- Anzeige -

Um sich auf den GTE-Einstieg zureichend vorzubereiten, beabsichtigt Brabham Automotive, Testeinsätze bei verschiedenen Veranstaltungen durchzuführen. Eine GT3-Homologation des BT62-Sportwagens stehe allerdings nicht zur Debatte. Daher wäre ein Teilnahme an der SPX-Wertung naheliegend.

Das Racing Project Bandoh startet mit einem Lexus RC-F GT3 bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Die Mannschaft aus der Super GT spannt dabei mit Novel und ring Racing zusammen.

Noch bis zum kommenden Sonntag hat die Essen Motor Show ihre Pforten geöffnet. Zwischen unzähligen mehr oder weniger seriösen Ausstellungsstücken aus der Tuning-Szene finden sich auch zahlreiche Rennboliden. Die Motor Show in einer Galerie von Ralf Kieven.

Manthey-Racing hat sich den Sieg beim drittletzten VLN-Lauf dieses Jahres gesichert. Bei feinstem Eifler Spätsommerklima hatte die Meuspather Mannschaft die Führung inne, als das Rennen kurz vor dem regulären Ende mit der roten Flagge abgebrochen wurde. In den Streckenabschnitten Schwedenkreuz und Fuchsröhre war es zuvor jeweils zu Unfällen gekommen. Der Samstag in Bildern.

Zwei schwere Unfälle trübten die ansonsten prächtige Herbststimmung beim Halbfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Die gute Nachricht: Allen Fahrern geht es den Umständen entsprechend gut, wenngleich einer der BMW-Athleten noch zur Beobachtung im Krankenhaus verweilt. Den Sieg sicherte sich Land Motorsport vor Black Falcon und der Wochenspiegel-Mannschaft.

Traditionell markiert das Schinkenrennen das Finale der VLN-Saison. Im sonnigen Eifelherbst sicherte sich die Porsche-Mannschaft von Falken Motorsports den Rennsieg vor HTP Motorsport und Black Falcon. Die Adrenalin-V4-Truppe Phillipp Leisten, Danny Brink und Christopher Rink stand bereits vor dem letzten Rennen als Gesamtsieger fest. Der Münsterlandpokal in Bildern.

An diesem Wochenende beginnt die diesjährige Saison der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Erste der neun Veranstaltungen auf dem Fahrplan: die ADAC-Westfalenfahrt. Am Freitag probten bereits einige Mannschaften auf der Nordschleife des Nürburgrings. Erste Eindrücke vom Ring. Eine Galerie von Stefan Deck.

Bei freundlichem Eifelwetter startete die Saison der VLN-Langstreckenmeisterschaft in ihre zweite Saisonhälfte. In der Qualifikation sorgte Christian Krognes für den ersten Paukenschlag. Im letzten Umlauf benötigte der Norweger im BMW M6 von Walkenhorst Racing 7:56,642 Minuten. Der Rennsieg ging am Ende an Haribo Racing. Die Mercedes-AMG-Mannschaft gewann das Grenzlandrennen letztlich ungefährdet.

Bei typisch herbstlichem Eifelwetter hat sich die VLN-Langstreckenmeisterschaft in die Winterpause verabschiedet. Den Sieg beim Saisonfinale auf der Nüburgring-Nordschleife hat sich Land Motorsport zum dritten Mal in diesem Jahr gesichert. Damit ist die Audi-Mannschaft die erfolgreichste in dieser Saison. Das letzte Eifelrennen des Jahres in einer Galerie von Ralf Kieven.

Die Falken-Motorsport-Truppe freut sich über einen fulminanten Doppelsieg beim sechsten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Nachdem sich die Konkurrenten aus der Audi-Abteilung, welche das Rennen zumindest in der Anfangsphase spannend gestalten konnten, selber eliminierten, hatte teamintern die Porsche-Besatzung Martin Ragginger und Klaus Bachler die Nase vorne. Das RMC-DMV-Grenzlandrennen in einer Galerie von Ralf Kieven (1VIER.com).

Beim vorletzten VLN-Lauf des Jahres sicherten sich Patrick Assenheimer und Dominik Baumann in einem Herzschlagfinale im Mercedes-AMG von HTP Motorsport den Sieg vor dem Markenkollegen von SPS Automotive Performance, die mit Renger van der Zande und Edoardo Mortara am Volant ihr Mordschleifen-Debüt versilberten. Aston Martin und Audi führten derweil ihre neuen Modelle erstmalig in der Eifel aus. Das VLN-Halbfinale in einer Galerie von Ralf Kieven (1VIER.com).

Nach siebzehnjähriger Abwesenheit startet wieder ein Toyota Supra beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Den Einsatz koordiniert Gazoo Racing. Das Fahrergespann formieren Masahiro Sasaki, Uwe Kleen, Herwig Daenens und Hisahi Yabuki.

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist Geschichte. Eigentlich war allen Beteiligten klar, dass das Wetter einen entscheidenden Einfluss nehmen würde. In der Nacht schlug die Eifel dann mit voller Härte zu. Das Ergebnis: eine Rennunterbrechung in den Mittagsstunden des zweiten Tages. Am Ende wurde aber noch ein Neunzig-Minuten-Sprintrennen mit Manthey-Racing als Sieger gestartet. Das Wochenende in Bildern.

Mit einem Sieg beim Rheinoldus-Langstreckenrennen hat die Mannschaft von Black Falcon das Finale der VLN-Langstreckenmeisterschaft eingeläutet. Während die Meuspather ihren zweiten Saisonerfolg feierten, belegten Frikadelli Racing und die BMW-Truppe von Falken Motorsport Silber und Bronze. Der siebente Lauf der Eifel-Rennserie in einer Galerie von Ralf Kieven (1VIER.com).

Black Falcon stand am Ende eines über sechs Stunden spannenden Qualifikationsrennens auf der obersten Stufe des Siegertreppchens. Silber ging an die Rowe-Racing-BMW-Mannschaft, während die AMG-Truppe von HTP Motorsport auf den dritten Rang fuhr. Das letzte Stelldichein auf der Nordschleife vor dem 24-Stunden-Rennen in einer Galerie von Ralf Kieven.

Der Gewinner des vierten SportsCar-Info-Fotowettbewerbs zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht fest: Sebastian Holler. Platz zwei belegt Florian Schmitz. Bronze geht an Stefan Schneider. Auch in diesem Jahr standen Langzeitbelichtungen bei der votierenden Leserschaft hoch im Kurs. Die beliebtesten zwanzig Aufnahmen.

In der Nacht war Mercedes-Benz die Marke, die das Zepter fest in der Hand hielt. Die Mannschaft von Haribo Racing führte das Rennen bis zum Morgengrauen an. Der Abstand zu den Verfolgern blieb aber jederzeit überschaubar. Nachdem das Feld beim Neustart mit drei Einführungsrunden in einen Regenguss gestartet war, blieb das Wetter in der Nacht vergleichsweise mild, und die Eifel begrüßte die Fans mit einem Bilderbuch-Sonnenaufgang.

Der vierte Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft fand unter schwierigen Bedingungen statt. Wegen starker Regenfälle und Nebel wurde bereits das Training am Morgen verspätet gestartet. Im Rennen setzten sich Connor De Phillippi und Christopher Mies im Audi R8 LMS von Land Motorsport kurz vor dem Ende gegen Kenneth Heyer und Sebastian Asch im Zakspeed-Mercedes-AMG durch.

Bereits in der Qualifikation purzelten die Zeiten der Spitzenmannschaften beim drittletzten Lauf der VLN-Saison. Der Sieg ging schlussendlich an die Mannschaft von Haribo-Racing, nachdem die Manthey-Truppe, welche den Zielstrich als Erste kreuzte mit einer Zeitstrafe belegt wurde. Der achte VLN-Lauf in einer Bildergalerie von Dirk Fuchs.

Das 24-Stunden-Rennen war geprägt von strahlendem Sonnenschein und einer regelrechten Dominanz seitens der Audi-Mannschaft von Land Motorsport. In der letzten Rennstunde wurde dies aber umgekehrt. Regen und Pech für die sicher geglaubten Sieger. Am Ende sorgte eben jener Regen doch noch dafür, dass die Mannschaft, welche so lange dem Rennen seinen Stempel aufgedrückt hatte, auch den Sieg einfuhr.

Social Media

25,428FansGefällt mir
714FollowerFolgen