport mit dem Verkauf seines GT4-Modells auf M4-Basis begonnen. Kunden können nun Bestellungen aufgeben. Die Eifelaner Wettfahrt ist indes eine weitere Station des Entwicklungsprogramms. Am Volant: Dirk Adorf, Ricky Collard und Jörg Weidinger. Das Gefährt im Porträt.

Starterliste? Livestream? Zeitplan? An diesem Wochenende findet das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings statt. SportsCar-Info hat wichtige Informationen zum eintägigen Wettstreit in der Eifel zusammengetragen. Daten und Fakten zur Veranstaltung im Überblick.

Bevor heute das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring startet, stand das einstündige Warm-Up auf dem Programm. Bei den finalen Testfahrten setzte sich Manthey Racing mit dem knallgelben Porsche an die Spitze des Zeitentableaus. Die Plätze dahinter wurden von der Scuderia Cameron Glickenhaus und Land Motorsport eingenommen.

Sieben verschiedene Hersteller haben sich während des letzten halben Jahrhunderts in die Siegerliste des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring eingetragen. Bis dato führt BMW diese Statistik unangefochten vor Porsche an. Audi und Mercedes-AMG befinden sich dagegen noch im Hintertreffen. Die aktuelle Rangordnung.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat hart gekämpft und doch an Boden verloren. Nach nunmehr viereinhalb Stunden sind die SCG003C ins Mittelfeld zurück gefallen. Audi hat dagegen das Zepter an sich gerissen und führt nun mit fünf Fahrzeugen das Feld an. Die Startphase in Bildern.

Kelvin van der Linde hat für Land Motorsport die erste Bestzeit errungen. Der Südafrikaner blieb als einziger Pilot unter der 8:20-Minuten-Marke. Auf den Rängen dahinter folgten das W Racing Team und der Falken Porsche. Der Mercedes-AMG von Haribo Racing war am Ende der Sitzung im wahrsten Sinne des Wortes im Blindflug unterwegs.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode zwei: das Mittelfeld.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode drei: die Podiumsanwärter.

Verteidigt Mercedes-AMG seinen Titel beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring? Erobert Audi die Trophäe zurück? Befördert sich BMW nach sieben sieglosen Jahren wieder auf die Siegerstraße? Marschiert Porsche im Alleingang zum Triumph? Oder glückt einem Außenseiter ein Überraschungserfolg?

Die Nacht des 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist nun Geschichte. Die Topmannschaften haben diese nahezu allesamt ohne größere Probleme gemeistert. Wie ein Uhrwerk fährt der Audi von Land Motorsport vorne weg. Dahinter versucht der verbliebene Audi des W Racing Teams den Anschluss zu halten. Die restlichen Stunden im Liveblog bei SportsCar-Info.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode eins: die Ankömmlinge.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode vier: die Favoriten.

Bei Wetterbedingungen, wie sie das 24-Stunden-Rennen lange nicht mehr erlebt hat, markierte das Top-30-Zeitfahren den ersten Höhepunkt der Gesamtsieganwärter beim Eifelklassiker. Für viele überraschend sicherte sich die Scuderia Cameron Glickenhaus den besten Startplatz.

Die Wetterfrösche prognostizieren für das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring fast ausschließlich Sonnenschein. Zudem klettern die Temperaturen voraussichtlich über die Marke von zwanzig Grad Celsius. Angesichts dieser Vorhersagen droht also kein wiederholter Aufruhr der Elemente.

Social Media

622FollowerFolgen