- Anzeige -

Zum Saisonabschluss der VLN-Langstreckenmeisterschaft zeigte sich die Eifel noch einmal von ihrer freundlichen Seite und verwöhnte Teilnehmer und Besucher der Eifel-Rennserie mit sonnigem Herbstwetter. Nachdem die Manthey-Mannschaft den sicher geglaubten Sieg in der letzten Runde aus der Hand gab, sicherte sich erneut die Truppe von Black Falcon den oberst...

Aufgrund eines Einspruches haben die Regelhüter der VLN-Langstreckenmeisterschaft die Tabellenstände zweier Wertungen nachträglich korrigiert. Betroffen sind die Produktionswagenklasse sowie die Juniortrophäe.

HTP Motorsport und Winward Motorsport intensivieren ihre Zusammenarbeit im GT-Sport. In Zukunft spannen die beiden Mercedes-AMG-Rennställe auch in Europa zusammen, um im ADAC GT Masters, der ADAC GT4 Germany und auf der Nürburgring-Nordschleife anzutreten.

Beim freien Fahren vor dem neunten und letzen VLN-Lauf diesen Jahres drehte auch ein alter Bekannter seine Runden über das Asphaltband rund um die Nürburg. Der Eifelblitz, mit welchem Johannes Scheid erst kürzlich eine Demo-Runde drehte. spulte fleißig seine Runden ab.

Beim vorletzten Lauf der VLN-Saison 2019 zeigte sich die Eifel von ihrer sonnigen Seite. Beim ersten weitestgehend trockenen Rennen dieses Jahres belegten drei AMG-Mannschaften die besten Plätze. Die Truppe von HTP Motosport sicherte sich den Sieg vor den Markenkollegen von GetSpeed Performance und Black Falcon. Der Barbarossapreis in Bildern. Eine Galerie von Ralf Kieven.

Die VT2-Klasse der VLN erhält zur kommenden Saison einen namhaften Zugang.  Das Team McChip-DKR baut einen Mercedes C300 für 2020 auf. Der Rennstall hat bereits zwei Piloten fix für das Projekt.

Die Dodge Viper GT3-R des Teams Zakspeed rollt auch im nächsten Jahr wieder über die Nürburgring-Nordschleife. Die Eifelaner Mannschaft beabsichtigt, an den ersten drei VLN-Saisonläufen und am 24-Stunden-Rennen teilzunehmen. Voraussetzung: eine Balance of Performance, welche die Giftschlange nicht benachteiligt.

Corvette stellte überraschend die C8-Rennvariante vor, das Team McChip bereitet einen Mercedes C300 für die VT2-Kateogire vor. Racing Engineers startet in Zukunft mit einem Audi R8 LMS Evo, für den GT-Weltpokal haben sich nur vier Konstrukteure eingeschrieben. Der Monat Oktober im Rückspiegel.

Land Motorsport vor Phoenix Racing und der Mannschaft von Falken Motorsports: Der Rennausgang war aber bis kurz vor dem Rennende offen. Auch die dahinter platzierten Mannschaften von Manthey-Racing und Black Falcon mischten munter im Kampf um den Sieg mit. Der sechste Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft in einer Bildergalerie von Ralf Kieven (1VIER.com).

Racing Engineers dehnt sein Engagement in der Eifel aus. Das hessische Gespann setzt in der nächstjährigen Saison einen Audi R8 LMS Evo ein. Am vergangenen Wochenende absolvierte der GT3-Sportwagen eine erste Prüffahrt auf der Nürburgring-Nordschleife.

Mercedes-AMG betraut Black Falcon mit der Aufgabe, die Evolutionsstufe seines GT3-Sportwagens beim Halbfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft einzusetzen. Folglich gibt der Silberpfeil am nächsten Wochenende sein Debüt auf der Nürburgring-Nordschleife – allerdings in der SPX-Kategorie.

Die Teilnehmerliste der VLN-Langstreckenmeisterschaft wächst beim Saisonfinale um achtzehn Meldungen. Mit von der Partie: die Zakspeed-Viper. Außerdem startet Falken Motorsports außerplanmäßig. Und Mercedes-AMG testet erneut sein GT3-Evolutionsmodell.

Über zwanzig Kilometer Asphalt mäandrieren sich durch die Eifelwälder: Aus der Vogelperspektive mutet der längste Rundkurs der Welt geradezu winzig an. Fotograf Julian Schmidt hatte die Gelegenheit, die Nordschleife des Nürburgrings aus luftiger Höhe zu porträtieren.

Patrick Assenheimer sicherte sich beim RCM-DMV-Grenzlandrennen seinen dritten VLN-Sieg in Folge. Beim sechsten Lauf der Eifel-Rennserie teilte er sich die Lenkarbeit im Cockpit des Mercedes-AMG mit Manuel Metzger. Bei wechselhaftem Wetter mit teils starken Regenfällen, fuhren die Mannschaften von Car Collection Motorsport und GetSpeed Performance auf das Podium. Die Veranstaltung in Bildern.

Am vorvergangenen Wochenende hat SportsCar-Info bereits die siebente Auflage seines Leserfotowettbewerbs anlässlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring, den Autohupe.com in diesem Jahr unterstützt hat, organisiert. Der Gewinner: Mirko Engelhardt. Ebenfalls auf dem Stockerl: der letztjährige Sieger Sebastian Holler und Tanja Niklas.

Audi hat in einer Pressemitteilung Designs seiner R8-Boliden für die 24 Stunden vom Nürburgring präsentiert. Dabei starten Land-Motorsport und Phoenix Racing in bekannten Gewändern. Die Folierung des Werksautos von Car Collection Motorsport erinnert derweil an das W Racing Team.

Falken Motorsports hat den Porsche 911 GT3 R der neusten Generation erhalten. Das Gespann in Türkis-Blau stemmt auch in diesem Jahr ein Doppelprogramm auf der Nordschleife – nicht nur mit dem Stuttgarter Konstrukteur, sondern auch wieder mit den Bayerischen Motorenwerken. Der Terminplan steht schon fest.

Black Falcon hat den letzten Wertungslauf der VLN gewonnen. Maro Engel und Patrick Assenheimer erbten den Sieg von Manthey-Racing, die auf der letzten Runde einen Unfall hatten. Überdies hat Adrenalin Motorsport den Meistertitel verteidigt. 

Manfred Schmitz und Matteo Cairoli sind nach einem Frontalzusammenstoß beim achten VLN-Lauf wohlauf. Im Überrundungsverkehr waren der BMW 318is und der neongelbe Porsche 991 GT3 R von Manthey-Racing miteinander kollidiert, woraufhin der Dreier jenseits der Leitplanke auf dem Dach landete.

Manthey-Racing präsentiert das Flaggschiff seines Elfer-Armada: Grello, der Porsche 991 GT3 R in den Neonfarben Gelb, Hellgrün und Orange, womit der Weissacher Sportwagen in der Tradition des Dicken steht. Am Lenkrad lösen Romain Dumas, Frédéric Makowiecki, Patrick Pilet und Richard Lietz einander ab. Das Gefährt im Porträt.

Social Media

25,171FansGefällt mir
766FollowerFolgen